B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Jagdsammler

(Moderator)

Hallo zusammen!

Ich möchte hier einen Blüchersäbel vorstellen welcher sich in recht gutem Zustand befindet.
Er ist mit diversen Stempeln versehen welche hier durch die Kundigen sicher aufgeklärt werden können.
Leider ist die Scheide zwar passend jedoch mit einem anderen Truppenstempel versehen.

Zunächst die Maße.

Säbel:
Gesamtlänge: 950 mm
Sehnenlänge: 818 mm
Pfeilhöhe: 58 mm
Klingenbreite: 39,6 mm
Klingenstärke: 9,1 mm
Fehlschärfe: 5 mm
Griffhöhe: 125 mm
Griffbügel max.: 8,7 mm x 18,5 mm
Parierstange max.: 6,8 mm x 32 mm
Parierstangenlappen: B. 29,3 mm; L. 28 mm
Parierstangen Endknopf: B. 13,5 mm; Durchm. 12,9 mm
Faustriemenschlitz: 4,4 mm x 23 mm
Abstand Parierstange – Griffkappen Lappen: 15,8 mm
Anzahl Griffrippen außen: 18
Gewicht: 1047 g

Scheide:
Passt von der Größe sehr gut zum Säbel und ist sehr massiv.
Gewicht: 1037 g
Die Ringösenform ist voll und hinten leicht abgerundet ansonsten kantig.
Ringbandbreite: 9 mm; Querschnitt: oval
Ortband mit eckigem Schlagstück.

Die Markierungen.

Säbel:
Gefäß Quartseite:
Hintere Parierstange: 107
Bereich Parierstangen Lappen: 81.R.12.1
Zum Griffbügel hin: 688 M (Dies dürfte die Depotnummer sein, also der 688. Säbel im Depot Münster oder Minden laut Seifert/Stefanski)
Parierstange oben: LWR 40 72 (Landwehr Regiment 40 Waffe Nr. 72?) An dieser Stelle wurde wohl eine andere Markierung überstempelt.
Parierstange unten zum Griffbügel hin: A T A und drunter noch eine große 92.
Dort befindet sich auch ein kleiner Abnahmestempel. Es könnte ein überkröntes H sein?
Auf dem Klingenrücken findet sich noch einmal die Wiederholung der Depotnummer.

Scheide:
Terzseitig auf dem Schlagstück: S&K für Schnitzler und Kirschbaum in Solingen.
Quartseitig auf dem Schlagstück: ein gespiegeltes S.
Auf dem oberen Ringband Depotnummer: 524 K 2 (Dies ist der 524. Säbel der 3. Tausender Serie im Depot Königsberg).
Dann noch ein Truppenstempel: R.A.M.4.58.
(Reserve Artillerie Munitions-Kolonne Nr. 4 Waffe 58?)

Für Informationen bin ich dankbar.

Gruß vom Jagdsammler

21.09.17, 22:13:53

Jagdsammler

(Moderator)

Noch einige Bilder.

21.09.17, 22:17:06

Jagdsammler

(Moderator)

Hier noch einige Bilder.
Ich interessiere mich immer noch für die Truppenstempel und anderen Markierungen.
Also wer etwas weiß darf es gerne kund tun.

25.09.17, 20:35:45

Spartaner545

(Mitglied)

Hallo Jagdsammler,

ein hübscher M/1811 hast du da. Viel mehr Informationen kann ich dir zu den Stempel nicht mehr geben, du hast ja schon fast alles richtig.
Der 81.R.12.1 dürfte schlicht für das 81. Infanterie-Regiment stehen. Den Rest hast du ja schon aufgelöst.

Der ATA Stempel sieht in meinen Augen ehr unmilitärisch aus... vielleicht eine Theaterfundus Kennzeichnung? Hier wird ein Experte sicher zu gegebener Zeit eine noch qualifiziertere Erklärung beisteuern.

Beste Grüße

Vincent

26.09.17, 01:12:00

Jagdsammler

(Moderator)

Hallo Vincent,

danke für Deine Antwort.
Ja, der Zustand ist sehr schön und Dank dem Büchlein von Seifert und Stefanski lässt sich vieles selbst rausfinden.
Leider gehört der Säbel mir nicht selbst sondern soll in den Verkauf.
Naja ich hab ja schon einen. lachen

Gruß von Ebbe

26.09.17, 20:56:39
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder