B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

limone

(Super-Moderator)

"Attaque!" - Die Kurhessische Bürgergarde 1830 bis 1850

Wer nachlesen möchte, wie eine kurhessische Escadron im Jahr 1835 "Attaque" geritten ist und was "Carriere" bedeutet,

findet dies (etwas versteckt) im Thema:
"Empfehlungen -> Literatur - Blankwaffen -> Vorschriften";

hier klicken,

im 3. Beitrag von oben: "Reglement für die Waffenübungen und Dienstbewegungen der Bürgergarden in Kurhessen, vom 23sten November 1835",

auf den Fotos 3 + 4.


Grüße

Carsten


_____________________________________

Dazu etwas für's Auge:

Ein Foto (rechts vom Wappen der Bürgergardist, links Kurhessische Garde du Corps): Hier klicken,

sowie die drei Bilder unten:

- Kavallerie der Kurhessischen Bürgergarde,

- Fahnenweihe der Bürgergarde in Cassel auf dem Friedrichsplatz am 26. Mai 1831 und

- ein postalisches Relikt aus dieser briefmarkenlosen Zeit.



     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
09.09.10, 00:27:54

limone

(Super-Moderator)

Die Kurhessische Bürgergarde

entstand im "Vormärz", zunächst als "Bürger-Bataillone" ab September 1830, seit 1832 unter dem Namen "Bürger-Garde" nach dem Vorbild der französischen Nationalgarde. Dies entsprach der Forderung jener Zeit nach allgemeiner Volksbewaffnung. Sie erhielt alsbald polizeiliche Befugnisse und galt als Garant der 1831 von Kurfürst Wilhem II. bewilligten neuen hessischen Verfassung.

Die Kurhessische Bürgergarde hatte eine Stärke von 24 Bataillonen, bestand jedoch nur 20 Jahre - mit der 1850 wiederkehrenden Reaktion wurde sie entwaffnet und aufgelöst.


"Die reitende Bürgergarde

rekrutierte sich aus den Pferdebesitzern der Stadt, deren Gäule alles andere als arabisches Vollblut oder Lippizaner waren. Denn für gewöhnlich schritten sie in den Sielen und unter breitem Kummet und zogen die schweren Bier- oder Frachtwagen, oder sie gingen bedächtig vor dem Ackerpflug. Meist waren es derbe Pferde, die ihre Gangarten nicht auf Schenkeldruck oder Gewichtsverlagerung, sondern nur durch heftiges Zügelreißen und unter klatschenden Peitschenhieben ausführten.

Selbst die bürgergardenbegeisterte Casseler Bürgerschaft konnte sich beim Anblick dieser "Garde-Cavallerie" spottsüchtiger Heiterkeit nicht erwehren und mancher drastische Zuruf alt-casseläner Humors mag den "stolzen Reiter", der sein Rößlein nicht von der Stelle brachte oder der - nolens-volens - ganz anders reiten mußte, als er selbst wollte und sollte, begleitet und angefeuert haben."

Folgt man diesen Ausführungen von Ernst Metz aus seinem Buch: "Hessische Uniformbilder der Biedermeierzeit 1825-45", wandelt sich das vor dem "inneren Auge" beim Lesen des o.a. Reglement entstandene Bild der "Reiter-Attaque", und man sieht sie so, wie wahrscheinlich weiland bei Felddienstübungen der auf seinem Kaltblüter thronende Casseler Bataillons-Kommandeur der Bürgergarde, Major Heinrich (sprich: "Henner") Eissengarthen; ein gar stattlicher Herr von nicht geringer Körperfülle, dessen Zivilberuf übrigens Brauereibesitzer war. lachen


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
09.09.10, 20:44:30

limone

(Super-Moderator)

Ein Säbel für Offiziere der Bürgergarde Cassel:

Hier klicken.

Im Original zu bewundern in Bad Wildungen im Museum Schloss Friedrichstein.


Grüße

Carsten




     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
14.10.10, 22:01:36

Zietenhusar

(Supporter)

Aufgenommen im Museum Schloß Friedrichstein, am 1. April 2007.

15.10.10, 06:42:00

Zietenhusar

(Supporter)

Ebenda, ein aufpflanzbarer Hirschfänger der Bürgergarde.

15.10.10, 06:55:30

Bürgergardist

(User)



Hallo,

interessant, das Thema hier zu finden. Als Vertreter der Historischen Bürgergarde Neustadt/Hessen bin ich immer wieder an neuen Informationen, Bildmaterial und Erkenntnissen interessiert.

Unter www.buergergarde-neustadt.de erhaltet Ihr Infos zu unserer Vereinigung, wobei die Homepage aus Zeitgründen derzeit wenig aktuell gehalten ist.

Unter http://www.buergergarde-kirchhain.de/ sind die Vertreter der dortigen Bürgergarde zu finden.

@Zietenhusar: Hast du noch mehr Fotos von Utensilien aus Bad Wildungen angefertigt? Wegen mir könnten wir auch ein paar Aufnahmen "tauschen". Im Anhang habe ich zum Beispiel eine Aufnahme aus dem Marburger Schlossmuseum angefügt, wo die letzte, mir bekannte erhaltene Originaluniform zu finden ist.

@limone: Ich stehe auch in Kontakt mit dem Sohn des Malers Ernst Metz. Er hat mir folgendes Bild zukommen lassen eines anderen Malers namens Tackmann. Außer seiner Signatur wissen wir jedoch nichts von ihm. Er scheint jedoch auch der Zeichner des von dir angehängten Bildes Bürgergarde Cavallerie zu sein. Wo stammt dieses her?

Wie gesagt, sollte Interesse an weiteren Infos bestehen, einfach melden: Ich selber arbeite insofern es die Zeit zulässt daran soviele Infos wie möglich zusammenzutragen. Ich habe auch viele weitere Bilder, diverse Publikationen, Archivalien zusammengetragen, die ich jedoch hier nicht alle posten möchte. In den Staatsarchiven und auch in der Kasseler Unibibliothek sowie weiteren Museen in Fulda, Kassel, Rinteln und Hanau schlummern weitere Schätze, wie z.B. Liedbücher, Verzeichnisse über die Farben der Ärmelaufschläge etc. Dasselbe gilt für die Kirchhainer Kameraden, die ihre Erkenntnisse in ihrem kleinen Dachmuseum zusammentragen. Vgl. auch hier: http://www.myheimat.de/kirchhain/kultur/rechts-im-bild-ist-der-original-tschako-der-buergergarde-artillerie-kassel-um-1840-zu-sehen-m1416350,1218887.html

Grüße

Bürgergardist




06.06.11, 20:54:24

limone

(Super-Moderator)

Hallo Bürgergardist,

das Bild stammt aus der Tackmann-Serie "Galerie des Kurhessischen Militaires", entstanden ca. 1830. Über den Maler weiß ich leider auch nicht mehr.


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
06.06.11, 22:21:45

Zietenhusar

(Supporter)

Hallo Bürgergardist,

in >DIESEM THEMA< findest Du weitere Bilder vom Schloß. Andere als die von Ulfberth und mir dort gezeigten Fotos habe ich nicht. Ich empfehle den Besuch des Museums.

Gruß,
Thomas

07.06.11, 06:50:35

Bürgergardist

(User)

Vielen Dank! Besuch im Museum ist schon lange geplant...

09.06.11, 10:39:14

limone

(Super-Moderator)

"Portraittirt 1850. auf der Rückseide die Namen.
Vorstehende 9te Companie Mitglieder Bürgergarde der Stadt Cassel 3tes Batalion"


von Georg Michael Mades (1810-~1888).


Das Gemälde zeigt ein Gruppenporträt von Teilen der Kasseler Bürgergarde im Garten des Kasseler Schützenhauses, bewaffnet mit Säbel, Hirschfänger und Jägerbüchse. Die Zeichnung der Köpfe entstand auf der Grundlage genauer Porträtskizzen. Die Namen der abgebildeten Personen sind auf der Rückseite des Bildes verzeichnet.


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
09.04.13, 01:03:16
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder