B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

WOTAN

(Mitglied)

Zitat von Nils:
Ferdinand II. August, ist doch ganz einfach oder ist das zu einfach?


Wie einfach die Antwort auf meine Frage ist, hat Thomas uns aufgezeigt. Sie ist leider nicht ganz einfach. Damit scheinen beide Möglichkeiten offen.

Dass in Preußen überkrönte Buchstaben (meist) auf den Herrscher hinweisen, hat uns Carsten (limone) gezeigt.
Dass aber auch eine andere Bedeutung möglich ist, zumindest was die 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts angeht, mag unten gezeigter Scan zeigen.

Dank an alle Beteiligten!

Gruß
Herman

31.01.08, 09:44:29

joehau

(Mitglied)

Zitat von WOTAN:
Wofür steht das überkrönte FA an Parierstangenendknopf?
Ist das ein militärfiskalischer Stempel?


Nun taucht im MFF ein gleicher Saebel auf, der traegt an der Stelle
AF ohne Krone, evtl. verschliffen. Ebenfalls 1 Ring an der Scheide,
demnach Portugal.

Etwa Ferdinand August Franz Anton ? Oder doch ein Abnahme- oder Herstellerstempel ?


http://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=510619

15.10.14, 06:07:44

Zietenhusar

(Supporter)

Da das vermeindliche F im unteren Teil so aus dem Nichts erscheint, könnte es sich theoretisch auch um ein E handeln.

19.02.15, 05:59:06

joehau

(Mitglied)

Zitat von Zietenhusar:
Da das vermeindliche F im unteren Teil so aus dem Nichts erscheint, könnte es sich theoretisch auch um ein E handeln.


Kann sich in dem Fall auch um Trägerinitialen handeln.

Die in der Höhe versetzten Buchstaben sehen aus, als wären sie einzeln geschlagen.
Bei einem Abnahmestempel vermute ich eher, dass sich die Buchstaben, ggf. mit Krone
darüber, auf einem Stempel befinden und demzufolge auf einer Linie stehen.

19.02.15, 16:41:32

Zietenhusar

(Supporter)

Zitat von joehau:
Kann sich in dem Fall auch um Trägerinitialen handeln.
Das eher nicht.
Der Stempel "A E" erscheint auf diese Säbel genau an dieser Stelle oft und wird mit
"Arsenal do Exercito" aufgelöst. Ich verweise in diesem Zusammenhang nach hierhin und dorthin.

Die Buchstaben wurden anscheinend einzeln geschlagen, was dem Ausführenden, angesichts
der kleinen Fläche am Parierstangenende, eine gehörige Portion Feinmotorik abverlangte.

Gruß,
Thomas

20.02.15, 05:50:39

joehau

(Mitglied)

Zitat von Zietenhusar:
Das eher nicht.


Das überzeugt natürlich. Dann handelt es sich sicher auch auf dem von mir
gezeigten Bild um die Buchstaben AE.

20.02.15, 15:21:40
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder