B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Substitution

(User)

Hallo und einen schönen guten Tag...ich besitze seit kurzem diese schwedische Pistole , mit gezogenem Lauf und vollständigem erhaltenem Thouvenin Dorn. Die Waffe ist anscheinend nummerngleich mit der Nummer 47. Die Hahnschraube ist sicherlich nicht original und leider fehlt auch die Hanhsicherung. Der Studel im Schloß ist leider wohl schon vor längerer Zeit gebrochen, ebenso eine Halteschraube des Schloßes. Das Piston ist nicht mehr so schön. Kann mir jemand hier bei der Bestimmung der Waffe helfen. Innen auf der Schloßplatte steht unter anderem 1834, unter dem Lauf 1859. Interesanterweise steht unter dem Messingbeschlag des Knaufkolbens im Holz die Nummer 48, was wohl eher auf die glattläufige
Flankör Pistole hinweist...die hatten wohl gerade Waffennummern. Gibt es hier irgendwen ,der entsprechende Ersatzteile wie Piston, Studel und Schloßschraube, Hahnsicherung ect. für diese Waffe besitzt oder eventuell weiß wo ich soetwas erwerben könnte ? Vielen Dank für Eure Hilfe !
Jetzt überleg ich nur noch wie ich hier Bilder einstellen kann...schmunzel..

14.05.15, 13:11:57

corrado26

(Super-Moderator)

Das ist die schwedische gezogene Perkussionspistole M 1820-1857 der Smaland Husaren mit Einrichtung für einen Ansteckschaft. Sie ist auf Grund der Fehlteile sicherlich ein Fall für einen guten Restaurator - Ersatzteile dürften hier bei uns nur sehr schwer aufzutreiben sein. Die Jahreszahl "1834" dürfte das Fertigungsjahr in der ursprünglichen Steinschlossversion sein, währen die "1859" für das Jahr der Perkussionierung steht.
corrado26

14.05.15, 15:38:06

schwekapi

(Moderator)

Hallo und ebenfalls einen schönen guten Tag.

Mein Vorredner hat auf bedenkliche Art, zum Teil falsche Aussagen zur vorgenannten Waffe getroffen. Hier wären Informationen auf meiner WEB-Seite oder direkt bei mir, zur sachlichen Einschätzung einer militärischen Waffe aus Schweden, sehr vorteilhaft!

Zur Pistole:

Kurz ein wenig schwedische Waffengeschichte. 1857 und 1859 wurden große Mengen der schwedischen Steinschlosspistole m/1820 zur Perkussionszündung umgebaut. Die aus dem Umbau 1857 gingen an die Småland Husaren und die von 1859 an das Leibregiment Husaren Corps sowie später (1860) an das Jägercorps zu Pferd. Rein äußerlich sind beide Modelle nicht zu unterscheiden. Eine Ausnahme ist dann gegeben, wenn auf den Waffen Truppenstempel der jeweiligen Einheiten sind oder wie bei Deiner Waffe das Aptierungsdatum auf dem Lauf eingeschlagen ist.

Du hast also eine Pistole m/1820-59. Da kein Truppenstempel vorhanden ist, kann diese keinem der beiden oben genannten Regimenter zugeordnet werden.

Nun noch ein paar Anmerkungen an Hand der wenigen und nicht sehr guten Bilder so wie Deinen Aufzeichnungen. Das Jahr 1834 steht für das Herstellungsjahr und das Jahr 1859 für das Aptierungsjahr. Auch wenn man in Schweden die Stempelwut nicht so "übertrieben" hat wie in Preußen, wurde da auf keinem Fall nach dem Motto "Nummer übrig" gestempelt. Schau Dir Deine Waffe mal genau an. So wie es aussieht, passt das Schloss überhaupt nicht in den Schaft. Der breite Spalt unten macht mich das glauben. Die Schweden haben schon sehr genau gearbeitet. lachen So ist aus dem wenigen was mir vorliegt zu schließen, dass dieser Schaft (vielleicht mit den Messingteilen) mit einem anderen Schloss und Lauf vervollständigt wurde.

Leider dient diese Waffe (vom Preis - Leistungsverhältnis), nur noch als Ersatzteilspender. Fangen wir beim Sicherungshaken an. Als ich anfing zu sammeln, suchte ich auch so ein Teil. Aber es ist so, dass man wesentlich mehr Pistolen mit fehlenden Sicherungshaken findet, als einzelne Sicherungshaken. Ich sammle nun schon seit über 15 Jahren, mit vielen gute Kontakten zu Händlern und Sammlern in Schweden, habe aber noch nie einen einzeln Sicherungshaken gefunden. Und so ähnlich geht es bei allen anderen Teilen weiter. Da die Preise für diese Waffen in Schweden sehr moderat sind und viele davon zu haben sind, schlage ich Dir einen Neukauf vor. Bei Bedarf unterstütze ich Dich gern. Hoffentlich hast Du nicht zu viel für das arme Stück bezahlt.

Schick mir gern weitere und bessere Bilder an meine Mail. (siehe hier unten). Vielleicht kann man noch ein paar Antworten rausquetschen. freuen

Ebenfalls weitere Infos auf meiner WEB-Seite!


Gruß vom alten Schweden,
Thomas
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die Liebe des Volkes ist meine Belohnung.
Wahlspruch von König Carl XIV. Johan
15.05.15, 18:55:32
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder