B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Marc78

(User)

Hallo in die Runde,

ich brauchte mal eure Hilfe.
Was ist das für ein Seitengewehr?
Die Klinge ist von den Möve - Werke Walter & Co. Mühlhausen,
und sieht leider ziemlich mitgenommen aus.
Die Griffschalen sehen im oberen Bereich aus wie von einem 84/98 a.A. und
das Gefäß am Ende wiederum sieht aus wie von einem 84/98 n.A..
Die Befestigungsnieten der Griffschalen scheinen schon mal geöffnet wurden zu sein.
Was haltet Ihr davon?

Gesamtlänge ohne Scheide: 383,9mm
Klingenlänge: 250,9mm
Klingenstärke: 6,3mm
Klingenbreite: 26,9mm
Hersteller: Möve - Werke Walter & Co. Mühlhausen
Buchstaben- und Zahlenstempel: W15, auf der unter Seite der Fehlschärfe ist ein H eingeschlagen

Ich würde mich über jede Information zu diesem Stück freuen.
Danke.

Grüße Marc


09.10.20, 09:10:20

Josef

(Mitglied)

Guten Tag !

Meiner Meinung nach war das ein typisches Möve-Stück von 1915, bei dem
der Griffrücken teils abgeschliffen wurde. Warum ? Schwer zu sagen.
Nieten an den Griffschalen ist mir bei Möve bisher unbekannt.

Grüße Josef

09.10.20, 11:56:24

joehau

(Mitglied)

Zitat von Marc78:

Die Befestigungsnieten der Griffschalen scheinen schon mal geöffnet wurden zu sein.

Buchstaben- und Zahlenstempel: W15, auf der unter Seite der Fehlschärfe ist ein H eingeschlagen



Die Griffschalen sind normalerweise mit Schlitzmuttern angeschraubt, die
untere ist hier verrostet. Die Schraubenköpfe haben außen eine Riffelung,
so dass sie sich nicht mitdrehen können. Oben sieht es allerdings aus
wie vernietet.

Das H auf dem 'Klingenbauch' kommt häufiger vor. Bedeutung ist mir
nicht bekannt. Auf dem Haltestift sollte die Seriennummer zum
Vorschein kommen, wenn man ihn drückt.

Bei deinem Möve Seitengewehr ist der Griffkopf hart aufgelötet. Das war
bei den S84/98 n.A. anderer Hersteller nicht der Fall, die waren aus
einem Stück geschmiedet.

Einen derart abgefrästen Griffrücken habe ich noch nicht gesehen.
Anscheinend hat man das Feuerblech vor dem Abfräsen ausgebaut.


Gruß Jörg

09.10.20, 23:13:11

Marc78

(User)

Hallo Josef und Jörg,

vorab herzlichen Dank für eure Kommentare und Informationen.

Josef:
würde ich so Unterschreiben. Nur die Frage, was das mit dem
Griffrücken auf sich hat, lässt mich nicht los.

Jörg:
dass die Griffschalen bei einem Seitengewehr von Möve aus 1915
normaler weise verschraubt sind, ist soweit richtig. Es handelt sich
aber bei beiden Befestigungspunkten um Nieten, auch wenn es auf
dem Bild möglicherweise wie eine Verschraubung aussieht.

Der Haltestift hat die Nummer 5452, ein Bild davon hänge ich mit an.

Ich hänge zu vergleich noch ein Bild von einem Seitengewehr 84/98n.A.
von J. Mehlich AG, Berlin mit an. Diese ist mit dem „normalen“ Möve
Seitengewehr von 1915 nahezu identisch.



10.10.20, 11:05:06

joehau

(Mitglied)

Das Mehlich sieht top aus.

Und ganz ausgezeichnet fotografiert ! Super !


Ist beim Mehlich der Griffkopf auch aufgelötet ?

10.10.20, 19:22:44

joehau

(Mitglied)

Du könntest die beiden Herstellermarken noch in die Datenbank einstellen.
Die haben wir dort noch nicht.
Walter&Co ist vertreten aber ohne Möve-Werke.

10.10.20, 19:36:36

Marc78

(User)

Zitat von joehau:
Das Mehlich sieht top aus.

Und ganz ausgezeichnet fotografiert ! Super !


Ist beim Mehlich der Griffkopf auch aufgelötet ?



Hallo joehau,

nein, bei dem Mehlich ist das Gefäß aus einem Stück.

Grüße Marc

PS: danke für die Blumen (Fotoqualität)


11.10.20, 08:10:36

Marc78

(User)

Zitat von joehau:
Du könntest die beiden Herstellermarken noch in die Datenbank einstellen.
Die haben wir dort noch nicht.
Walter&Co ist vertreten aber ohne Möve-Werke.


Hallo Jörg,

die J. Mehlich AG ist in der Herstellermarken Datenbank eingestellt.

Grüße Marc


11.10.20, 10:43:14

Marc78

(User)

Hallo noch mal in die Runde,

keiner mehr eine Idee zu dem oben vorgestellte Seitengwehr?

Grüße Marc


14.10.20, 08:24:44

Josef

(Mitglied)

Wenn man das Stück einfach mal von "oben" betrachtet stellt es sich doch so dar: Die Griffschalen haben eine schlechte Passung und die Vernietung ist mal links mal rechts geöffnet. So wird es den Hersteller nicht verlassen haben. Bleibt für mich der Schluß, daß die Schalen ergänzt wurden und der Griffrücken abgeschliffen. Warum wird sich nicht mehr klären lassen. Aber etwas Offizielles ist es mMn nicht.

Grüße Josef

14.10.20, 15:25:45
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder