Blankwaffen Forum (http://www.deutsches-blankwaffenforum.de/index.php)
-- Blankwaffen Deutschland bis 1918 (http://www.deutsches-blankwaffenforum.de/board.php?id=4)
---- Sachsen (http://www.deutsches-blankwaffenforum.de/board.php?id=18)
Thema: Frage zu einer Gravur auf einem IOD 1867 (http://www.deutsches-blankwaffenforum.de/topic.php?id=6732)


Geschrieben von: Grenadier am: 02.11.16, 16:43:19
Sehr geehrter Herr S., 

gestern hatte ich Gelegenheit, Ihre jüngste Frage mit dem Leiter unserer Handwaffenabteilung zu diskutieren. Wir waren uns beide letztlich einig, dass es zwar nicht unmöglich war, dass einem Kavalleristen ein Infanteriedegen verehrt wurde. Es wäre aber sehr ungewöhnlich gewesen. In aller Regel wurden Geschenkwaffen so ausgewählt, dass der Beschenkte sie auch der Vorschrift entsprechend im Dienst tragen konnte. Vor dem Hintergrund  tendieren wir nun zu Friedrich Wilhelm Hermann Thassilo Krug von Nidda als Empfänger der Waffe. Ich hatte mich anfangs zu sehr daran begeistert, dass die Verbindung Francke-Krug von Nidda im Rahmen eines Lehrgangs zustande kam. Das ist natürlich auch in dem Fall nicht auszuschließen. Im zitierten "Verlohren" sind immer nur die Aufenthalte an der Kriegsakademie vermerkt. Kürzere Lehrgänge an anderen militärischen Bildungseinrichtungen aber nicht. Im Übrigen gab es natürlich viele Gelegenheiten für Offiziere in und außer Dienst Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen. 

Mit besten Grüssen