B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

ulfberth

(Zeugwart)

Schöööönnn!

Gerne mehr davon!

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
04.04.16, 12:00:19

Murat

(Mitglied)

Zitat von ulfberth:
Schöööönnn!

Gerne mehr davon!

Gruß

ulfberth



Na, dann auch von mir noch ein kleines Schmankerl aus der Nippes Abteilung:

Indischer Dolch aus der Moghulzeit. Griffmaterial Rosenquarz.


Gruß

Murat


Si unus qui molestia, vix repuit ad arborem
se putat esse aquila, tam habet est errorem.

04.04.16, 13:55:51

Zietenhusar

(Supporter)

Allerfeinst! geschockt

04.04.16, 18:14:05

Zietenhusar

(Supporter)

Zitat von Murat:
...dass sich fast alles doch auf einen ziemlich eng begrenzten Interessenbereich fokussiert.
Nun, da "muss" ich im Gegenzug gerechterweise festhalten, warum solche Stücke bisher nicht oder kaum vorgestellt wurden? Wir bewegen uns hier schließlich in einem Blankwaffenforum, wo es kaum, und bei der Frage der Provenienz keine, Einschränkungen gibt!
zwinkern zwinkern zwinkern

04.04.16, 18:19:00

corrado26

(Super-Moderator)

Nochmals ein schönes Stück aus der Abteilung "Folklorenippes" , diesmal aus Nordindien, ein Khandjar oder volkstümlich "Tigerzahn" mit zugehöriger Scheide und schönem, fast 100%ig erhaltenem Gold-Koftgari an der Fehlschärfe und am Griff. Die Griffplatten sind aus Elfenbein und die schön verarbeitete Klinge mit verstärkter Spitze (zum Durchstoßen von Kettenhemden) aus Wootz-Damast. Die Scheide besitzt silberne Beschläge, der ursprünglich grüne Samt im Mittelbereich ist leider verschwunden.

25.09.16, 15:25:02

corrado26

(Super-Moderator)

noch weitere Fotos:

25.09.16, 15:26:25

Murat

(Mitglied)

Ein sehr schönes und interessantes Stück, danke fürs Zeigen.
Es macht immer wieder Freude, neben den vielen „Brot und Butter“ Blankwaffen aus europäischer Massenproduktion, auch hin und wieder einmal ein Objekt exotischer Handwerkskunst bestaunen zu dürfen.
Hier ist Vielfalt und „Volklore-Nippes“ in der Tat ein Gewinn für unser Forum. freuen

Gruß

Murat



Si unus qui molestia, vix repuit ad arborem
se putat esse aquila, tam habet est errorem.

03.10.16, 08:54:31

corrado26

(Super-Moderator)

.......und nochmals ein "Tigerzahn"-Khandjar aus Nord-Indien, Mitte des 18. Jahrhunderts in deutlich einfacherer Ausführung. Auch hier ist die Klingenspitze verstärkt zum Durchstoßen von Kettenpanzern.
corrado26

03.10.16, 11:13:32

corrado26

(Super-Moderator)

.......und weil ich grad dabei bin, noch einige Bilder eines indischen Khandjarli mit Scheide, vermutlich aus dem 17. Jahrhundert. Der Griffbeschlag besteht aus insgesamt sechs vernieteten Teilen aus eingefärbtem Bein. Klinge und Angel zusammen mit dem Handbügel sind aus einem Stück gefertigt.
corrado26

03.10.16, 11:18:28

joehau

(Mitglied)

Ich frage mich, warum diese kurzen Klingen eine so extrem gekrümmte
Form haben. Beim Dolch als Stosswaffe wäre eine gerade Klinge für die
Kraftübertragung die optimale Form.

Aber vielleicht stand auch weniger die Funktion als das Aussehen im Vordergrund.

03.10.16, 12:55:56
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder