B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Ruhrpottpreuße

(Mitglied)

Zitat von ulfberth:
Leider scheint die alte Arbeitsweise - erst alle Texte lesen und erst dann zu antworten - in Vergessenheit geraden zu sein.

Lieber Ruhrpottpreusse, vielleicht sollten Sie meine Anregungen bezüglich Kriegsschule oder Reitschule einmal aufgreifen.

Ich kann Ihnen dabei leider nicht helfen, da ich augenblicklich mit der Durchführung des Arbeitskreises Blankwaffen beschäftigt bin.

Vielleicht sehen wir uns ja dort im nächsten Jahr!?!

Gruß

ulfberth

@tsushima1905, danke für die Ergänzungen!


Hallo ulfberth!

Ich habe die Ranglisten durch, bin aber in den Kriegsschulen und
Reitinstituten nicht fündig geworden. Die Idee ist gut, aber da
beide zu der Zeit wahrscheinlich noch keine Offiziere waren, dürfte
man da nichts mehr finden.

Rudolstadt ist mir leider zu weit und zu aufwendig. Wenn ich täglich
4-500km herunterreite, will ich am Wochenende keine Straßen mehr sehen... freuen

Seit wann siezen wir uns denn hier? verwirt


Gruß, Andreas
Pro Gloria et Patria

Ich suche alles über das Clevesche Feldart.Rgt.43
31.08.19, 10:00:52

tsushima1905

(Mitglied)

"Ich bin mir aber mit der Bedeutung "Bey" noch nicht sicher. Es war nicht nur ein Herrschertitel, sondern auch die Bezeichnung eines Stabsoffiziers."

Stimmt! Ich hatte fürs erste nur mein Karl May-Wissen herangezogen...
Es muß ja auch nicht die Teilung in Kleinfürst oder Stabsoffizier bedeuten, das eine schließt ja das andere nicht zwangsläufig aus.
Vielleicht liegt die Lösung / Unterscheidung ja in der Schreibweise mit oder ohne Bindestrich - in den beiden Textzitaten gibt es beide Varianten - und die Schreibweise in der Rangliste unterscheidet sich damit auch noch von der auf der Klinge.
Das ist alles spekulativ und sehr sehr dünnes Eis...

Gruß
tsushima1905

31.08.19, 10:05:09

Ruhrpottpreuße

(Mitglied)

Das stimmt leider. Ich weiß auch von einem anderen Deutschen aus dem 19. Jahrhundert, der einen deutschen bürgerlichen Namen hatte, dann aber konvertierte und einen ottomanischen Namen annahm.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mehmed_Ali_Pascha
Cassius Clay hieß später ja auch Muhammad Ali...



Gruß, Andreas
Pro Gloria et Patria

Ich suche alles über das Clevesche Feldart.Rgt.43
31.08.19, 10:12:24

ulfberth

(Zeugwart)

Zitat von Ruhrpottpreuße:

Seit wann siezen wir uns denn hier? verwirt


Das ist unter anderem eine Frage des persönlichen Respekts. Ansonsten möchte ich auch nicht von jedermann geduzt werden. Und vom Alter her müßte ich das Du anbieten.

Gruß ulfberth


www.seitengewehr.de
31.08.19, 10:44:56

Ruhrpottpreuße

(Mitglied)

Naja, wir haben uns ja früher schon geduzt.
Ich kenne auch kein einziges Forum, in dem gesiezt wird.
Aber egal, zurück zum Thema.

Man müßte zeitlich einordnen, welcher Réouf-bey mit Herrn Kirsten
hätte zusammentreffen können. Da Kirsten ja später an der Westfront
war, dürfte der hohe Osmane wohl ausfallen. Der hätte ihm wohl auch
eine türkische Waffe geschenkt.

Ich tendiere daher zu einem Freundschaftsgeschenk des Seconde-Lieutenants.


Gruß, Andreas
Pro Gloria et Patria

Ich suche alles über das Clevesche Feldart.Rgt.43
31.08.19, 10:51:36

ulfberth

(Zeugwart)

Zitat von Ruhrpottpreuße:
Ich tendiere daher zu einem Freundschaftsgeschenk des Seconde-Lieutenants.


Welcher von beiden Seconde-Lieutnants?


www.seitengewehr.de
02.09.19, 08:20:14

Ruhrpottpreuße

(Mitglied)

Es müßte Sec.Lt. Mehemed Ali Réouf-Bey sein. 1893 im 1.Garde-Ul.Rgt.,1894-1897 im Ul.Rgt.15 (1897 Verabschiedung bewilligt).


Gruß, Andreas
Pro Gloria et Patria

Ich suche alles über das Clevesche Feldart.Rgt.43
02.09.19, 18:57:30

ulfberth

(Zeugwart)

Das schränkt zumindest schon einmal den zeitlichen Rahmen ein.

Von der ersten Erwähnung des türkischen Offiziers bis zu seinem Ausscheiden könnte man folglich die preußischen und sächsischen Ranglisten nach einem gemeinsamen Berührungspunkt (Offizier-Reitschule, Kriegsschule etc.) durchstöbern. Bei den sächsischen Ranglisten ist dies etwas problematischer, da diese häufig einen mehrseitigen Nachtrag erhielten, welcher nicht immer noch vorhanden ist.

Bitte auch daran denken, daß beide Offiziere erst als Sec.-Leutnants - zumindest in Preussen - in den Ranglisten auftauchen. Die Portepee-Fähnriche kommen nur in den sächsischen Ranglisten vor.

Ansonsten nochmals meine Frage an den Themenstarter: Was befindest sich sonst noch auf der Klinge?

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
03.09.19, 08:05:25

Stabsarzt

(User)

Hallo, auf der Klinge befindet sich noch das Königliche Sächsische Wappen,


Gruß Ralf

03.09.19, 22:21:20

Zietenhusar

(Supporter)

Guten Morgen,

da es im Thema noch nicht erwähnt wurde, die Klinge ist aus Damaststahl und in ihrer Form - vor allem der Pfeilhöhe wegen - einer türkischen optisch sehr nahe. Hier sollte der Beschenkte wohl auch im verwahrten Zustand schon erkennen, dass der Schenker osmanischer Herkunft war.
Höchstwahrscheinlich ist die Klinge Solinger Provenienz.

Gruß,
Thomas

04.09.19, 05:49:58
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder