B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

vorupoer1

(User)

Hallo, Allerseits
Habe vor ein paar Tagen einen mir unbekannten Pallasch bekommen. Ich weiß leider nicht, wie ich diesen zuordnen kann. Vieleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen. Die Waffe ist auf dem Klingenrücken graviert mit dem Hersteller "P.D. Lüneschloss Solingen". Die Klinge ist einschneidig und im Querschnitt T-förmig, an der breitesten Stelle 13mm stark. Auf der Fehlschärfe ist im Oval eine Krone und ein B eingeschlagen. Im Korb eine Jahreszahl? 1899 und die fortlaufende Nummer, ebenso auf der Scheide. Alle Anbauteile und die Scheide sind aus Eisen/Stahl, keine NE Metalle. Griff aus braunem Bakelitt. Korb ist mal nachträglich verkupfert und die Scheide nachträglich geschwärzt worden. Die Waffe ist ziemlich wuchtig, aber sauber verarbeitet. Bilder im Anhang. Vieleicht weiß jemand von euch, um welches Model es sich hier handelt. Gruß Götz

12.10.15, 18:17:28

Jagdsammler

(Moderator)

Hallo,

ich habe mal in alten Auktionskatalogen geblättert und würde sagen es geht tendenziell in Richtung Chile.
Man liest dann da noch: "Kavalleriedegen um 1890".
Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, aber immerhin eine Richtung.

Viele Grüße vom Jagdsammler

13.10.15, 00:08:24

ulfberth

(Zeugwart)

Es handelt es sich hier um den niederländischen "lange sabel No.4 (M.1895)".

Der Stempel wird - von Dr. Hof von der Vereniging Nederlandse Wapenverzamelaars - HIER ebenfalls beschrieben.

Gruß

ulfberth




www.seitengewehr.de
13.10.15, 00:40:38

vorupoer1

(User)

Hallo, Jagdsammler und Ulfberth
Vielen Dank für eure Bemühungen. Da habe ich ja schon mal eine Richtung.
Jagdsammler, der Korb der Chilenischen Modelle ist identisch mit dem meines Pallaschs (was ich so im Netz erkennen konnte).
Aber der Rest passt nicht so recht...

13.10.15, 10:36:22

vorupoer1

(User)

Ulberth,

Habe meinen Pallasch mal mit dehnen in deinem Link verglichen. Ich würde sagen, mein Degen ist ein Lange Sabel No4 (M1895).
Kannst du mir noch schreiben, aus welchem Buch dein Link stammt?
Vielen Dank, nochmal, für eure Hilfe.

Gruß Götz freuen

13.10.15, 10:47:48

ulfberth

(Zeugwart)

Es sind in das Internet gestellte Veröffentlichungen der Vereniging Nederlandse Wapenverzamelaars.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
14.10.15, 00:24:02

Zietenhusar

(Supporter)

Zitat von vorupoer1:
Korb ist mal nachträglich verkupfert [...] worden.
Hallo Götz,

die vermeindliche Verkupferung scheint sich nur als ein rötlicher Hauch darzustellen. Zwei Ursachen kann dieses haben. Zum einen wurde Kupfer als Zwischenschicht auf blankes Eisen gemacht, um darauf z.B. eine Vernickelung vorzunehmen. Andererseits entsteht so eine leichte Verkupferung durch eine falsch vorbereitete Elektrolyse bei der Rostentfernung, in dem sich im Bad Kupfer befand. Das setzt sich dann (unabsichtlich) auf das Eisen ab.

Gruß,
Thomas

14.10.15, 06:08:45

vorupoer1

(User)

Ulfberth, Alles klar, dankeschön. Habe sowas gerne als komplettes Buch o.s.ä., aber was nicht ist...

Thomas, vielen Dank für den Hinweis, aber der Korb ist tatsächlich nachträglich verkupfert worden. Ich kenne den Vorbesitzer und der arbeitete in einem Galvanikbetrieb. Will mal versuchen, die Schicht vorsichtig zu entfernen.
Wenn ich das niederländisch richtig verstehe, waren die Körbe aus Neusilber, dieser ist aber magnetisch...

14.10.15, 18:54:45
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder