B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

SpielHans

(User)

Hallo.

Gewöhnlich findet man diese Seitengewehre ohne alles oder mit Seitengewehrtasche.
Nun habe ich eines mit SG-Tasche und Leder-Koppel bekommen.
Leider finde ich NICHTS im NET dazu.

Meine Frage ist, ob diese Sachen so zusammen gehören.

Die SG-Tasche ist mit "Ed. Dünki, Melide(?)", Schweizer Kreuz
mit "J" und "50" gestempelt.

Der Gürtel mit unleserlichem Hersteller und "1937" gestempelt.

Zu was dient die Metall-Zunge am Koppel-Ende?

und noch eine etwas peinliche Frage traurig :
Wie schließt man den Gürtel?
Der Dorn sitzt auf der verkehrten Seitel

Hab ich genau so auf einem Vergleichsbild im Net gefunden.

Vielen Dank

27.09.20, 13:45:49

SpielHans

(User)

... und die letzten drei.


27.09.20, 13:46:41

joehau

(Mitglied)

Der Leibgurt Ord.1898 in der Ausführung mit der Rolle an der Schnalle
passt gut zum Säbelbajonett Ord.1914. Das Bajonett wurde nicht nur an Genie
Truppen (Pioniere) ausgegeben, sondern auch an Soldaten, Gefreite, Korporale
und Wachtmeister der bespannten/motorisierten Artillerie und Feldartillerie,
des Trains, an die Hufschmiede und an Sattler. Es blieb bis in die 1970er
Jahre im Einsatz.

Der Haken am Leibgurt dient als Fanghaken, damit der ganze Kladderadatsch
nicht vom Riemen rutscht und auf die Erde fällt, wenn man mal ungeschickt
abschnallt.

Das Geheimnis der schweizerischen Schließe besteht darin, dass man
das freie Ende des Riemens hinter den umgeschnallten Leibgurt steckt.


28.09.20, 04:54:39

SpielHans

(User)

Vielen Dank für die ausführliche Information.
Damit ist mir wirklich weitergeholfen.

Viele Grüße

28.09.20, 21:17:58
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder