B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Preussen

(Mitglied)

Guten Tag,
bei einem Besuch im Park und Schloss Branitz (bei Cottbus) konnte ich Blankwaffen sehen die angeblich dem Fürsten Hermann von Pückler-Muskau (* 30.10.1785 † 4.02.1871) gehörten.
Der Fürst begann seine militärische Laufbahn 1802 im sächsischen Garde du Corps in Dresden, kämpfte in den Befreiungskriegen 1813 als Oberstleutnant und Generaladjutant des Grossherzogs Karl August von Sachsen-Weimar und fungierte in der Folgezeit als Verbindungsoffizier zum russischen Zaren Alexander I.
Bis in die zwanziger Jahre diente er als Preussischer Landwehroffizier, erhielt 1826 den Charakter als Oberst und 1863 den des Generalleutnants.
Interessant ist die Vielfalt der Waffen die dem Fürsten zugeschrieben werden.
1 Degen für Infanterieoffiziere
2 Löwenkopfsäbel
3 Kleiner Degen f/F
4 Russischer (Kürassier ?) Offizier Pallasch
5 Kleiner Degen r/F
6 Löwenkopfsäbel
7 ? Säbel

Gruss
Preussen


11.09.17, 13:45:03

Preussen

(Mitglied)

II. Teil

11.09.17, 13:46:22

blacky21

(Mitglied)

Die Waffen waren während od.nach dem Krieg im Schloßteich versenkt worden.Einigen sieht man den Teichaufenthalt an,andere sind noch in einem sehr guten Zustand?( IOD ,Lederscheide noch gut).Die An 22 auf dem Boden der Vitrine ist fast vollkommen verrostet.

12.01.18, 15:17:25

VaJo

(Mitglied)

Der Messingguß schaut so verwaschen aus. War das wirklich so? Oder gab es da auch Unterschiede im Preis damals? Besonders das letzte Bild.

12.01.18, 20:02:40
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder