B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

ral6014

(User)

Der Vollständigkeit halber hier nun ein paar Bilder der ganzen Waffe. Leider - wie so oft - mal gekürzt worden und der Hahn ist wohl auch nicht von diesem Gewehr. Aber m.E. immer noch ein interessantes Belegstück für die damalige Bewaffnung. Liege ich richtig, dass der Stempel im Bereich der Batteriefeder auf der Schlossplatte suhler Ursprungs ist?

15.04.20, 10:50:46

corrado26

(Super-Moderator)

Den ersten militärische Konflikt für Würzburger Truppen erbrachte der Polnische Erbfolgekrieg. Der Tod von Kurfürst-König August dem Starken im Jahr 1733 führte fast zwangsläufig zur militärischen Auseinandersetzung zwischen Habsburg und Frankreich. Schon 1730 hatte der Würzburger von Schönborn sein Kontingent von 4.600 Mann an Kaiser Karl VI., überstellt, wobei die verfügbaren Haustruppen von rund 2.000 Mann unmittelbar entsandt und die anderen Mannschaften erst nachfolgend rekrutiert wurden.
Daraus ergibt sich, dass das Bistum Würzburg zum einen Kreistruppen und zum andern auch Haustruppen unterhielt. Die Gewehre der Würzburger Kreistruppen zeigten das Wappen mit dem Löwen auf dem fränkischen Rechen, die Gewehre der Haustruppen aber nur den Löwen im Wappen.

Der Stempel "VSS" über einer Henne am Schloss steht im Übrigen für Valentin Spangenberg, Suhl, dort nachweisbar von 1675 bis ca. 1710.
corrado26

15.04.20, 11:28:34

ral6014

(User)

Danke für die ausführliche Darstellung. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Angaben im Buch von Udo Vollmer - wonach es sich bei dem Wappen samt Muskete umd das von Hessen-Darmstadt handelt - unzutreffend. Das zeigt wohl einmal mehr,dass man nicht alles glauben sollte was in irgendwelchen Büchern steht.

15.04.20, 17:52:31

joehau

(Mitglied)

Zitat von ral6014:
Das zeigt wohl einmal mehr, dass man nicht alles glauben
sollte, was in irgendwelchen Büchern steht.


Wohl wahr !

15.04.20, 18:09:20

corrado26

(Super-Moderator)

Zitat von ral6014:
Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Angaben im Buch von Udo Vollmer - wonach es sich bei dem Wappen samt Muskete um das von Hessen-Darmstadt handelt - unzutreffend sind. .


Wer Udo Vollmer kannte - und ich kannte ihn sehr gut - weiß, dass er ein unermüdlicher Arbeiter war; doch wer arbeitet, macht ab und zu auch Fehler und da war Udo keine Ausnahme!

15.04.20, 18:17:12

ral6014

(User)

Zitat von corrado26:
Zitat von ral6014:
Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Angaben im Buch von Udo Vollmer - wonach es sich bei dem Wappen samt Muskete um das von Hessen-Darmstadt handelt - unzutreffend sind. .


Wer Udo Vollmer kannte - und ich kannte ihn sehr gut - weiß, dass er ein unermüdlicher Arbeiter war; doch wer arbeitet, macht ab und zu auch Fehler und da war Udo keine Ausnahme!


Ja, seine allseits bekannten Bände sind schon der Hammer und verm. das Beste was es zu diesem Thema aktuell überhaupt auf dem Markt gibt. Mir haben sie schon häufig dabei geholfen ein völlig unbekanntes Stück einzustufen. Er räumt in seinen Bänden ja auch selbst immer wieder ein, dass seine Arbeit auch gewisse "Unschärfen" haben kann. Es sei ihm verziehen. Nochmal danke für die Bestimmung von Wappen und Waffe.

15.04.20, 18:30:57
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder