B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Katana

(User)

Hallo.
Ich habe vor ein paar Tagen auf einem Trödelmarkt ein zersägtes Faustmesser angeboten bekommen. D.h. 5mm über dem Griffstück war die Klinge abgesägt. Reicht diese "Unbrauchbarmachung" das das Messer nun legal ist.
Zu Deko zwecken, um es an die Wand zu hängen, hätte mir dieses noch sehr gut gefallen.
Abgesägt/zersägt entfällt ja eigentlich die Faustmesserdefinition des BKA.

18.08.19, 01:39:06

ulfberth

(Zeugwart)

Hallo Katana!

Das Deutsche Blankwaffenforum ist für Rechtsfragen kein Ansprechpartner. Ich kann daher nur als Laie meine Meinung dazu äußern.

Zum Verständnis: Ein Faustmesser ist ein Messer / Dolch, bei welchem die Klinge im Winkel von 90 Grad vom Griff absteht. Der Griff liegt also in der Faust und die Klinge zwischen Ring- und Mittelfinger. Diese Waffen fallen klar unter verbotene Gegenstände. Unter den Stichwörtern BKA, Faustmesser und verbotener Gegenstand läßt sich auf der Website des BKA einiges zum Thema finden.

Siehe auch HIER

Bei einem Klingenüberstand quer zum Griff von 5mm sollte dieses Klingenteil sich noch in der Handinnenseite befinden und bestenfalls dem Träger die Fingerzwischenräume verkratzen. M. E. fällt das denn eher unter Selbstverstümmlung als unter das Waffengesetz.

Nur, wie schon geschrieben, das ist allein meine private Meinung zum Thema.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
18.08.19, 13:10:59

Katana

(User)

Danke.
Wie gesagt, die Klinge ist direkt am Griff abgesägt! Also 2 lose Teile die nicht wieder zusammenzusetzen sind.

18.08.19, 14:13:04
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder