B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Zietenhusar

(Supporter)

Hallo,

weil dieses Thema in (allen) deutschsprachigen Foren ganz besonders stiefmütterlich behandelt wird stelle ich hier einmal die Frage, ob sich innerhalb unserer Forumsgemeinschaft jemand befindet, der sich mit mittelalterlichen Blankwaffen beschäftigt bzw. beschäftigen möchte? Ich fände es jedenfalls interessant einmal in diese Zeit abzutauchen, die eine wahre Vielfalt an Waffen, z.B. an Schwertern, hervorbrachte.

Im englischsprachigen Internetraum wird das Thema jedenfalls lebhaft behandelt. Anscheinend ist man überall auf der Welt mehr an der europäischen Waffenkultur interessiert als in den Ländern, die das alles hervorbrachten.

Es geht nicht darum ausschließlich Realien zu zeigen, denn dann wäre das Thema zu Beginn schon abgestorben. Es ginge um Auswertungen von Abbildungen (Grafiken, Gemälde, Denkmale) und die Einteilung nach der noch nicht so alten aber hilfreichen Oakeshott-Klassifikation.

Die Frage ist nicht ganz uneigennützig. Vor allem möchte ich etwas dabei von erfahrenen Leuten lernen.

Einen schönen Sonntag gewünscht,
Thomas

PS: Das anhängende Foto, aufgenommen im Schloss Schwerin, dient nur als Beispiel.

01.03.20, 11:17:53

corrado26

(Super-Moderator)

Schon das Beispielfoto belegt, dass das Thema "Mittelalter" ziemlich unglücklich gewählt ist, weil viele hier, wenn überhaupt, sich etwas anderes darunter vorstellen dürften! Für manchen ist, wenn man sich umhört, bekanntlich alles Mittelalter, was vor Wilhelm II. passiert ist.

Das Bild zeigt im Übrigen den ersten Herzog von Mecklenburg im Jahr 1579, zu einer Zeit also, als das "Mittelalter" per definitionem bereits seit ca 90 Jahren vorbei war. Der Herr Herzog lebte bereits in der Neuzeit und zwar im Zeitalter der Renaissance.


01.03.20, 12:42:52

Zietenhusar

(Supporter)

Zitat von corrado26:
Für manchen ist, wenn man sich umhört, bekanntlich alles Mittelalter, was vor Wilhelm II. passiert ist.
Schlimm genug und um so mehr ein Anreiz zur Behandlung des Themas.

Zitat von corrado26:
Das Bild zeigt im Übrigen den ersten Herzog von Mecklenburg im Jahr 1579...

Na, Abbildung und Beschriftung überm Gemälde sagen aber schon was anderes aus. 😉

01.03.20, 13:45:02

corrado26

(Super-Moderator)

sorry, da hätte ich mal besser die Brille aufsetzen sollen........... traurig

01.03.20, 14:25:54

joehau

(Mitglied)

Am Wehrgehenk trägt der Herr so etwas wie eine Blechschere.
Offenbar ist die so wichtig, dass die mit auf das Bild musste.



01.03.20, 22:34:57

Tom98

(User)

Mittelalterliche Blankwaffen sind ein weit gestecktes Themengebiet. Das geht schon mit Definition und Abgrenzung des Bereiches los. Blankwaffen verstanden als Klingenwaffen oder Blankwaffen im weiter gefasstem Bereich?

Wenn man Streitkolben, Rüstungen etc. bewusst außen vor lässt, gibt es natürlich auch noch reichlich zu tun.

Nur zu mittelalterlichen Klingenwaffen sind Oakeshott, Boeheim und Seifert eine erste Anlaufstelle. Es gibt aber weit mehr in dem Bereich, z.B. Burton, Demmin, Egerton, Stone etc.

Da hier nach Interesse gefragt wurde: Ja das ist vorhanden.

Beste Grüße Tom98

07.05.21, 11:07:50

Zietenhusar

(Supporter)

Das ist toll. Jedenfalls würde der Horizont des Forums mächtig erweitert, um die Zeit, weit vor militärischer Ordnung. Mir ist klar, ohne viel Realstücke ist das Thema für die meisten uninteressant. Aber dennoch gibt es gegen "richtige" Schwerter, Streitkolben, Schilde, Stangenwaffen etc. nichts auszusetzen. Die Interessengemeinschaft ausserhalb von den herkömmlichen Foren ist ziemlich groß. Vor allem international. Leider kann ich nichts zum Thema beisteuern, ausser viel Interesse.

btw.: Mittlerweile wurde mir klar gemacht, daß die Gemälde im Schweriner Schloss, wie das oben gezeigte, sämtlich nur so alt sind, wie das Schloss selbst, knapp 170 Jahre. Schöne Gemälde mit viel künstlerischer Freiheit.

Gruß,
Thomas

07.05.21, 12:53:42

corrado26

(Super-Moderator)

Es würde dem Forum ja schon ganz gut stehen, wenn auch andere Aspekte zum Zuge kämen. Es muss ja nicht unbedingt das Mittelalter sein, mit dem die Wenigsten etwas anfangen können. Es würde ja schon reichen, sich für die vielfältigen Blankwaffen der Renaissance, ihre Dolche, Schwerter, Rapiere, Degen zu interessieren.

Aber da gibt es halt keine Truppenstempel oder sonstige militärisch-ordonnanzmäßige, leicht einzuordnende Kriterien, an denen man sich abarbeiten kann. Da müsste man ja völlig ausgetretene Pfade verlassen, aber der Blick über den Tellerand fällt schwer. Ich frage mich wirklich schon lange, warum diese Vielfältigkeit der Themen fast ausschließlich nur in ausländischen Foren zu finden ist, in Deutschland aber ganz offensichtlich keinerlei Beachtung finden.

Eigentlich ist das sehr schade, ist doch die Welt der Blankwaffen derartig bunt und vielfältig und auch hochinteressant, vor allem aber nicht eintönig und schon gar nicht langweilig.

07.05.21, 16:05:48

Zietenhusar

(Supporter)

Warum das Interessengebiet einschränken, Udo? Renaissance, Mittelalter oder Altertum, jede Zeit hat seine Blankwaffen und seine Interessenten. So ein Forum ist nahezu grenzenlos ausbau- und erweiterbar. Man muss die jeweils "anderen" einfach nur machen lassen und respektieren.

Da mich die Heereskunde nicht besonders interessiert, bis auf die Zietenhusaren, möchte ich mich irgendwann mal wieder meinem eigentlichen Interesse widmen, den Blankwaffen an sich, deren Geschichte, Herstellung, Materialien, Verwendung und Anwendung.

07.05.21, 16:51:36

Jagdsammler

(Moderator)

Hallo, prima Idee! Ich bin dabei.
Corrado26 hat ja auch schon hin und wieder ein älteres Stück vorgestellt.
Dafür herzlichen Dank!
Dann schauen wir mal über unseren Tellerrand.

Grüße vom Jagdsammler

07.05.21, 17:15:43
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder