B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

joehau

(Mitglied)

M1935 - späte Ausführung ( ab 1939 ) mit Hilfskorn

Länge: 472 mm
Klingenlänge: 334 mm
Klingenbreite max.: 25 mm
Laufring Durchmesser: 15 mm
Länge Scheide: 355 mm

Waffe: Gyalogsagi Puska M1935, Fémáru Fegyver és Gépgyár Rt. (FÉG), Kaliber 8x56 mm R


Beschreibung:

über die Angel geschobene runde Holzgriffhülse, an den Seiten abgeflacht
Vorderteil der Griffhülse in einer eisernen Zwinge gegen Verdrehen gesichert
auf die Angel geschraubte Knaufkappe aus Eisen
in der Griffkopfmitte Aufnahmeöffnung für am Oberring des Gewehrs befindliche Bajonetthaft
mit der Angel vernietetes Parierstück aus Eisen mit Laufring und Lebel Verriegelungssystem
Hilfskorn auf dem Laufring
blanke zweischneidige Klinge mit beidseitiger Mittelrippe
olivgrün lackierte Stahlblechscheide mit rechtwinkligem Tragehaken
kreuzförmiger Haltefedereinsatz auf beiden Flachseiten eingenietet, Ortkugel mit Entwässerungsloch


11.05.22, 01:04:23

joehau

(Mitglied)

Stempel:

ungarisches Staatswappen auf dem Parierstück und dem Tragehagen der Scheide
Seriennummer B-29306 auf dem Parierstück


Anmerkungen:

Das M35 Bajonett wurde ursprünglich bereits für das Infanterie Versuchsgewehr M1923
entwickelt. Mit Annahme des Infanterie-Gewehrs M1935 wurde auch das Bajonett
übernommen und fortan M1935 genannt.

Von diesem Bajonett gibt es das Standardmodell für das Steyr-Mannlicher Infanterie-Gewehr
M1935 und M1943, bzw. für die Kiraly-Danuvia Maschinenpistole M1939 und M1943. Die hier
gezeigte Ausführung mit Hilfskorn wurde ab ca. 1939 gefertigt. 1943 endete die Produktion.
Vor 1942 wurden manche brüniert, manche nicht, ab 1942 waren alle werksmäßig brüniert.

Daneben gibt es jeweils noch die Ausführung für Unteroffiziere mit Öse am Griffkopf und
verlängerter, abgebogener Pariersange für die Portepee Befestigung.

Die genauen Produktionszahlen sind unbekannt, aber es sind Stücke von Präfix A bis
Präfix E bekannt, je Buchstabenblock knapp 100.000 Stück. ( also max. ca. 600.000 ? )

Außer dem Staatswappen und der Seriennummer befinden sich auf diesem
Bajonettmodell keine Stempel, auch keine Herstellerstempel. Der wahrscheinliche
Hersteller ist Fémáru Fegyver és Gépgyár Rt. (FÉG).


11.05.22, 01:18:35

joehau

(Mitglied)

Das Bild zeigt die Ähnlichkeit des Verriegelungssystems beim französischen
M1886/15 Lebel Bajonett und dem hier gezeigten ungarischen M1935.


11.05.22, 01:26:40
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder