B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

ulfberth

(Zeugwart)

Die Anmerkungen zu den frühen preussischen Truppenstempel zwischen (ca.) 1820 und 1870 wurden aktualisiert.

HIER

Viel Spaß beim Stöbern. Hinweise zu weiteren "Exoten" werden gerne entgegen genommen.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
17.12.17, 00:01:06

Cater

(Mitglied)

Hallo ulfberth ,

Danke für Deine Arbeit ,die Seite mit den preuß. Truppenstempeln hat mir schon manchmal sehr geholfen.

Gruß
Ralf

17.12.17, 10:14:26

alter-opa

(Mitglied)

5. Garde-Garnisonsbataillon. Stempel auf einem Zündnadel-Defensionsgewehr Ö/M.
Während des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 gerieten große Teile der französischen Armee in Kriegsgefangenschaft. So gab es am 19. Februar 1871 387.648 Kriegsgefangene. Sein waren in 195 Lagern in ganz Deutschland untergebracht. Vom 14. Dezember 1870 an wurden, eigens für die Bewachung der Kriegsgefangenen, besondere Einheiten, die Garnisons-Bataillone, aufgestellt, die aus den ältesten Jahrgängen der Landwehr und aus Freiwilligen gebildet wurden. Insgesamt wurden 9 Garde-Garnisonsbataillone und 93 Garnisonsbataillone gebildet. Nach der am 3. März 1871 erfolgten Ratifikation des Vorfriedens von Versailles (und der kurz darauf folgenden Entlassung der Kriegsgefangenen) wurden die Garnisonsbataillone im März 1871 aufgelöst; das 737 Mann starke 5. Garde-Garnisonsbataillon am 21. März 1871.

02.12.19, 13:15:29

ulfberth

(Zeugwart)

Die Anmerkungen zu den frühen preussischen Truppenstempel zwischen (ca.) 1820 und 1870 wurden wieder aktualisiert.

Die Datei läßt sich auch mit 150 dpi ausdrucken.

HIER

Hinweise zu weiteren "Exoten" werden gerne entgegen genommen.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
09.12.19, 08:12:15
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder