B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Zietenhusar

(Gründungsmitglied)

Zitat von Koppel1944:
... hätte den aber eher in die aktive Regimentszeit geschätzt!
Die aktive Zeit der Zietenhusaren endete am 30. bzw. 31.05.1919. Es gab im Nachfolgeregiment Reiterregiment Nr. 3 aber eine Traditoinsschwadron und einen sehr starken Verein ehemaliger Zietenhusaren. Der Verein wurde 1939 in Rathenow aus dem Vereinsregister gelöscht, als Folge der Naziherrschaft. Das bedeutete aber nicht, dass keine Treffen mehr erfolgten. Bis hinein in die 40er Jahre gab es noch Jubiläumstreffen, Wiedersehensfeiern und das "Zieten-Husaren Nachrichtenblatt" (Auflage 1939 immerhin noch 1600 Stück). Oft mit dabei königliche Hoheiten. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Verein wieder aktiviert und am 16.06.1969 die offizielle Auflösung ausgesprochen. Ob der in diesem Jahr geplante Schlussapell 1970 in Lüneburg noch statt fand ist mir nicht bekannt.

Jedenfalls gibt es etliche Jubiläums- und Andenkenartikel aus der Zeit nach 1919, vor allem aus den 30er Jahren des letzen Jahrhunderts. Dieser Becher könnte aus einem dieser Anlässe stammen, wenn er denn tatsächlich vom Husarenregiment Nr. 3 ist.

Ich werde mir mal die unten abgebildete Ausgabe durchlesen, vielleicht findet sich ein Hinweis auf die Gabe der "Frauen des Regiments".

Gruß,
Thomas

21.01.17, 10:58:02

Koppel1944

(Mitglied)

Das wäre super von dir!!!

21.01.17, 12:46:36

Zietenhusar

(Gründungsmitglied)

Trotz mehrfacher Erwähnung der Frauen des Regiments werden keine Geschenke aufgeführt. Das Fest selbst war gewaltig. Erwähnt werden die gemeinschaftlichen Besuche aller damaligen Denkmale in Rathenow, mit jeweils einer Festrede. Die Gasthäuser waren überfüllt. Es wurde reichlich Kultur aufgeführt, Theater, Gesang und Tanz. Dem Anlass gedachten unter anderem der Reichpräsident von Hindenburg, Ernst-August von Hannover und der abgedankte Kaiser via Telegramm, um nur ganz wenige zu nennen. Aus dem Hohenzollernhause persönlich war Prinz Eitel Friedrich vor Ort um dem Fest beizuwohnen.

Sollte der Becher in die aktive Zeit vermutet werden, so müsste es sich um ein Regiment handeln, welches bei 200-jähriger Geschichte mindestens 12 Jahre zuvor gegründet wurde. Vielleicht sollte man tatsächlich mal alle preußischen Regimenter beleuchten.

Gruß,
Thomas

22.01.17, 10:06:57
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder