B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER & INTERESSIERTE
unter dem Dach der
Deutschen Gesellschaft für Heereskunde e.V.
 
 
Autor Nachricht

Abdank

(Moderator)

Letzte Auktion von Herman Historica. Ein vermeintlich nordafrikanischer Nimcha-Säbel erschien mir auf Grund der Griffkappe suspekt und eher ungarisch. Ein kurzer Blick in Kardok brachte einige Prunkvarianten dieses Typus hervor die auf den ersten Blick wie Nimchas aussehen, aber doch wohl was eigenes in Ungarn waren. Besagte Griffkappe ist hier nicht typisch "Nimcha" sowie die ortwärs gerichteten Parierelemente stimmen eher mit den ungarischen Pendants überein. Neugierig auf eure Gedanken dazu. Die Bilder aus Kardok liefere ich nach.

P.S.: Das Bild ließ sich nicht wie gewöhnlich einfügen, vielleicht kann ein Moderator da helfen.

Edit: Natürlich ist hier eine seltsame Kopie oder melange nicht auszuschließen.
Dateianhang:

 ungarnimcha.jpg (36.97 KByte | 47 mal heruntergeladen | 1.7 MByte Traffic)


15.03.23, 14:51:23

Abdank

(Moderator)

Aus Kardok. Wie häufig in der Literatur fast nur Prunkvarianten. Nr. 77 offensichtlich Variante für Musketiere o.ä., aber das Parierelement im selben Stil.

15.03.23, 16:26:36

Abdank

(Moderator)

Und hier der klassische Nimchagriff. Quelle: Wikipedia.

15.03.23, 16:32:47

excalibur

(Moderator)

sieht für mich wie eine nimcha-melange aus.

15.03.23, 22:31:57

Abdank

(Moderator)

Der Vollständigkeit halber hier ein ganzer Nimchagriff wahrscheinlich für einen europäischen Nutzer modifiziert.
Aus einem Czernys Katalog.

18.08.23, 21:24:42
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder