B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Clouseau

(Moderator)

Fotos wären natürlich wie immer eine schöne Sache...

Gerade von der Stempelung.

05.06.16, 13:56:58

infanterieoffizier

(Mitglied)

Hallo allerseits,

auf Drängen einiger Sammlerfreunde anbei einige Fotos.

Die Scheide hat französische Abnahmen sowie einen Adler unter Krone daneben gestempelt...das sieht nicht französisch aus für mich, eher wie der deutsche Reichsadler. Kann da jemand weiter helfen?

Danke und viele Grüße,

Infanterieoffizier

01.08.16, 21:05:40

mario

(Gründungsmitglied)

Reichsadler. Kann da jemand weiter helfen?


Hier werden Sie "schnell" geholfen.

so einen Stempel habe ich schon mal gesehen

Bin gerade auf der Suche im Forum nach frühen Waffen für Portepee-Unteroffiziere. "Clemen & Jung" wird wohl der Hersteller dieses Degens sein. Mehr Stempel als gezeigt, wird er wohl nicht gehabt haben !?

Gruß Mario


123
20.04.17, 16:04:12

pdgdolch

(Mitglied)

Zitat von leila100:
Hallo,

der von Mario vorgestellte, gekürzte französische
Dragoner-Pallasch, mit dem preussischen Kürassierstempel
"3.K.1. 11.", befindet sich seit einiger Zeit in meinem Besitz.
Französische Beutestücke hatten zwar einen Truppenstempel,
aber keine Abnahmen.
Trotzdem vermisse ich einen preussischen Abnahmestempel
(Kürzung der Klinge), auf dem Klingenrücken???
Ausserdem ein Abnahmestempel, (Abiegen des Stichblattes), unter dem Stichblatt???
Ist es möglich, dass dieser Pallasch schon von den Franzosen
gekürzt wurde (Klingenl. 830 mm); bevor er in preussische Hände fiel?
Frankreich kürzte diese Pallasche schon ab 1870! (Lt. Maier).

Gruß Ingo


Hallo Ingo,

inzwischen habe ich auch einen Kürassierdegen M/54, hier sind beide Anpassungen (Klinge und Stichblatt) mit Abhnahmemarken dokumentiert.

Ansonsten:

Kürassierdegen M/54 mit französischer Beuteklinge,
vom Kürassier Regiment Königin (Pommersches) Nr. 2, 5. Eskadron.
Klingenlänge 825 mm

Klingenrücken: Manufacture Impériale de Châtellerault Février 1864 Dragons Mle 1854,
dazu noch 2 französische Abhnahmemarken auf der Fehlschärfe der Klinge.

Die Wicklung dürfte so nicht original und auch nicht zeitgenössisch getauscht worden sein. Ich werde sie wohl entfernen.
Unter der Griffkappe sieht man noch 3 original Wicklungen.

Gruß Peter

09.07.17, 08:47:11

leila100

(Mitglied)

Hallo Peter,

danke für Deine Antwort.
Glückwunsch zu Deinem Degen. Die Wicklung lässt sich ja
leicht entfernen. Hauptsache die Vernietung ist intakt.
Die Abnahmen finde ich so ok.
Warum meiner keine hat verwirt
Vielleicht haben die Franzosen diese
Änderungen schon vorgenommen. Das ist auch nur eine
Vermutung.
Die Antwort auf meine Frage ist ja noch offen.

Gruß Ingo


09.07.17, 18:35:56

pdgdolch

(Mitglied)

Hallo Ingo,

Laut Claus P. Stefanski im DWl 12/89 Die Blankwaffen der preußischen Kürassiere zum M 54:

"Gemäß A.K.O. vom 5. März 1896 mußte seine Klinge auf die Länge des KD 89 verkürzt werden"
"1901 wurde gemäß Erlaß vom 19. Oktober das Stichblatt abgebogen"

Im Blankwaffenforum wurde dieses Thema mal besprochen:
http://www.blankwaffenforum.de/index.php?page=Thread&postID=15727&highlight=k%C3%BCrassierdegen#post15727

Siehe Beitrag 7

Warum die Stempel bei Deinem Stück fehlen wird wohl niemand mit Sicherheit sagen können.

Gruß Peter

12.07.17, 08:23:05

leila100

(Mitglied)

Hallo Peter,

dann ist es eben so.
Ich gehe allerdings davon aus, dass die fehlenden Abnahmen nichts mit der
Originalität meines Degen zu tun hat.

Danke für Deine Bemühungen!
Gruß Ingo

12.07.17, 18:46:19
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder