B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Murat

(Mitglied)

Husarensäbel?
Bei dem hier vorliegenden Stück ist auf der Klinge beidseitig ein überkröntes Herrschermonogramm zu sehen, welches wohl dem Herzog Ernst August von Sachsen-Weimar zuzuschreiben ist. Da es in Weimar seinerzeit nur eine Handvoll Husaren gab, dürfte es von diesem Modell wohl kaum eine größere Anzahl gegeben haben.Falls jemand eventuell noch weitergehende Informationen zu diesem Thema hat, würde ich mich sehr freuen.

Gruß

Murat

04.08.22, 11:15:50

Ulan13

(Mitglied)

Die Abmessungen des schönen Stücks würden mich mal interessieren!

Grüße vom Ulanen

04.08.22, 17:36:06

Murat

(Mitglied)

Gerne, hier die Maße:
Das Stück ist mit einer Gesamtlänge von 73 cm recht kurz.
Die Klinge selbst ist 61 cm lang und 3,0 cm breit.

Gruß
Murat

04.08.22, 22:02:33

ulfberth

(Moderator)

Dann dürften wir es hier eher mit einem Infanteriesäbel zu tun haben.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
04.08.22, 23:31:21

Murat

(Mitglied)

Wie man der nachfolgenden Tabelle von Jens Riederer entnehmen kann, lagen die Mannschaftsstärken des Militärs von Sachsen- Weimar bei allen Einheiten eher im marginalen Bereich, was gewisse Rückschlüsse über die vermutliche Anzahl der seinerzeit vorhandenen Blankwaffen zulässt..

Grüß

Murat

05.08.22, 03:37:24

ulfberth

(Moderator)

Na ja ...


www.seitengewehr.de
05.08.22, 10:12:46

Ulan13

(Mitglied)

Danke Murat! Ziemlich kurz, in der Tat! Und recht selten, beneidenswert.
Ich stimme Ulfberth zu, das sieht mehr nach Infanterie aus.
Aber die Liste der Truppen ist recht interessant. Da hatte Sachsen-Weimar ja fast mehr Dichter als Husaren! lachen

Grüße vom Ulanen

05.08.22, 10:18:26

ulfberth

(Moderator)

Um 1830/40 besaß Sachsen-Weimar 1745 Mann Infanterie und 365 Jäger. Die Kompagnien wurden zwar auf eine aktive Stärke von 50 Mann - teils auch nur auf Offiziere und Unteroffiziere - reduziert, Bewaffnung und Ausrüstung war aber vorhanden. Der Ist- und Sollbestand war wie bei den meisten Bundesstaaten schon interessant.

So wurde 1822 - 1830 auch für Anhalt und Schwarzburg eine Dragoner-Division gestellt. Hinzu kam auch eine Halbbatterie Artillerie.

Ansonsten, Glückwunsch zu diesem seltenen Säbel.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
05.08.22, 10:29:32

Murat

(Mitglied)

Ernst August I. Herzog von Sachsen Weimar 1688-1748
Ernst August II. 1737-1758

05.08.22, 10:33:37

ulfberth

(Moderator)

Klugscheißermodus an: Wie lange wurde der Säbel getragen, bzw wurden die Klingen weiterverwendet. lachen


www.seitengewehr.de
05.08.22, 10:44:29
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder