B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

ulfberth

(Zeugwart)

Wenig ist bekannt über diesen Säbeltyp. Ohne den Schwerfegername Hartmann in Berlin wäre selbst eine Zuschreibung nach Preußen problematisch.


www.seitengewehr.de
31.12.17, 18:30:25

Zietenhusar

(Supporter)

Schönes und interessantes Stück.

31.12.17, 21:45:11

ulfberth

(Zeugwart)

Ohne die Silberbronze - sicherlich. lachen


www.seitengewehr.de
31.12.17, 23:32:09

Zietenhusar

(Supporter)

Na, die macht doch Freude beim Entfernen. 😁

01.01.18, 01:09:16

ulfberth

(Zeugwart)

Hier einmal Detailbilder dieses ungewöhnlichen Säbels. Klinge à la Montmorency mit Jelmàn und einer Spitze mit Schnabel (Pandurenspitze). Auch die beiden offenen Spangen zur Fixierung des Portepees zwischen den Bügeln fallen völlig aus dem Rahmen.


www.seitengewehr.de
14.01.18, 16:54:58

ulfberth

(Zeugwart)

Klingendetails


www.seitengewehr.de
14.01.18, 16:56:23

Schwertfeger

(Mitglied)

Ich schließe mich den Aussagen zu dem Stück in den vorangegangenen Kommentaren an.

Anfügen möchte ich allerdings noch, bevor hier eine Diskussion losgetreten wird, um welches Modell es sich handelt, wann es eingeführt wurde usw., ein Zitat aus einer A.K.O. von 23. Oktober 1808:
"Im Kriege wird es den Offizieren nachgesehen, wenn sie mit Seitengewehren bewaffnet sind, wie sie selbige erhalten können oder wie sie glauben, daß sie am meisten zum Gebrauche geeignet sind."


"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)
15.01.18, 16:31:47

ulfberth

(Zeugwart)

Ich war schon froh, daß die Frage nach der Waffengattung noch nicht kam.


www.seitengewehr.de
15.01.18, 16:37:20
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder