B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

blacky21

(Mitglied)

Man könnte annehmen, ein frz. M 66 Jatagan, aber er stammt aus dem
Kontrakt mit Remington. Die Firma Kirschbaum hat dieses Stück für
das Remington Rolling Block Gewehr (Ägypten) gefertigt. Besonderheiten
sind die kleinere Gewindebohrung im Laufring, sowie der Stempel
"Deutschland". Das Seitengewehr weist keine Abänderungen auf.

23.01.20, 11:19:24

blacky21

(Mitglied)

Den Abnahmestempel kenne ich nicht.Vielleicht weiß jemand weiter.

23.01.20, 11:57:03

blacky21

(Mitglied)

Muß mich korrigieren. Auf Grund des kleinen Laufringinnendurchmesser 17,4 mm
kann er nicht für das Remingtongewehr sein. Es handelt sich somit um
eine Ausführung für das Chassepotgewehr, die in Deutschland gefertigt wurde.

26.01.20, 09:26:54

joehau

(Mitglied)

Mangels französischer Abnahmestempel scheint das Mle.1866 nicht nach
Frankreich gelangt zu sein. Entweder weil der Krieg 1870/71 dazwischen
kam, oder weil es von von anfang an für ein anderes Land bestimmt war.

Wie kommt dann aber der 'Deutschland'-Stempel auf den Griffkopf ?
Wenn er authentisch ist, wurde das Bajonett wohl damit 1914/15 als
deutsches Aushilfsseitengewehr gekennzeichnet. Vielleicht aus dem
Bestand eines Großhändlers angekauft ?

26.01.20, 22:31:06
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder