B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

sonjar

(Mitglied)

Hallo Forum,

nachdem hier einige Mutmaßungen bezgl. des " Degens 1752 " eingestellt wurden,
insbesondere über den Zustand !? Die negative Ableitung, hat sich mir nicht
wirklich erschlossen, außerdem ist mir immer noch nicht klar, wie Pauker offenbar
in den Besitz weiterer Bilder gekommen ist, die er jedoch nicht einstellen dürfe,
verständlich, denn er ist zweifelsfrei seit ca. 20 J.in meinem Besitz.
ür " rekem " galt es ebenso.

Nun, zum Wesentlichen:

Gesamtlänge:91cm
Klingenl. :74.5cm
Klingenbr. : 3.5cm

Ich habe diesen Degen etwa 2010 bei " lieb u. teuer " vorgestellt, da ich gehofft
hatte, dort etwas über den Besitzer zu erfahren,denn mir war und ist es
bisher leider nicht gelungen das Wappen des " Petschafts " aufzulösen,
Österreich-Ungarn sollte wohl richtig sein, aber ich habe im Internet
im Laufe der Zeit stundenlange Versuche unternommen, vielleicht habe ich
auch das Wappen übersehen!

Der Gesamtzustand, erscheint mir wirklich i.O. zu sein, die originale
Vergoldung auf der Klinge war beim Erwerb nicht sichtbar, mein Versuch
mit einem angeweichten Zahnstocher brachte dieses sichtbare Ergebnis.
Das Stichblatt, ist eindeutig ohne " Löcher ", sichtbar ist die normale
Abnutzung aus der Zeit. Das Muschelartige Stichblatt ist Quartseitig
etwas kleiner, die sichtbare Eiseneinlagerung diente dem Schutz
der Uniform, die Bronze hätte sie in diesem Bereich gedunkelt.

Jeder Hinweis, zu Petschaft und Herkunft des Degens würde mich freuen,
ich nehme an, dass der Träger einen höheren Rang / Diestgrad bekleidet
hat.

PS.: Der Degen wurde nicht für diesen Beitrag geschönt, leider fehlt
die Scheide, viellleicht ?!, ich wage es nicht zu hoffen, allerdings nichts
ist " unmöglich ", betont ein Autohersteller immer wieder !

Schönes Wochenende,
Gruß Sonjar


25.01.19, 14:21:19

corrado26

(Super-Moderator)

Es könnte sich um ein Allianzwappen handeln. Zumindest der geharnischet
Schwertarm als Helmzier und in der oberen Hälfte stünde dann für die
Familie von Jordan aus Schlesien. Das Symbol in der unteren Hälfte kann
ich leider nicht identifizieren. Das wäre das Symbol der Partnerfamilie.

corrado26

25.01.19, 16:43:24

sonjar

(Mitglied)

Hallo Corrado26,
danke für Deine schnelle Information, die untere Abbildung stellt ein Einhorn dar, Bewegungsrichtung nach rechts... Gruß sonjar

25.01.19, 17:07:34

sonjar

(Mitglied)

Zitat von sonjar:
Hallo Corrado26,
danke für Deine schnelle Information, die untere Abbildung stellt ein Einhorn dar, Bewegungsrichtung nach rechts... Gruß sonjar


25.01.19, 17:20:36

corrado26

(Super-Moderator)

Anbei drei Wappen mit Einhörnern. Während es sich bei den Herrn von REIG und von PARCHWITZ nur um Herrn und Freiherrn handelt, sind die von SCHIRAW ein schlesisches Ritter- und Adelsgeschlecht. Möglicherweise gab es da eine Verbindung zwischen den v. Schiraw und den v. Jordans. Anzumerken ist natürlich, dass das Siebmacher Wappenbuch auf das Jahr 1605 zurückgeht.

corrado26

25.01.19, 17:50:04

excalibur

(Moderator)

Der degen ist aber mehr als spitze. Gratuliere.

25.01.19, 18:57:37

sonjar

(Mitglied)


Hallo corrado26,
so langsam erscheint doch ein wenig " Licht " am Horizont. Danke, Gruß sonjar


Danke excalibur,
so habe ich den Degen auch immer wahrgenommen, zumal die Vergoldung tatsächlich ausnahmslos erhalten ist. Wer es meint anders zu sehen, nennt vermutlich eine besondere Begabung oder Brille sein Eigen..! Gruß sonjar

25.01.19, 20:07:39
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder