B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

John Doe

(unbekannt)

Keine Beschriftungen.

11.11.12, 21:23:32

mario

(Administrator)

Zitat von John Doe:
Keine Beschriftungen.


Hallo John Doe,
wie kommst Du bei diesem Teil auf Preußen?
("Keine Beschriftung", Griffkappenlappen auch etwas anders)
Gruß Mario


123
12.11.12, 08:41:41

John Doe

(unbekannt)

Aus zwei Gründen:

1. das typisch preußische Schlagstück und
2. keine englische Klinge.

Gibt es dazu andere Meinungen?

12.11.12, 21:09:55

leila100

(Mitglied)

Hallo,

das könnte ein Ausländer sein! Vielleicht Dänemark?

Gruß Ingo

12.11.12, 21:43:12

John Doe

(unbekannt)

Dänemark/Norwegen führten diesen Säbel nicht. Schweden führte, so weit ich das weiß, das Original aus England.

12.11.12, 23:00:18

limone

(Super-Moderator)

In Dänemark wurden nach "Den Nye Th. Møller, Gamle Danske Militærvåben", S. 114f,
2 Varianten des Blücher-Säbels als "Artillerisabel for beredne M 1869" geführt:

- Eine preußische Fertigung aus Schleswig-Holsteinischem Bestand (mindre I) und

- Eine etwas schlankere Variante mit rundem Übergang der Griffkappenlappenlappen zum Griffrücken (mindre II)

Diese Säbel wurden schon 1854 ausgegeben und dann erst 1869 reglementiert.


Ein Foto (Die Nr. 52 auf Katalogseite 26):

http://www.bruun-rasmussen.dk/vfs/catalogues/750/750vaaben.pdf


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
13.11.12, 00:02:08

mario

(Administrator)

Danke Ingo und Carsten. Ich wusste doch, da gibt es mindestens noch einen.
Preußen und keine Stempel wäre wie Grog ohne Rum zwinkern


Hallo John Doe,

ich freue mich auf weitere Stücke, ein wenig Zweifel muß erlaubt sein.

Gruß Mario


123
13.11.12, 09:53:54

John Doe

(unbekannt)

Ich habe mit dem Zweifeln kein Problem. Ich stelle die Säbel bloß ein
- habe wenig Ahnung davon und lasse mich auch gern belehren.

Für mich hat der Säbel auf dem Link jedoch absolut keine Ähnlichkeit
mit dem vorgestellten Stück. Er scheint mir viel zierlicher. Ebenso
auf dem Bild nicht zu sehen, das Schlagstück. Leider wird man das
nicht endgültig klären können, da sogar die offizielle WEB-Site
der dänischen Armee keine Bilder dieser Waffen hat (im Katalog
wird sich auf den kleineren berufen (mindre1)). Wenn ich mir aber
den Artilleriesäbel m/1869 für berittene (groß) ansehe, hat der absolut
keine Ähnlichkeit mit dem vorgestellten Stück. Als Vergleich soll man
den Artilleriesäbel m/1854 für Berittene (groß) heranziehen. Dort ist
dann die Scheide zu sehen. Absolut anderes Schlagstück und Ortband.

http://www.arma-dania.dk/public/timeline/_ad_blankvaben_list.php

Vor kurzem hat mir ein Sammler erklärt: "Bei den Blücher Säbeln gibt
es nichts was es nicht gibt".
Schmunzel


Ich bin gespannt auf weitere Meinungen.

13.11.12, 23:06:37

limone

(Super-Moderator)

Ich möchte meine Aussage noch einmal relativieren - sie beruht ja auf Literatur und "Hörensagen".

Gesichert ist, dass die Dänen 1851 die Schleswig-Holsteinischen Artilleriesäbel übernommen und weiterverwendet haben "Artilleriesabel model 1869 for beredne, større". Das lässt sich an zahlreichen Realstücken an Hand der Truppenstempel belegen. Hersteller: P.D. Lüneschloss. Nach Entfernung des unteren Trageringes und der Parierstangenlappen bezeichnete man das das Modell: 1869/99.

Zu "mindre I + II": Die preußischen Blüchersäbel M 1811 sollen von den Schleswig-Holsteinern gekauft und dann von den Dänen übernommen worden sein. Solche Säbel mit Schleswig-Holsteiner Truppenstempeln sind mir nicht bekannt.

Unter dem Begriff "mindre I + II" findet man eine große Zahl unterschiedlicher Blücher-ähnlicher Modelle in der Waffenbibliothek der Dänischen Waffenhistorischen Gesellschaft - auch solche mit eindeutig nur preußischen Truppenstempeln.

Erstaunlich, was sich da alles findet. Ich denke, hier ist noch Klärungsbedarf.


Grüße

Carsten




     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
13.11.12, 23:16:32

John Doe

(unbekannt)

Noch eine kleine Anmerkung. Carsten, die in dem von Dir aufgezeigten Link
haben alle Griffwicklungen. Diese hat der von mir vorgestellte Blücher nicht
und auch niemals gehabt.
Und bei allen Betrachtungen, niemals das Schlagstück vergessen........

Eine Idee wäre noch, dass diese Säbel für den Export hergestellt wurden?!

Ich werde im Laufe der Zeit, noch so einen hier einstellen.

13.11.12, 23:38:26
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder