B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

olgaulan

(Mitglied)

Kammerstück , an Allen Teilen mit Abnahmen . gestempelt "20.U.1.2." = 20.Ulanen-Regiment "König Wilhelm I."- 2. württ.- 1. Escadron - Waffennr. 2 Garnison Ludwigsburg

Koml. mit angeschraubter Fingerschlaufe, Stoßleder und Portepee. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn zum Stichblatt hin durch sogenannte "Kapsel" zusätzlich fixiert. Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen". Brünierte Stahlblechscheide.

(so in allen Teilen unberührter Fundzustand freuen )

Gesamtlänge............... ..1.030 mm
Säbellänge.........................990 mm
Klingenlänge......................840 mm
Klingenbreite (max.).............29 mm

22.09.12, 12:50:22

olgaulan

(Mitglied)

Und noch Einer !

Nur auf der Scheide gestempelt "A. R. 13." = Feldartillerie-Regiment "König Karl" Nr.13 - 1. württ. Garnison Ulm.

Mit angeschraubter Fingerschlaufe. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn zum Stichblatt hin durch sogenannte "Kapsel" zusätzlich fixiert. Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen". Blanke Stahlblechscheide.

Gesamtlänge............... ..1.030 mm
Säbellänge.........................990 mm
Klingenlänge......................840 mm
Klingenbreite (max.).............29 mm

-------------------------
Edit Admin, am 05.08.2017: Entfernung der Aussage
"Kammerstück , an allen Teilen mit Abnahmen." aus dem Beschreibungstext. Hinzufügung des roten Textes.


22.09.12, 12:51:27

KiBuch

(verstorben)

Grüß Dich,

sende doch bitte Bilder von den Abnahmestempeln, speziell vom Klingenrücken.


Grüße, Michael

24.09.12, 09:21:29

olgaulan

(Mitglied)

Hallo Michael,
Meine Antwort hat länger gedauert, da ich längere Zeit im Ausland auf Montage war.
Hier die von dir gewünschten Bilder.
Bitte habe Verständnis dafür, dass ich den Abnahmestempel auf dem Griffring nicht gut fotografieren kann, weil ich das noch original gebundene Portepee nicht entfernen möchte.
Gruß Bernd

01.11.12, 12:05:32

M. Ghandara.

(User)

Guten Tag für euch alle.

Ich hoffe, Sie werden mich entschuldigen, dass Ich Google Translate verwenden muss.

Seit einem Tag bin ich der neue Besitzer dieses Württemberg M1859 Säbel für Offiziere:

Http://www.deutsches-blankwaffenforum.de/topic.php?id=4138&

Der Säbel kann im zweiten eintrag gesehen werden. Es kann keinen Zweifel daran geben, dass mein Säbel 100% identisch mit dem dort gezeigten ist.
Wie Sie sehen können, ist es beschrieben, "Kammerstück", ein allen Teilen mit Abnahmen. gestempelt "A. R. 13." = Feldartillerie-Regiment "König Karl" Nr.13 - 1. württ. Garnison Ulm "
Das ist nicht richtig. Es gibt keine Abnahmen Stempel. Die einsige 2 Stempel auf diesem Säbel sind auf dem Ricasso zu sehen. Der Gebr.Weyersberg Stempel und der 22 85 Z Stempel, der im beigefügten Bild zu sehen ist.

Nun zu meinen fragen

Erstens: Ich denke, der Eintrag wo dieser Säbel falsch beschrieben wird wie ,, an allen Teilen mit Abnahmen '', sollte korrigiert werden. Die Stärke dieses Forums ist, soweit ich sehen kann, dass es absolut korrekte Informationen liefert. Ich würde gerne wissen, wie das geht. Muss ich einen Moderator kontaktieren?

Zweitens: Wie ist es möglich, dass nicht alle Säbel gestempelt wurden?
Es gibt überhaupt keine Beweise dafür, dass die üblichen Markierungen entfernt wurden.

Drittens: Was bedeutet das 22 85 Z?

Ich hoffe meine Fragen werden beantwortet.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe.



02.08.17, 09:55:39

ulfberth

(Moderator)

Waffe und Scheide passen zwar zusammen, sind aber ursprünglich nicht zusammengehörig. Der Säbel ist eine privat erworbene Waffe, während die Scheide zu einem dienstlich gelieferten Stück eines Portepee-Unteroffiziers gehört.

Interessant sind die Sichtungsnummern auf der Fehlschärfe „22 85 Z“. Es könnte sich hierbei um die 1922 erfolgte Registrierung von Blankwaffen außerhalb des Militärs handeln. Also Polizeiwehr, Schutzpolizei, Landjäger Kommunalpolizei, Zoll etc. Demnach die registrierte Waffe Nr. 85. Die Erklärung des „Z“ bleibt spekulativ: Zoll, Zeughaus oder auch eine Kommune, bei der der Name mit Z beginnt. Wobei gerade in der Nachkriegszeit der Säbel nicht zwangsläufig im Freistaat Württemberg gelandet sein muß.

Ein Kostümverleih dürfte weniger wahrscheinlich sein. Waffen mit solchen Stempeln waren fast immer der Schutzmannschaft oder der Kommunalpolizei zuzuordnen.

Siehe auch HIER

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
05.08.17, 00:03:19
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder