B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Franz095

(User)

Schönen Abend,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Habe dieses Schwert/ Säbel bekommen.
Bei eigenen Recherchen bin ich darauf gestoßen, dass es eventuell ein Schwert
der k.b. Nationalgarde/Bürgerwehr (um 1815) sein könnte?

Auf dem Leder ist auch noch ein Zuordnung angebracht:
1. Inft. Regt. 4 Comp. darüber steht vielleicht ein Name

Gesamtlänge 81 cm
Klingenlänge 65,5 cm
Klingenbreite 4 cm (spitz zulaufend)

Über sämtliche Rückmeldungen bin ich sehr erfreut.


11.12.21, 20:52:26

schanzer

(Mitglied)

Guten Abend,

das ist ein Säbel aus Österreich, ich glaube Säbel M 1808 oder M 1798( Infanterie/Grenadier?)
für Mannschaften, ein sehr schönes komplettes Teil, absolut selten in dieser Vollständikeit.

Gruß
schanzer

11.12.21, 21:41:18

joehau

(Mitglied)

Ohne Stempel oder Gravuren auf der Klinge wird die Zuordnung schwierig.
Ich schätze, die Entstehungszeit des Säbels liegt zwischen 1790 und 1830.

Die Tasche ist aus späterer Zeit, als die Bandouliers dem Koppel wichen.
Ebenso der deutsche Faustriemen für Berittene der 4.Eskadron eines Kavallerie
Regiments. Der passt nicht zur Beschriftung der Tasche mit 1. Infanterie Reg.


Bügelgefäß und innen liegende Scheidenbeschläge sind aus Eisen ?

Ich habe die Bilder mal aufgehellt:

11.12.21, 22:23:24

schanzer

(Mitglied)

Ja,sind aus Eisen

11.12.21, 22:47:33

schanzer

(Mitglied)

Eine Frage zu den "deutsche Faustriemen für Berittene der 4.Eskadron eines Kavallerie
Regiments"
in welchen Zeitraum wurde der getragen?

Gruß
schanzer

18.12.21, 09:29:11

Spartaner545

(Mitglied)

Kurz gesagt: Die Festlegung der Form und der Farben für die Kavallerie-Faustriemen erfolgte in Preußen bereits 1818 und blieb dann auch so bis 1918.

Die restlichen deutschen Staaten hatten jeweils eigene Faustriemen. Darüber wissen aber andere Mitglieder hier im Forum deutlich mehr.

Der gezeigte Riemen dürfte aber sicherlich ein spätes Stück sein. Eventuell finden sich auf der Innenseite noch Stempel, die eine präzise Datierung ermöglichen.


Wirklich sehr empfehlenswert ist hierzu "Kreutz, Heinrich (1995). Portepees, Seitengewehrtroddeln und Faustriemen von 1800 - 1945"

Beste Grüße

Vincent

18.12.21, 12:05:12

schanzer

(Mitglied)

Sorry,es ist das Model M 1809

Gruß
schanzer

19.12.21, 16:29:00

schanzer

(Mitglied)

Den Faustriemen habe ich runter gemacht,der gehört da nicht drauf,vielleicht könnte man diesen Säbel nach "Österreich"
verschieben?

Österreich , Säbel M 1809 Infanterie-Unteroffiziere und Grenadiere

Gruß
schanzer

19.12.21, 17:29:27

joehau

(Mitglied)

Gute Arbeit ! Hast Du ihn jetzt ?

Wie ist es mit der Tasche ? Ist die österreichisch ?

Gruss Jörg




Habe den Säbel nach Ö-U verschoben.

19.12.21, 17:38:32

schanzer

(Mitglied)

Danke Jörg fürs verschieben,ja er gehört jetzt mir.
Die Tasche denke ich gehört nicht original dazu,sie sitzt aber Bomben fest,war bestimmt schon länger drauf,ich denke das es eine Bayerische Tasche ist,muss noch ein wenig recherchieren.
Da der Österreichische Säbel im Grenzgebiet Bayern/Österreich gefunden wurde,denke ich das er vielleicht später bei einer Bayerischen Bürgerwehr eingesetzt wurde,wie gesagt nur eine Vermutung.

Gruß
schanzer

19.12.21, 19:28:39
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder