B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

ulfberth

(Zeugwart)

Erfreulicherweise ist das aktuelle Heft der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde Nr. 463 wieder mit einigen blankwaffenkundlichen Beiträgen ausgestattet.

Gerade das ist ein klares Argument, sich für eine Mitgliedschaft in der Gesellschaft zu entscheiden. Im Jahresbeitrag von 50€ / Schüler, Studenten und Auszubildende 25€ sind VIER dieser vorzüglichen Hefte enthalten!

- Das preuß. Pionierfaschinenmesser M/1810 bei den Eisenbahntruppen. Incl. einer inventarisierten Klinge und einem unbekannten leichten Modell des 1810er.

- Versuchsmodelle des kurzen Seitengewehrs 1898 (kS98) beim Truppen- und Trageversuch der Kavallerie von 1908. Ein Bericht zu einem weiteren Truppenversuch folgt in einem späteren Heft.

- Kriegsleuchtkörper. Bajonette als Kerzenhalter im 1. Weltkrieg.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
16.02.17, 20:46:12

ulfberth

(Zeugwart)

Nuh isses da! Das Heft 465 der Zeitschrift für Heereskunde. Mit darin enthalten der 2. Teil über die preussischen Versuchsseitengewehre von 1908/1909.

Ein im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden befindliches Versuchsseitengewehr wurde bereits im Heft 464 gezeigt.


www.seitengewehr.de
22.08.17, 17:55:16

limone

(Super-Moderator)

Und das gibts bald in der neuen Ausgabe 466:

Hier klicken.

Und die Termine der Heereskunde-Veranstaltungen für Rest 2017 + 2018 (vielleicht ist ja was Interessantes dabei Pause ):

Hier klicken.


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
07.11.17, 22:39:43

korseke1950

(Mitglied)

Ein herzliches Dankeschön für diese Vorschau! Weiter so!

Grüße
korseke1950

08.11.17, 08:18:19

ulfberth

(Zeugwart)

Heft 466 vom Oktober/Dezember 2017:
Folgende auch mit den blanken Waffen befaßten Beiträge finden sich dort ...

- Ein Degen des Schaumburg-Lippischen Infanterie-Regiments 1751 - 1787!?

- Frühes preußisches Tüllenbajonett mit hölzernem Handgriff?

- Carl Campen; Oberbereiter und königlich hannoverscher Kavallerie-Offizier. (Der Säbel mit dem "Pferdekopf")



www.seitengewehr.de
23.11.17, 18:31:48

limone

(Super-Moderator)

Auch in Ausgabe 467 findet man einige Beiträge, die sich mit Blankwaffen befassen, unter anderem auch einen Bericht über den "Kasseler Fundus"!

Hier gibts eine bebilderte Vorschau mit Textauszügen des bald erscheinenden Heftes:

www.heereskunde.de

Viel Spaß beim Schmökern!


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
24.01.18, 19:43:26

ulfberth

(Zeugwart)

Das aktuelle Heft Nr. 467 der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde wird augenblicklich verschickt. Und natürlich bietet es auch wieder einiges an Informationen auch für den ambitionierten und aufgeschlossenen Blankwaffensammler.

- Bei den badischen Ausrüstungsstücken, welche 1966/67 bei Umbauarbeiten unter Dielenbrettern im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium Rastatt gefunden wurden, befand sich auch ein Infanteriesäbel, der heute im Stadtmuseum zu besichtigen ist – und auch hier im Forum vorgestellt wurde.

- Wer 2016 dem Arbeitskreis Blankwaffen in Schwerin beiwohnte, wird sich noch an den imposanten Offizierpallasch der mecklenburgischen Leibgarde zu Pferde erinnern. Die Geschichte dieser Formation wird hier informativ und anschaulich beschrieben. Auch archivarische Daten zu den verwendeten Blankwaffen kommen dabei nicht zu kurz.

- Ein Geschenkdegen des Prinzen Adolph zu Schwarzburg-Rudolstadt in österreichischem Dienst wird ebenfalls in dieser Ausgabe vorgestellt.

- Pallasche mit dem polnisch-litauischen und kursächsischen Allianzwappen etc. - nach Zeichnungen von Wolfgang Friedrich - behandeln auch dieses eher ungewöhnliche Thema.

- Den Stempeln des Kasseler Fundus auf Blankwaffen und Ausrüstungsgegenständen wird ebenfalls ein Beitrag gewidmet.

- Nicht zu vergessen ein Nachtrag zu den Versuchsseitengewehren zum preußischen Kavallerie Truppenversuch von 1909. Hier eines der Seitengewehre mit Sägerücken und entferntem Griffbügel.

- Und natürlich das Bajonett mit Holzgriff aus der Grafschaft Schaumburg-Lippe um 1770.

Das ist nur eines von vier Heften, welche im Jahresbeitrag/ Mitgliedsbeitrag von 50 Euro der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde enthalten sind.




www.seitengewehr.de
Gestern, 00:01:04
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder