B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Zietenhusar

(Supporter)

Jetzt einmal ein Thema mit dem Rat etwas zu unterlassen, statt in Panik zu verfallen. Denn Verformungen in Metallscheiden wurden bei dienstlich verausgabten Waffen nur bearbeitet, wenn ein Ziehen oder Versorgen der Klinge nicht mehr, oder nur schwer, möglich war. Entsprechend wird in diversen zeitgenössischen Leitfäden und Vorschriften hingewiesen.

Was sagt das dem Sammler? Verformungen von Scheiden sind und waren Teil der Geschichte und gehören meines Erachtens dazu. Wer Waffen ohne Gebrauchsspuren haben möchte, sollte schon beim Kauf sein Augenmerk auf solchermaßen erhaltene Stücke legen. Nachträgliche Manipulationen wirken sich nicht positiv auf den Sammlerwert aus und zieht die Geschichte aus den Objekten. Das Spachteln und Überlackieren von Beulen ist auch so eine hin und wieder beobachtete Unsitte.

Sämtliche unten gezeigte Beulen sehen gefährlicher aus als sie sind. Eine Entfernung oder Vertuschung derselben, der Optik wegen, käme mir nicht in den Sinn.

_______

edit limone: Ursprungsfassung wiederhergestellt
(Lieber Thomas, du mögest mir bitte verzeihen, aber die "Beule" war der Auslöser des folgenden köstlichen Dialoges, den man sonst nicht versteht! - Danke, selten so viel Spaß beim Schreiben gehabt!!!)

Nur wg. der correctness geschrieben, kannst du gerne löschen.

13.11.16, 08:39:25

Zietenhusar

(Supporter)

Foto vergrößert betrachten!

13.11.16, 08:46:59

wilhelm02

(User)

guten Abend

ich muss hier leider einmal berichtigen
es handelt sich hier um Dellen
oder Knicke lachen

Gruß
wilhelm02

und sehr interessantes Foto
der Artillerie Mannschafts-Dienstgrad trägt einen KD
oder sehe ich das falsch

13.11.16, 19:25:41

Zietenhusar

(Supporter)

N'Abend,

vielen Dank für's Lesen meines Beitrages und die korrekte Reaktion. 😃

Es handelt sich durchweg um Dellen, denn Beulen zeigen stets nach aussen. Ich werde entsprechend umschreiben.

Die Bewaffnung auf dem Foto wurde richtig erkannt. Der Grund ist unbekannt und wohl der Zeit geschuldet.

Gruß,
Thomas

13.11.16, 20:02:54

Zietenhusar

(Supporter)

Ich gehe auf das inzwischen abweichende Thema noch einmal kurz ein, dann sollte es abschließend geklärt sein. Beule oder Delle ist egal, da es beim Wortgebrauch enge Zusammenhänge auch mit anderen Synonym-Begriffen gibt. Was ich mit meiner obigen Aussage ausgeschlossen habe sind Knicke, denn die physikalischen Ursachen sind unterschiedlich und ein Knick in der Blankwaffenscheide stellt nicht selten eine Beeinträchtigung dar, welche einer Abhilfe bedarf. Die sind dann wieder eine ganz andere Baustelle.

Gruß,
Thomas

16.11.16, 06:09:44

limone

(Super-Moderator)

Ich habe interessiert mitgelesen.

Ein "Wörterbuch der Schäden an Blankwaffen und ihren Scheiden" gibt es, glaube ich, noch nicht.

Das wäre doch mal eine schöne Aufgabe
und sichert einen Platz im "Blankwaffen-Olymp"!

lachen lachen lachen


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
16.11.16, 11:00:14

schanzer

(Mitglied)

Hallo,
ich halte es so ,wenn ein Knick oder eine Beule die Versorgung der Blamkwaffe beeinträchtigt(also nicht mehr ganz rein geht)versuche ich schon den Knick oder die Beule auszurichten(bis die Blankwaffe wieder ganz versorgt ist),wenn das nicht der Fall ist lasse ich es so wie es ist.
Weil wie Thomas schon schreibt: Verformungen von Scheiden sind und waren Teil der Geschichte...
Gruß
schanzer

16.11.16, 11:15:10

ulfberth

(Zeugwart)

Zitat von limone:
Ich habe interessiert mitgelesen.

Ein "Wörterbuch der Schäden an Blankwaffen und ihren Scheiden" gibt es, glaube ich, noch nicht.

Das wäre doch mal eine schöne Aufgabe
und sichert einen Platz im "Blankwaffen-Olymp"!

lachen lachen lachen



Carsten, Du solltest es dann aber unter dem Pseudonym "Dr. Beule" verfassen!


www.seitengewehr.de
16.11.16, 19:02:21

limone

(Super-Moderator)

Wenn ich alles richtig verstanden habe, ist es also so:

Auch wenn die Beule in der Scheide das Dasein in ihrer Negativform, also als Delle, fristet,
ändert das per se zunächst nichts an der Nichtnotwendigkeit ihrer Restaurierung.


freuen


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
16.11.16, 23:17:20

Zietenhusar

(Supporter)

Um es bezeichnungsneutral auszudrücken:
Es geht um konvexe und konkave Verformungen. Wobei die konvexe Verformung eher im Hintergrund stehen dürften, denn eine Krafteinwirkung aus dem inneren einer Blankwaffenscheide kann man nahezu ausschließen.

Egal wie man es nennt, so lange die Klinge rein und raus geht, darf man eine Korrektur einer so gearteten Verformung gern unterlassen.

lachen

17.11.16, 05:47:47
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder