B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Zietenhusar

(Supporter)

Am 15. Juni 1675, vor 338 Jahren also, standen sich in Rathenow schwedische und brandenburgische Truppen gegenüber. An diesem Tag befreite Kurfürst Friedrich Wilhelm I., zusammen mit den hohen Herren Offizieren Georg von Derfflinger und Landgraf Friedrich von Hessen-Homburg, die Stadt von der schwedischen Besatzung.

Am 15.06.2013 wird in Rathenow dieses Thema mit dem "1. Schwedentag" gefeiert. Zwischen 10 und 20 Uhr wird die Bevölkerung in alte Zeiten versetzt. Gegen 15 Uhr werden die Schweden die Stadt besetzen, die Brandenburger werden sie ihnen wieder entreissen. Ort des Spektakulums ist das Areal rund um das Denkmal des Großen Kurfürsten.

Flyer mit Anreisetipps (PDF)

Weiteres zur Veranstaltung und der Geschichte:
- maerkischeallgemeine.de
- moz.de
- auff.de

Nebenbei bemerkt: Mit der 3 Tage darauf erfolgten Schlacht bei Fehrbellin „...beginnen jene militärischen Bravourstücke von Hohenzollernfürsten, die unter Friedrich II. zum Preußen-Mythos werden sollten.“ (Historiker Heinz Schilling 1998)

12.05.13, 08:59:43

Zietenhusar

(Supporter)




Heute früh von Eberhard Rabe online gestellt, ein Werbevideo zum 1. Rathenower Schwedentag auf Youtube.

12.06.13, 11:00:32

corrado26

(Super-Moderator)

Es gehört zwar thematisch nicht ganz hierher, doch möchte ich ein Zitat des Großen Kurfürsten zum Anlass nehmen, darauf hinzuweisen, dass Friedrich Wilhelm wohl einer der ganz Wenigen im 17. Jahrhundert gewesen ist, der erkannt hatte, welchem Schicksal das Deutsche Reich entgegentaumeln sollte:

1648 - das Jahr des Friedens?
Wie sicherlich vielen Interessierten bekannt ist, wurde 1648 mit dem in Münster und Osnabrück geschlossenen Westfälischen Frieden der 30-jährige Krieg beendet. Dieser Krieg war die zweite große Katastophe in der Geschichte Deutschlands nach der Pestepidemie in der Mitte des 14. Jahrhunderts.
Historiker schätzen die Einwohnerzahl Deutschlands vor dem dem Beginn des Krieges 1618 auf etwa 17 Millionen. Um 1650 lebten davon gerade noch 10-13Millionen Menschen. Das bedeutete einen Bevölkerungsverlust von annähernd 30-40%. In dieser Relation verblassen sogar die Verluste des Zweiten Weltkrieges.
Während der vierjährigen Verhandlungen haben 180 europäische Delegationen nicht mit, sondern über Deutschland verhandelt und als Ergebnis kam es zur Zertrümmerung des Reiches. Nach den Bestimmungen des Vertrages mußte der Kaiser auf den letzten Rest seiner Reichsmacht verzichten. Die deutschen Länder erhielten das Recht, untereinander und mit ausländischen Mächten Bündnisse zu schließen, Bestimmungen, welche die Handschrift des französischen Kanzlers Richelieu trugen. Während Deutschland so in einer "konstitutionellen Anarchie" versank, begannen sich die Niederlande, Frankreich, England und Russland mit zentralen Regierungen zu modernen Staaten auszuformen. Die Souveränität der deutschen Länder führte zu einer Verschärfung ihrer Rivalität untereinander. Frankreich nutzte diese Möglichkeit zur willkommenen Einmischung. Fortan wurden daher die meisten Kriege auf deutschem Boden ausgefochten.
Dem 1648 ratifizierten Vertragswerk folgten zwei Jahre später die Nürnberger "Exekutionsrecesse", heute würde man sagen "Ausführungsverordnungen.

In einer Flugschrift aus dem Jahre 1658 schrieb Friedrich Wilhelm:

Ehrlicher Teutscher, dein edles Vaterland war leider bei den letzten Kriegen unter dem Vorwande der Religion und Freiheit gar jämmerlich zugerichtet und an Mark und Beinen dermaßen ausgesogen, dass von einem so herrlichen Corpore schier nichts übrig verblieben als das bloße Skeleton. Wem noch einig teutsch Blut umb sein Herz warm ist, muss darüber weinen und seufzen. .....Wir haben unser Blut, wir haben unsre Ehre und Namen hingegeben und nichts damit ausgerichtet, als dass wir uns schier zu Dienstknechten fermbder Nationen berühmet und des uralten hohen Namens verlustig wurden. Was sind Rhein, Weser, Elbe und Oderstrom nunmehr anders als frembder Nationen Gefangene?..... Mir.... sind diese Dinge wohlbekannt habe sie dahero wollen kommunizieren, damit man dich mit anderen Berichten nicht länger äffen und ohne Grund der Wahrheit ewig blind herumleiten möge....".

Deutlicher kann man wahrlich nicht ausdrücken, was Wissende damals vom "Westfälischen Frieden" gehalten haben.
Gruß
corrado26


12.06.13, 14:48:35

Zietenhusar

(Supporter)

Das passt schon. freuen

Gruß,
Thomas

12.06.13, 15:11:44

Michael04

(verstorben)

Hallo Forum,
aus Dieser Sicht noch nicht betrachtet , DANKE !
Grüße Michael

12.06.13, 18:11:14

Zietenhusar

(Supporter)

Offizielle Mail aus der Stadtverwaltung Rathenow von 14:00:

Rathenower Schwedentag wird verschoben.

Hochwasserbedingt sind eine Reihe logistischer Unterstützer, mit denen wir fest gerechnet haben, anderweitig beschäftigt. (Bundeswehr, ASB Sanitäter, Wasserretter, Städtischer Bauhof, Wasser- u. Schifffahrtsamt)

Ohne diesen Hintergrund darf die Veranstaltung aber nicht stattfinden.

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben - wir möchten uns im Juli noch einmal mit Ihnen zu einem neuen Termin für den Schwedentag verständigen, der dann Ende August oder im September stattfinden könnte.

Verzeihen Sie bitte die Kurzfristigkeit der Meldung.

Mit freundlichen Grüßen Jens Hubald

Stadtverwaltung Rathenow
SG Stadtentwicklung

Tel. +49 3385 596-553
Fax +49 3385 596-103500

Postanschrift:
Stadt Rathenow
Berliner Str. 15
14712 Rathenow

12.06.13, 20:09:24

Zietenhusar

(Supporter)

Nachdem der erste Schwedentag 2014 erfolgreich stattfand, wird die Veranstaltung dieses Jahr wiederholt.

Einzige Unterschiede:
- Die Veranstaltung wird auf zwei Tage erweitert.
- Sie findet auf dem Kirchplatz statt, da der ursprüngliche Veranstaltungsort von der BUGA besetzt ist.

Der Haken: Mein Hinweis ist sehr kurzfristig. Die Schwedentage finden schon heute und morgen statt.

Das Programm ist unter schwedentag-rathenow.de nachzulesen.

Gruß,
Thomas

13.06.15, 04:03:53

Zietenhusar

(Supporter)

In loser Folge einige Impressionen.

Nachgestellt wurde der Überfall auf Rathenow im Jahr 1675 durch die Schweden und die Entsetzung durch die Brandenburger Truppen unter dem Großen Kurfürsten. Sämtliche Darsteller waren ehrenamtlich vor Ort.

19.06.15, 06:05:13

Zietenhusar

(Supporter)

-

19.06.15, 06:06:53

Zietenhusar

(Supporter)

-

19.06.15, 06:08:20
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder