B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

schwekapi

(Moderator)

Der Kavalleriesäbel m/1807 ist eine schwedische Entwicklung ganz nach dem zu dieser Zeit herrschenden Zeitgeist. Er sieht dem so genannten Blüchersäbel sehr ähnlich. Entwickelt wurde er von Generalfeldzeugmeister Helvig. Einzige Markierung unter dem Mitteleisen: Zetterberg

(Christopher Zetterberg, 1775-1852, kam 1792 nach Eskilstuna, erhielt seinen Gesellenbrief 1796 und machte danach eine lange Auslandsreise u.a. nach Solingen und Remscheid. 1807 begann er mit der Herstellung von
kompletten Säbeln mit Scheide.)

Nach mir vorliegenden Angaben, wurde dieser Säbel nur an
das Skåne Husaren Regiment und das Kronprinz Husaren Regiment ausgegeben. Jämtlands Jäger zu Pferd bekamen im Jahr 1833 die abgelegten Säbel m/1807 des Kronprinz Husaren Regiment.
Das erstere Regiment erhielt ihn 1807 und behielt ihn bis 1846.
(8 Schwadron a. 125 Mann = 1.000 Mann)
Das zweite Regiment erhielt ihn 1807/08 und behielt ihn bis 1814.
(6 Schwadron a. 80 Mann = 480 Mann)



Ungefähr gefertigte Stückzahl ca. 1.500 Stück.

technische Daten:
Länge mit Scheide: 1,05 m
Länge ohne Scheide: 1,01 m
Länge Klinge: 88 cm
Breite Klinge: 3,6 cm
Gewicht mit Scheide: 2,25 Kg
Gewicht ohne Scheide: 1,1 Kg
Pfeilhöhe: 6,5 cm

Bitte verzeiht mir die nicht so guten Bilder. Ich habe seit dem Kauf des Säbels keine neuen mehr gemacht.

Der Säbel ist in einem erstaunlich guten Zustand. Der Kauf in Kassel damals ein absolutes Glücksgefühl.

Viel Spaß beim Betrachten.


Gruß vom alten Schweden,
Thomas
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die Liebe des Volkes ist meine Belohnung.
Wahlspruch von König Carl XIV. Johan
01.03.12, 20:53:03
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder