B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

joehau

(Mitglied)

Modelo M1885 - aptiertes Mle.1874

Gesamtlänge: 642 mm
Klingenlänge: 521 mm
Klingenbreite: 20 mm auf ganzer Länge gleichmäßig spitz zulaufend
Durchmesser Laufring: 16 mm
Länge Scheide: 536 mm

Hersteller: unbekannt, modifiziert durch Waffenfabrik Steyr

Gewehr: Kropatschek Repetiergewehr M1878, Kal.: 11,4 x 50R


Stempel:

Herstellerinschrift auf Klingenrücken ausgeschliffen
C mit Punkt in Raute Klingenrücken, Buchstaben A, B und eine 7 auf der Angel
Z auf der Parierstange klingenseitig
Waffennummer '160' auf der Parierstange, 52 seitlich am Griffkopf
'3' auf der einen und ein Abnahmestempel Raute auf der anderen Seite des Ortknopfes



17.09.18, 23:32:32

joehau

(Mitglied)

Die Waffenfabrik Steyr lieferte 20.000 Infanteriegewehre des französischen Modells 1874 Gras
und um das Jahr 1885 noch 5.000 Kropatschek Repetiergewehre M1878 an Chile.
Deshalb ist eher die Bezeichnung M1878 für das Bajonett angebracht. Bei der
Bezeichnung M1885 liegt das vermutete Einführungsjahr in Chile zu Grunde. Für
die Kropatschek Gewehre wurden vorhandene Bajonette des französischen
Modells 1874 durch Flachschleifen des Griffkopfes über der T-Nut und durch
Anschweißen eines anderen Laufrings aptiert. ( vgl. letztes Bild )

Beim vorligenden Stück ist die Herstellerinschrift auf dem Klingenrücken ausgeschliffen.
Es läßt sich nicht definitiv sagen, ab es ursprünglich ein M1874 aus französischer oder
aus Steyr Fertigung gehandelt hat. Die noch vorhandenen Marken sprechen eher für
französische Fertigung. Neben der Klingenrückeninschrift 'Waffenfabrik Steyr' und allen
französischen Herstellern einschließlich der nichtstaatlichen, gibt es auch Stücke mit
der Marke Alex. Coppel, Solingen auf der Klinge.


17.09.18, 23:40:23
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder