B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

limone

(Super-Moderator)

Kgr. Westphalen: Pallasch der schweren Reiter (GdC) ~1808-13
weiterverwendet in der Kurhessischen Armee

In:
Markus Gärtner / Edmund Wagner: Westphälisches Militär.
Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Heereskunde e.V., Beckum 1990.
findet sich eine Tuschezeichnung des Pallaschs der schweren Reiter der Westphälischen Armee.

Der Pallasch hat ein markantes Gefäß, bei dem zwei Spangen ein lorbeerumkränztes Oval mit "JN" für "Jérôme Napoleon" unter Krone fassen, ganz ähnlich dem Offiziersäbel der Chevauxlegers.





     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
31.01.18, 19:15:32

limone

(Super-Moderator)

Hier nun ein solcher Pallasch, bei dem jedoch das "JN" sauber herausgeschliffen und durch eine Messingplatte mit erhabenem "WK" für "Wilhelm, Kurfürst (von Hessen)" ersetzt wurde.

Zum Vergleich ein zweites Foto neben dem westphälischen Chevauxleger-Säbel (rechts) mit dem ursprünglichen "JN".


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
31.01.18, 19:30:53

limone

(Super-Moderator)

Die Zeichnung bei Gärtner/Wagner zeigt eine Klinge mit zwei Hohlkehlen.

Der "WK-Pallasch" ist jedoch mit einer glatten, im Ortbereich zweischneidigen vollen Keilkline aus Damaststahl mit flachem Rücken ausgestattet. Die Klinge trägt eine Herstellersignatur. Die Spitze liegt in der Rückenlinie.


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
31.01.18, 19:41:35

infanterieoffizier

(Mitglied)

Hallo Carsten,

Glückwunsch zu diesem außergewöhnlichen Exemplar.

Kennst Du die weitere Verwendung nach 1813? Bis wann und von wem wurden die Stücke getragen? Ein auf WK aptiertes Stück war mir bis jetzt unbekannt.

Viele Grüße



31.01.18, 21:53:39

corrado26

(Super-Moderator)

Sehr schönes Stück, da kann man nur gratulieren und herzlichen Dank für das Einstellen der Bilder. Aufgefallen ist mir die unterschiedliche Gestaltung der Griffkappen beim westfälischen und hessischen Stück.
corrado26

01.02.18, 10:37:43

limone

(Super-Moderator)

Die Maße:
Gesamtlänge mit Scheide: 110 cm
Pallaschlänge: 107,5 cm
Klingenlänge: 91,9 cm
Klingenbreite: 33 mm
Klingenstärke: 10 mm

Auf der Fehlschärfe:
"C.PUTSCH SOHN"
Nichts von Solingen; pardon.

@ infanterieoffizier:
Über die Verwendung bei Kurhessens kann ich nur fabulieren; ich vermute, wie bei der westphäl. Armee.
Kannst du ein Foto dieses Typs mit "JN" zeigen? Ich habe keins.

@corrado26:
Das eine ist ein Pallasch, das andere ein Chevauxleger-Säbel.


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
01.02.18, 11:32:21

limone

(Super-Moderator)

Nun scheint die Sonne, da gibts bessere Fotos:


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
01.02.18, 13:28:29

limone

(Super-Moderator)

Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
01.02.18, 13:31:19

corrado26

(Super-Moderator)

Super, vielen Dank
corrado26 Daumen

01.02.18, 14:15:56

ulfberth

(Zeugwart)

... und bitte den Stempel bei den Herstellern mit einordnen.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
01.02.18, 17:06:22
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder