B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

limone

(Super-Moderator)

Schleswig-Holstein - Infanterie-Offizier-Säbel M 1848
mit Lederscheide (für Feldwebel)

Steckrückenklinge mit Schör, Tombakgefäß, Griffhilze mit Rochenhaut und dreifacher Messingdrahtwichlung. Scheide aus schwarzem Leder mit Messingbeschlägen.

Truppenstempel: 15. (Infanterie-)Bataillon.

Für Infanterieoffiziere wurden 500 Säbel mit Steckrückenklinge und Tombakgefäß beschafft.

Die Ausführung für Offiziere war versorgt mit Stahlscheide/Tombak-Trageringen.

Klingeninschrift: "P. D. Lüneschloss, Waffenfabrikant, Solingen".

Länge: 92 cm
Klingenlänge: 78 cm
Gewicht: 810 g

Nach Auflösung der Schleswig-Holsteinischen Armee wurden 267 Stk. von der Dänischen Armee übernommen und ab 1854 an Kompagniefeldwebel, ab 1869 auch an die Oberfeldwebel der Fußtruppen ausgegeben. Später wurden noch Säbel dieses Typs zugekauft.
Dänische Modellbezeichnung: Kommandersergentsabel M/1854.

(Vgl.: Peter Meihs: Die Handwaffen der Schleswig-Holsteinischen Armee 1848–1851 in: Deutsches Waffen-Journal (DWJ) 1980 Heft 10, 11 und 12; 1981 Heft 1,
Frans Løvschall: Den Nye Th. Møller, Gamle Danske Militærvåben, Næstved 1998, S. 110f und
Kay S. Nielsen: Danske Blankvåben, Forlaget Sixtus 1978, S. 174, 225.)


Danke an "Felsen" für die freundliche Erlaubnis zur Veröffentlichung.


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
08.04.08, 23:50:50

ulfberth

(Zeugwart)

Abbildung es Feldwebels mit dem o. g. Säbel bei Knötel.


www.seitengewehr.de
15.07.08, 09:15:36

limone

(Super-Moderator)

Eine skizzierte Gesamtansicht:


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
05.11.08, 19:54:02

Mark Cain

(Mitglied)

Entschuldigungen im Voraus für diese on-line-Übersetzung. Ich hoffe, dass sie sinnvoll ist.

Ich habe die Klinge eines netten Schleswig-Holstein Offiziers m1848 erworben. Ich glaube, dass es eine private Kaufklinge ist, da es alle Regimentsstempel ermangelt. Die Blattradierung umfaßt die Wörter „F.G. Morin in Hamburg“, wem setze ich war ein Einzelhändler voraus. Das Blatt wird mit Blumensprays und Standplätzen der Arme geätzt. Die Scheide ist mit Messingaufhebungringen Stahl.

Hat jemand Informationen über das F.G. Morin Unternehmen? Waren sie Einzelhändler?

Gab es waren nur zwei Jäger-Korps in der Schleswig-Holstein Armee 1848, und wurden sie bis fünf 1851 erweitert? Würde nur das Jäger-Korps diese Waffe getragen haben, oder würde es von anderer Infanterie getragen worden sein?

Von den 500 Klingen dieses Musters, die hergestellt wurden, alle für Offiziere mit den Stahlscheiden waren oder diese Zahl auch taten, schließen Klingen für Feldwebel Rang mit ledernen Scheiden mit ein? Irgendeine Idee, wieviele der 500 mit Stahlscheiden gebildet wurden?

Gruss,

Mark


29.10.09, 15:59:43

limone

(Super-Moderator)

Hello Mark,

talking in english would be better?

Best regards

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
29.10.09, 19:54:08

Mark Cain

(Mitglied)

Carsten:

Certainly easier, thanks, as I can barely manage to order a beer in German.

My post reads:

Apologies in advance for this on-line translation. I hope it makes sense.

I have acquired a nice Schleswig-Holstein m1848 officer’s sword. I believe it is a private purchase sword as it lacks any regimental stamps. The blade etching includes the words “F.G. Morin in Hamburg,” whom I presume was a retailer. The blade is etched with floral sprays and stands of arms. The scabbard is steel with brass suspension rings.

Does anyone have information about the F.G. Morin firm? Were they retailers?

Were there only two Jäger-Korps in the Schleswig-Holstein army in 1848, and were they expanded to five in 1851? Would only the Jäger-Korps have carried this weapon, or would it have been carried by other infantry?

Of the 500 swords of this pattern that were made, were all of them for officers with the steel scabbards, or did that number also include swords for Feldwebel rank with leather scabbards? Any idea how many of the 500 were made with steel scabbards?


Any information you can add would be most helpful. Thank you.

Best,

Mark


29.10.09, 20:39:53

limone

(Super-Moderator)

Hello Mark,
let's start with the easiest question:
Zitat von Marc Cain:
Were there only two Jäger-Korps in the Schleswig-Holstein army in 1848, and were they expanded to five in 1851?
Yes. I posted some information about the structure and development of the Schleswig-Holstein army 1848-51 here.

In the book:
Jan Schlürmann: Die Schleswig-Holsteinische Armee 1848-1851, Der Andere Verlag, Tönning 2004.
662 pages
ISBN: 3-89959-270-0
Preis: 61,90 EUR
You'll find a detailed description of the history, inner structure and organisation of the S-H-army 1848-51.

Would it be possible to get some better (bigger) fotos of the blade-engraving and the hilt?

Best regards

Carsten




     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
29.10.09, 21:14:16

Mark Cain

(Mitglied)

Carsten:

PN sent.

Mark

29.10.09, 21:26:45

limone

(Super-Moderator)

Hello Mark,
PN didn't work, you've got an email!

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
31.10.09, 12:33:23

limone

(Super-Moderator)

Hello Mark,

thank you for the exellent fotos, here are they:

Best regards

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
31.10.09, 17:27:44
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder