B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

joehau

(Mitglied)

Bayrisches Infanterie Seitengewehr M/1869 'erleichtert' ( Werder Yatagan )


Gesamtlänge: 598 mm
Klingenlänge: 470 mm
Klingenbreite: 26 mm
Durchmesser Laufring: 17,5 mm
Länge Scheide: 515 mm

Hersteller: Alexander Coppel, Solingen

Gewehr: M1869 Werder, Kal. 11,15 x 60R


Das Infanterieseitengewehr M/69 nach französischem Muster Chassepot mit Yataganklinge
wurde nur im Königreich Bayern mit dem 'Werder'-Gewehr M/69 geführt. In den Jahren
1875/76 wurden die Gewehre auf die Reichspatrone 71 umgerüstet und dadurch schwerer.
Mit Genehmigung vom 24.12.1875 schliff man als Gewichtsausgleich den Klingenrücken
der Seitengewehre ab und kürzte die abgebogene Parierstange. Die Gewichtsersparnis
des 'erleichterten' Seitengewehrs war minimal. Die schwächere Klinge hatte nun keinen
Halt mehr in der Scheide M/70, weshalb innen eine Blattfeder angebracht wurde, die
seitlich mittels einer Schraube befestigt ist. (fehlt hier)

1879 wurden 4.000 SG M/69 mit geraden S71 Klingen von Simson, Suhl mit Sägerücken
aptiert. Einige Yataganklingen wurden auch begradigt. 1882 schaffte Bayern als Ersatz
für die M/69 das Seitengewehr 71 an.

Die Gesamtzahl der 1870-71 gefertigten M/69 beträgt rund 127.000 Stück. Davon ca. 29.000
in Amberg (ohne Herstellermarke) die übrigen wurden von W&St - Weyersberg & Stamm und
AC - Alex Coppel in Solingen gefertigt. In Amberg wurden auch die Werder Gewehre gefertigt.

1876-82 erfolgte die Aptierung an das Gewehr M1869 nM, G71 und G71/84 durch
Einschleifen einer oder zwei Stufen in den Griffrücken oder versetzen der Parierstange.



20.04.22, 00:34:23

joehau

(Mitglied)

Stempel:

Truppenstempel Parierstange links 6.L I 2.49. - 6.(Inf.-) Reg., I.Landwehr-Bataillon, Amberg, 2.Kompagnie, Waffe 49
Abnahmestempel 'Krone' mittig auf Parierstange links
Seriennummer 91700 auf Parierstange rechts
Herstellermarke A Waage C für Alex.Coppel auf Fehlschärfe links
unleserlicher Truppenstempel außen auf dem Scheidenleder


Scheidenvarianten:

- ursprüngliche Scheide M70 mit einteiligem Mundblech
- aptierte Scheide M70 mit innerer Blattfeder und seitlicher Schraube
- gerade Lederscheide M76 mit zweiteiligem Mundblech mit Halteschraube auf der
Rückseite für gerade Klingen. Sie ist baugleich mit der bayerischen Scheide für das S71.


20.04.22, 00:39:43

joehau

(Mitglied)

Bayrisches erleichtertes Infanterie Seitengewehr M/1869 aptiert ( Klinge begradigt )

Gesamtlänge: 596 mm
Klingenlänge: 471 mm
Klingenbreite: 26 mm
Durchmesser Laufring: 17 mm
Länge Scheide: 481 mm

Hersteller: W&ST. - Weyersberg & Stamm, Solingen

Gewehr: M/1869 Werder Gewehr, Kal. 11,15 x 60R


Bei einigen Werder Yataganen, wie bei dem hier gezeigten, wurde die Klinge begradigt
und das Seitengewehr in der geraden bayrischen M76 Scheide versorgt für das S71 versorgt.
Bei dieser geraden Klinge handelt es sich nicht um eine S71 Klinge.



24.04.22, 21:38:40

joehau

(Mitglied)

Stempel:

Truppenstempel unleserlich / nicht vorhanden
Herstellermarke W&ST. auf Fehlschärfe rechts
U auf Parierstange klingenseitig
je ein Anmahmestempel auf Mundblech und Deckblech


Rechts angenietete, außenliegende Haltestiftfeder
Messinggriff mit 15 Rippen, durch 2 Eisenniete mit der Angel vernietet
abwärts gebogene Parierstange mit Laufring, tropfenförmiges Ende abgeschliffen (erleichtert)
Mündungsring mittels von links nach rechts eingedrehter Klemmschraube justierbar
T-Nut
'erleichterte', blanke, einschneidige, begradigte Klinge mit beidseitigem Hohlschliff
schwarze, gerade Lederscheide M76, Messingbeschläge mit Trageöse und Ortknopf
körperseitig am Mundblech Schraube für Haltefedereinsatz



24.04.22, 21:40:57

joehau

(Mitglied)

Vergleich der M69 Klingen mit S71 Klinge:

- M69 erleichtert
- M69 erleichtert, Klinge aptiert (begradigt)
- S71

24.04.22, 21:48:09

joehau

(Mitglied)

Bayrisches Infanterie Seitengewehr M/1869 'erleichtert'

Gesamtlänge: 590 mm
Klingenlänge: 461 mm
Klingenbreite: 25 mm
Durchmesser Laufring: 17 mm

Hersteller: Königlich Bayerische Gewehrfabrik, Amberg (ohne Herstellerzeichen)

Gewehr: M/1869 Werder Gewehr, Kal. 11,15 x 60R



Stempel:

Truppenstempel 15 IR 12.122. - Kgl. Bayer. 15.Inf.-Reg. 'König Friedrich August von Sachsen', 12.Komp., 122.Waffe
Serien Nr 13002 auf der Parierstange
'M' oder 'W' auf der rechten Griffseite und auf dem Griffrücken
auf dem Griffrücken weiterhin eine 41 ( die 1 spiegelverkehrt )
auf der Parierstange klingenseitig ein 'B'


25.04.22, 19:15:46

AndyB

(User)

Heisst das nicht - 15IR und 12.kompanie?

26.04.22, 19:25:07

joehau

(Mitglied)

Ja, Andy, natürlich.

Ich berichtige es gleich.


26.04.22, 19:27:36

ral6014

(Mitglied)

Sehr interessant.
Was man seinerzeit doch für einen Aufwand mit diesen Dingern betrieben hat, um sie
immer wieder an das aktuelle Gewehrmuster anzugleichen. Jetzt weiß ich auch, warum
viele der original erhaltenen Werder-Scheiden diesen Buckel haben. Der kommt
offensichtlich von der nach der Erleichterung eingefügten Feder, die über die
Jahre das Leder ausgebeult hat. Ist auch bei meinem der Fall, sowie bei den
meisten die man im WWW sehen kann. Somit eigentlich schon fast ein Merkmal dafür,
ob eine Scheide original ist oder nicht (sofern sie mit einer Haltefeder versehen wurde).


27.10.22, 13:44:56
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder