B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

limone

(Super-Moderator)

Infanterie-Regiment von Wittich (3. Kurhessisches) Nr. 83 (Cassel, Arolsen),
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 83 und
Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 83

Ich habe in den Erinnerungsblättern deutscher Regimenter gelesen, dass das Res.Inf.Regt. Nr. 83 am 1.8.1914 aufgestellt wurde, am 5.8.1914 der größte Teil der Offiziere, Zahlmeister, Offizieraspiranten und Handwerker eintrafen, während der Hauptteil der Mannschaften am 6.8. und 7.8. einrückten. Nach nur 3 Tagen Einkleiden, Impfung , Waffenausgabe, Schießen, Exerzier-, Geländeausbildung und Packen zog das Regiment am 11.8.1914 Richtung Westen in den 1. Weltkrieg.

Nun trägt ein IOD n/M (W 93) den Stempel dieses Regiments.

Da stellt man sich (und damit auch Euch) die Frage:

Wann hat der Feldwebel, dem dieser Degen zugedacht war, das Stück erhalten und zu welchen Gelegenheiten hat er ihn getragen?

Das Foto zeigt einen Besuch des Fürsten v. Waldeck (Arolsen) beim Res.Inf.Regt. Nr. 83 (Bei dieser Gelegenheit wohl nicht mehr).

Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
06.07.08, 00:45:38

ulfberth

(Zeugwart)

Zitat von limone:
...
Da stellt man sich (und damit auch Euch) die Frage:
Wann hat der Feldwebel, dem dieser Degen zugedacht war, das Stück erhalten und zu welchen Gelegenheiten hat er ihn getragen?

...
Grüße
Carsten


Hallo Carsten!

Die Bereithaltung und Lagerungen der Waffen für den Mobilmachungsfall wird in verschiedenen Vorschriften geregelt.
Als grobe Orientierungshilfe nachfolgend der für die Stempelung der Reserve-Infanterie-Regimenter maßgebliche Teil aus der Handwaffen Stempel-Vorschrift von 1909:


www.seitengewehr.de
08.07.08, 14:05:19

ulfberth

(Zeugwart)

Sowie aus dem "Waffenetats der Behörden und Truppen in der Kriegsformation":


www.seitengewehr.de
08.07.08, 14:07:02

limone

(Super-Moderator)

Hallo ulfberth,

danke für die Info: das heißt, der Degen lag im Depot bereit und wurde vermutlich im August 1914 bei der Aufstellung ausgegeben.

Grüße

Carsten



     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
08.07.08, 14:52:49

ulfberth

(Zeugwart)

Hallo Carsten,

ich würde dem Bogen noch etwas weiter spannen. Das Reserve-Regiment war wie jede Reserve- oder Landwehrformation eine Einheit, die regelmäßig - ob als Kader oder in Teilen formiert - das Zusammenspiel übte. Diese Truppen erwachten ja nicht erst 1914 aus einem Dornröschenschlaf sondern wurden auch schon davor immer wieder aktiviert.

Gruß

ulfberth




www.seitengewehr.de
08.07.08, 23:12:02

limone

(Super-Moderator)

Hallo ulfberth,

das klingt nachvollziehbar, mich hatte das "1914 aufgestellt" in den Erinnerungsblättern irritiert, das meint dann wohl eher "mobil gemacht".

Das Infanterie-Regiment von Wittich (3. Kurhessisches) Nr. 83 wurde ja 1813 aufgestellt, Teile sogar 1681 - kannst Du sagen, seit wann es das Reserve-Infanterie-Regiment 83 gibt?

Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
08.07.08, 23:44:23

ulfberth

(Zeugwart)

Zitat von limone:
Hallo ulfberth,
...
Das Infanterie-Regiment von Wittich (3. Kurhessisches) Nr. 83 wurde ja 1813 aufgestellt, Teile sogar 1681 - kannst Du sagen, seit wann es das Reserve-Infanterie-Regiment 83 gibt?
Grüße
Carsten


Hallo Carsten,

nicht aus den Stegreif.

Vielleicht solltest Du einmal bei Jany "Geschichte der preußischen Armee" oder in der ZfH nachschlagen.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
08.07.08, 23:56:55

limone

(Super-Moderator)

Danke für den Tipp. - ZfH?


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
09.07.08, 00:15:35

ulfberth

(Zeugwart)

ZfH = Zeitschrift für Heereskunde. Die Hefte - teilweise auch jahrgangsweise gebunden - werden gelegentlich angeboten und ergeben zusammen mit dem leider nicht mehr aktuellen Inhaltsverzeichnis ein vorzügliches Nachschlagewerk.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
09.07.08, 00:21:27

limone

(Super-Moderator)

Nochmals Danke ulfberth.

Der von Dir a.a.O. erwähnte erste Kommandeur des Reserve-Infanterie-Regimentes 83, Oberstleutnant Schollmeyer, führte das Regiment nur 6 Wochen: er stellte das Regiment am 2.8.1914 auf und fiel am 10.9.1914 "5 Uhr nachm. bedauerlicherweise durch Granatvolltreffer, nachdem ihm noch kurz vorher als Erstem im Regiment das E.K.II verliehen war." Seine Nachfolger waren:

Oberst Pohlmann 5.10.1914 - 21.7.1915
Oberstleutnant Boettcher 22.7.1915-24.7.1916 (in späterer Verwendung gefallen)
Oberst von Zwehl 7.8.1916 - 18.3.1918 (in späterer Verwendung gefallen)
Oberstleutnant Zierold 23.6.1918-15.10.1918
Oberstleutnant Hübner 19.3.1918 - 22.6.1918


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
09.07.08, 00:33:30
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder