B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Gottscho1914

(Moderator)

Hallo ,

heute stelle ich Euch einen Infanterie-Säbel franz. Facon nach 1815 Sachsen vor.

Hersteller Klingenrücken:

M_fture Imp_ale du Klingenthal Novembre 1810

Franz. Abnahmepunzen auf der Klinge: A , M , B

Griffbügel: VERSAILLES

Truppenstempel Säbel: 106.L.I.4.205.

Truppenstempel Scheide: 106.L.I.4.71.

Landwehr=Bataillon Leipzig (Siebentes Sächsisches Landwehr=Regiment Nr.106,1.Bat.),4.Kompagnie,Infanterie=Säbel franz. Facon Nr.205 b.z.w. Nr.71

- Eintheilung und Standquartiere der Norddeutschen Bundes-Armee und der Landwehr mit namentlicher Angabe der Corps=,Divisions=,Brigade=,Regiments=,Bataillons= und Landwehr=Bezirks=Commandeure
Berlin 1867

Landw.-Bat.-Bez.Leipzig. Stabsq. Leipzig. Bez.-Com. Major z.D. v.Döring.

- Eintheilung und Standquartiere der gesammten deutschen Armee mit namentlicher Angabe der Corps-,Divisions-,Brigade-,Regiments-,Bataillons- und Landwehr-Bezirks-Commandeure
September-Ausgabe,Berlin 1870

Königreich Sachsen 7.Landwehr-Regiment No.106
1.Bat. (Leipzig) Bez.-Com. Major z.D. v.Süssmilch, gen.Hörnig.
2.Bat. (Grimma) Bez.-Com. Oberst z.D. v. Wolffersdorff


- Eintheilung und Standquartiere der deutschen Reichs-Armee mit namentlicher Angabe der Corps-,Divisions-,Brigade-,Regiments-,Bataillons- und Landwehr-Bezirks-Commandeure
Berlin 1871

Königreich Sachsen
7.Landwehr-Regiment No.106
1.Bat. (Leipzig) Bez.-Com. Oberstlt. z.D. v.Süssmilch gen. Hörnig
2.Bat. (Grimma) Bez.-Com. Oberst z.D. v.Wolffersdorff
Zur Inf.-Brg. 48 und Zum Arm.-Corps XII gehörig


- Landwehr=Eintheilung des XII.(königlich sächsischen) Armeekorps 1.Oktober 1874

7.Landwehr=Regiment Nr.106
I.Bataillon Leipzig , 1. bis 5.Kompagnie Leipzig (mit 5.Kompagnie)
II.Bataillon Wurzen , 1.Kompagnie Grimma,2.Kompagnie Wurzen,3.Kompagnie Oschatz

- Laut Waffenrapport des Artillerie-Depots Dresden
1878 Bestand 2977 Stück


Gruß Jens

16.02.12, 17:12:27

Gottscho1914

(Moderator)


FOTO-Zusatz

16.02.12, 17:17:19

Gottscho1914

(Moderator)

FOTO - Zusatz

Gruß Jens

16.02.12, 17:19:02

ulfberth

(Zeugwart)

Hier einmal die zweite Form des Säbels. In das neu gegossene und vom Hauptzeughaus Dresden abgenommene Gefäß wurde eine nicht näher bestimmbare gekürzte Säbelklinge eingezogen. Der Truppenstempel des Landwehrregiments stammt aus der Zeit nach 1868/69. Der frühere darunter befindliche Truppenstempel ist leider nicht mehr lesbar.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
18.02.12, 00:02:48

Gottscho1914

(Moderator)


Hallo ulfberth,

danke für die interessante Vorstellung der zweiten Form dieses Säbels.

Gruß Jens

18.02.12, 19:33:24

blacky21

(Mitglied)

Hier ein anderer Säbel ohne Truppenstempel.Vermutlich blieb er im Depot.Die Quartseite der Parierstange ist alledings leicht flach geschliffen.(vorbereitet zum Stempeln od.alter Stempel entfernt,was ich aber nicht glaube).Die Teile mit Truppenstempel haben meist auch diese Schliffspuren.

24.11.12, 13:44:00

joehau

(Mitglied)

Infanterie-Säbel nach französischer Facon

Gesamtlänge: 730 mm
Klingenlänge: 590 mm
Klingenbreite: 35 mm
Länge der Scheide: 610 mm

Hersteller: Manufacture Impériale d'armes blanches, Klingenthal


Das Seitengewehr ist ein ehemaliger französischer 'Sabre d'infanterie AN XI, Briquet'.
Auf der Klinge und dem Griffbügel befinden sich französische Inspektorenmarken
aus Klingenthal. Klinge rechts, K (Krantz), L (Lobstein) im Oval und B im
Lorbeerkranz ( vermutlich Bick), am Griffbügel links, Krone über L, Krone über B.
Die Klingenrückeninschrift ist nicht mehr vorhanden.


Truppenstempel auf Parierstange und Mundblech körperseitig 103.LI.1.1.



22.03.18, 21:45:35

mario

(Administrator)

Hallo Jörg,
Glückwunsch,
ich habe auch geliebäugelt, warst aber vor mir an dem Teil. (bleibt ja in der Familie zwinkern )
Die Stempel auf dem Bügel sind für mich ein Rätsel.
Gruß Mario


123
23.03.18, 08:06:19

joehau

(Mitglied)

Ja, das Teil ist wirklich stimmig. Schön, dass wir uns nicht versehentlich
eine Preisschlacht geliefert haben.

Hier ist eine Aufstellung der französischen Inspektionsmarken in
Klingenthal: http://www.klingenthal.fr/marquages_etat.htm

Das B mit Stern ( sieht hier aus wie eine Krone, aber B mit Krone gibt
es offiziell nicht ) ist ziemlich eindeutig Inspecteur Lieutenant-colonel
Etienne Louis BORSON.

Das L mit Stern finde ich nicht. Ohne Stern steht das L für den Reviseur
François Louis LOBSTEIN.





23.03.18, 15:24:41
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder