B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

corrado26

(Super-Moderator)

Anbei Bilder einer Kavalleriepistole, die man auch nicht alle Tage sieht. Weiß jemand, wo dieses Stück einzuordnen ist?
Gruß
corrado26

14.02.09, 15:33:14

Totenkopfhusar

(Mitglied)

Niederlande, 1798, David Maritz?


Suche ständig höhere Stufen des Roten Adlerordens, Kronenordens und Hohenzollernschen Hausordens,
sowie Steigbügel für Ulanen mit Aufnahme für Stahlrohrlanze.
14.02.09, 16:16:09

corrado26

(Super-Moderator)

Die Jahreszahl ist zwar nicht ganz korrekt, aber David Maritz und Holland stimmt, bravo!! Und hier, für diejenigen, die es interessiert, die genaue Beschreibung:

Königreich der Vereinigten Niederlande
Kavalleriepistole 1807
, Fertigung Gewehrfabrik Coulemburg.
Dunkler, sehr guter Nussbaumvollschaft ohne Ladestocknut. Messingbeschläge, diese bestehend aus zwei federarretierten Laufringen, vorn im Schaft verstiftetem, hinten verschraubtem Abzugsbügel, Kolbenkappe und für Coulemburg charakteristischem Schlossgegenblech für zwei Schrauben mit Verlängerung nach hinten,. Herstellersignatur „KULEMBURG“ zweizeilig im Rechteck unter Krone auf dem Schlossblech außen, darüber Stempel „DM“ für den Unternehmer David Maritz.. Steinschloss mit gewölbtem Herzhahn, entsprechendem Schlossblech und runder Messingpfanne mit Verbindungssteg zur Batterieschraube. Die Batteriefeder wurde in späterer Zeit offensichtlich ergänzt. Lauf auf der ganzen Länge rund mit seitlichen Abflachungen am Pulversack. Signatur „H71“ auf dem rund endenden Schwanzschraubenblatt. Keine Kimme, Messingkorn auf dem ersten Bund des ersten Laufrings.
Gesamtlänge 430 mm, Lauflänge 264 mm, Kaliber des glatten Laufs 18,1 mm, Schlosslänge 129 mm. Länge des ersten Laufrings 43 mm, Gewicht 1.381 g.

Die äußere Gestaltung dieser sehr auffälligen Pistole, die sowohl in der Gewehrfabrik Culembourg, als auch von Lambertus Michaelis Thone in Amsterdam gefertigt wurde, erinnert mit ihren zwei Laufringen und der charakteristischen Kolbenform in starkem Maße an die von vielen Sammlern wegen ihrer enormen Seltenheit sehr hoch geschätzten, französischen Kavalleriepistole M 1763, wenngleich doch deutliche Unterschiede vor allem bei den Dimensionen festzustellen sind.
Die Manufaktur Kulenburg stand von 1799 bis 1809 unter Leitung des aus Genf stammenden Büchsenmachers David Maritz. Dieses Pistolenmuster entstand dort ab 1807.
Interessant an der vorliegenden Pistole ist, dass ihre Gesamt- und Lauflänge nahezu exakt mit den Maßen der österreichischen Kavalleriepistole M 1798 übereinstimmt, ein Faktum, welches eventuell mit der österreichischen Vergangenheit der Niederlande zusammenhängen mag.

Vergl.
Udo Lander, Manufaktur Culembourg, in DWJ 11/2005, S. 60 ff


Gruß
corrado26

14.02.09, 18:03:30

Totenkopfhusar

(Mitglied)

Also quasi ein Plagiat?


Suche ständig höhere Stufen des Roten Adlerordens, Kronenordens und Hohenzollernschen Hausordens,
sowie Steigbügel für Ulanen mit Aufnahme für Stahlrohrlanze.
14.02.09, 18:06:42

corrado26

(Super-Moderator)

Nein, ein Plagiat ist das nicht, das französische Original sieht schon etwas anders aus
Gruß
corrado26


14.02.09, 18:28:00

Totenkopfhusar

(Mitglied)

Ich meinte eigentlich die obenstehenden Ausführungen zu dem österreichischen Modell 1798?


Suche ständig höhere Stufen des Roten Adlerordens, Kronenordens und Hohenzollernschen Hausordens,
sowie Steigbügel für Ulanen mit Aufnahme für Stahlrohrlanze.
14.02.09, 18:34:00

corrado26

(Super-Moderator)

Entschuldigung, ich stand auf der Leitung. In diesem Fall hast Du natürlich recht.
Gruß
corrado26

14.02.09, 19:20:24

limone

(Super-Moderator)

Aber ohne Zweifel eine Augenweide!


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
14.02.09, 19:25:49

Totenkopfhusar

(Mitglied)

Ja. Wenn sie jetzt noch preussisch wäre... zunge raus


Suche ständig höhere Stufen des Roten Adlerordens, Kronenordens und Hohenzollernschen Hausordens,
sowie Steigbügel für Ulanen mit Aufnahme für Stahlrohrlanze.
14.02.09, 19:29:13

limone

(Super-Moderator)

...oder noch besser (wenn wir schon in egoistischen Kategorien denken): kurhessisch... freuen


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
14.02.09, 19:40:41
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder