B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

athene

(User)

Das Brunswickbajonett ist eine Weiterentwicklung des Backer bajonetts von 1800.Die ersten Bajonette wurden in Enfield ab den 25.Okt.1837 hergestellt.1838 gingen 600 Stück an die Rifelbrigade zur Erprobung .Ab 1840 wurde das Brunswickgewehr nach Indien geliefert und dort noch mit dem Backerbajonett benutzt,da dieses Bajonett noch in großen Mengen vorhanden war.In Indien war es bis 1870 im Gebrauch.

Das Modell 1848 wurde mit dem zweiten Modell des Brunswickgewehrs eingeführt.Bei diesem Bajonett sind einige Schwachstellen beseitigt worden.Die Parierstange ist verstärkt worden.die Verriegelung wurde geändert.Statt einer Blattfeder wurde eine Spiralfeder genommen.Der Grund könnte die ungenügende Verbindung zwischen Feder und Schraubenkopf beim 1837 sein.Der Gedanke den Nachteil eines kleinen Drückers , wie beim Backer,durch eine aufgeschraubte Mutter zu ändern hatte sich wohl nicht bewährt,
Mit dem Modell 1848 ist zum ersten mal eine gekapselte Spiralfeder bei einen Bajonett benutzt wurden.
Da England kein stehendes Heer hatte lässt sich die Produktionszahl nicht genau angeben.Bekannt ist das einige Tausend Stücke nach Amerika gingen vom Modell 1848.
Dieser Model ist auch für Russland, in Lüttich, für das Jägergewehr M 1843 gefertigt worden.
Der Aufbau ist bei beiden Modellen gleich,auf die Angel wurde ein Lederstück geschoben dann die Parierstange und danach der Griff.Das die Parierstange oft wackelt liegt an dem Lederstück das altert.
Durch die neue Verriegelung konnte das M 1848 nicht mehr auf das Brunswickgewehr Model 1837 gepflanzt werden.
zu den Fotos vom 1837
Zeichen auf der Parierstange: 942 Stücknummer ENFEILD
1. SERIE Abnahme ENFIELD 1838 ,die anderen Zeichen sind wohl die der Arbeiter
Beim M 1848 ist nur die Interne Regimentsbezeichnung interessant( siehe Foto)
Die genauen Masse für die Modelle sind im;Atlas la Bajonetts de Collection; von Jean- Pierre Vial genau beschrieben Tom 3


08.11.16, 15:29:51

athene

(User)

Da die Fotos nicht alle auf einmal Platz hatten hier der Rest

08.11.16, 15:37:38

Murat

(Mitglied)

Ein sehr interessanter Beitrag, vielen Dank fürs Zeigen.
Die Brunswick-Rifle ähnelte, bis auf ihr Perkussionsschloss, sehr stark der berühmten Baker-Rifle aus der Zeit der napoleonischen Kriege.
Diese Waffe verschoss eine sogenannte Gürtelkugel und hatte, passend zu diesem Geschoss, einen Lauf mit nur zwei Zügen.
Sie war bei der Truppe nicht sehr beliebt und stand in dem Ruf, das schlechteste englische Perkussionsgewehr dieser Periode gewesen zu sein. traurig

Gruß

Murat


Si unus qui molestia, vix repuit ad arborem
se putat esse aquila, tam habet est errorem.

08.11.16, 16:23:35
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder