B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

blacky21

(Mitglied)

Hier 3 frühe Stahlhelme der DDR. M54 bzw."Kessler Bombe" genannt. Getragen von der KVP u.Grenzpolizei.
Die 3.Variante mit Futter des 56`Stahlhelms wurde auch von den Kampfgruppen u. der Feuerwehr getragen,
nach Einführung des M 56.

27.03.15, 09:36:51

korseke1950

(Mitglied)

Danke für die Bilder!

Grüße
korseke

27.03.15, 10:22:41

joehau

(Mitglied)

Wie ist man denn von diesem M54 dann letztlich doch auf das Modell 45 ( M56 ) gekommen ?
Ist dir dazu etwas bekannt ?



27.03.15, 17:47:24

blacky21

(Mitglied)

Ich staune, daß du dich auch für Stahlhelme interessierst.

Der M 54 wurde in unterschiedlichen Farben, Innenausstattungen u. Abzeichen ausgegeben.

Zur Herkunft gibt es verschiedene Ansichten:
-nach Zoller war er ein Zwischenmodell zwischen M 35 u.M 56, dies leuchtet nicht ganz ein, da die
DDR einen fähigen Mann (Ing.Kisan) in Thale hatte. Er war an der Entwicklung des Prototypen B / II
von 1944 beteiligt. Dieser Helm war entschieden besser, als der 54 èr.

- L.Baer vertritt die Meinung, daß er nicht aus DDR -Produktion ist. Was richtig ist wird sich zeigen od.auch nicht.

Zwei Bilder aus dem Depot des Armeemuseums in Dresden.

27.03.15, 20:14:22

joehau

(Mitglied)

Zitat von blacky21:
Ich staune, daß du dich auch für Stahlhelme interessierst...

- L.Baer vertritt die Meinung, daß er nicht aus DDR -Produktion ist.
Was richtig ist wird sich zeigen od.auch nicht.


- Meine Interessen sind sehr vielseitig. ;-)

- Das glaube ich nicht. Die Belüftungslöcher, die Futternieten, die nach aussen gebördelte Kante wie beim M42 ...
Das sieht doch alles sehr nach der Fortsetzung des M35 in Kochtopfform aus. Ist die Umrandung der Lüftungslöcher
eigentlich genietet oder nur geprägt ?

28.03.15, 16:24:06

blacky21

(Mitglied)

Die Lüftungslöcher sind gedrückt.

28.03.15, 19:38:49
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder