B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

SchützeA

(User)

Hallo werte Mitsammler,
auf der Suche nach Informationen zu angehängtem Säbel-/Degengefäß bin ich auf die enorm informativen pdf von Herrn Selzer bzw. auf dieses Forum gestoßen.

Dieses Gefäß ist insofern besonders für mich, als dass die Gravur und damit der Säbel(rest) direkt mit der Geschichte meiner Heimat verknüpft ist.
Sie lautet:
"Zum 25 jährigen Dienstjubiläum gewidmet von dem Beamten Verein der Anstalt Hoheneck 1899"
Für Mitglieder aus den neuen Bundesländern wird diese Anstalt evt. ein Begriff sein:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Hoheneck

In jedem Falle hat mich in der sammeltechnischen Coronapause die Lust gepackt, dieses Fragment evt. wieder zu vervollständigen.
Dazu benötige ich allerdings ein paar Hinweise von wirklichen Sammlern dieser Kleinode (mein Fokus ist eigentlich ein Anderer).

Stimmt meine Annahme zur Modellbezeichnung überhaupt?
Gibt es evt. Sammler, die gleiche Belegstücke zeigen können?
Kann der Klingenrest (einschneidig) tatsächlich der Originale sein?
Und zu guter Letzt: Wie seht ihr die Chancen, das Stück jemals wieder zusammen zu bekommen?

Horrido


17.06.20, 20:15:52

ulfberth

(Zeugwart)

Hallo SchützeA,

danke für das Zeigen dieses interessanten Widmungsexemplars eines Seitengewehrs für sächsische Gefangenenaufseher.

1991 begannen Dieter Schulze und Hans-Dieter Brucksch zusammen mit dem Herausgeber Hans-Jürgen Donner eine vorzügliche Heftreihe „Sächsische Blankwaffen / Ende des 17. Jahrhunderts bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges“. Im Heft 3 ist ein ähnliches – ebenfalls gelbmontierte – Gefangenenaufseher Seitengewehr aus dem Bestand des DHM abgebildet. Auch hier wurde die Geschenkwaffe dem sächsischen Infanterie-Offizier-Degen angepaßt und damit rangmäßig etwas aufgewertet.

Wenden Sie sich doch einmal an den
Förderverein Militärhistorisches Museum Wolkenstein e.V.
Herr Hans-Jürgen Donner
Schloßplatz 4
09429 Wolkenstein
Telefon: 037369 87750

Eventuell kann er Ihnen noch mit einem Exemplar aushelfen.

Gruß

ulfberth



www.seitengewehr.de
18.06.20, 00:10:28

SchützeA

(User)

Hallo Ulfberth,
herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung und die genialen Hinweise!
Das Museum in Wolkenstein ist mir tatsächlich ein Begriff, doch wusste ich nicht, das es auch eine derartige Koryphäe beherbergt ;-)...

Vielen Dank auch für den Bildanhang!
Offenbar hatten diese Seitengewehre tatsächlich nur eine einschneidige Klinge.

Da ich mit meiner Annahme, es handele sich um einen IOD, offenbar falsch lag: Wie lautet die korrekte Bezeichnung des zugrundeliegenden Seitengewehrs?


18.06.20, 21:58:39

ulfberth

(Zeugwart)

Es handelt sich einfach nur um eine Sonderform des königlich sächsischen Gefangenenaufseher Seitengewehrs. Bei Polizei, Grenzschutz etc. gab es gelegentlich solche abweichenden Geschenkstücke, welche sich mehr an der Offizierseitenwaffe, als am vorschriftsmäßigen Dienststück orientieren.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
19.06.20, 00:11:32

SchützeA

(User)

Super
!danke!


20.06.20, 06:50:54
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder