B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

le Hussard

(Mitglied)

Natürlich nicht.... Archiv... immer im Archiv suchen...


Grüße
le Hussard

homo privatus

Ich suche französische Degen aus der Zeit bis 1870
15.03.11, 14:09:05

Pauker

(Mitglied)

Diese Geschichte über die bestellten HF steht bei
Knötel, Uniformenkunde, Band XVI. No. 28., Verlag von Max Babenzien in Rathenow ??

Habe die Uniformkunde von Knötel /Sieg, da steht so etw. nicht drin....

Bitte nochmals bestätigen. Hätte auf Landesmuseum Detmold getippt.

Gruß Pauker

15.03.11, 18:52:12

le Hussard

(Mitglied)

"Knötel, Uniformenkunde, Band XVI. No. 28., Verlag von Max Babenzien in Rathenow" hab ich nicht, also kann ich nicht bestätigen... Sonst Landesarchiv Detmold Findbuch L70 (aus dem Kopf) + viel Zeit... Ah.. und natürlich auch Archivmaterial aus Schaumburg-Lippe...


Grüße
le Hussard

homo privatus

Ich suche französische Degen aus der Zeit bis 1870
16.03.11, 10:21:44

ulfberth

(Zeugwart)

Zitat von Pauker:
Diese Geschichte über die bestellten HF steht bei Knötel, Uniformenkunde, Band XVI. No. 28., Verlag von Max Babenzien in Rathenow ?? ... Gruß Pauker


Nein, der Text dieser Tafel wird hier in diesem Beitrag eingangs wiedergegeben.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
16.03.11, 12:14:02

Baldur

(Mitglied)

Die Primärquellen zum Hirschfänger finden sich im Niedersächsischen Staatsarchiv Bückeburg, Signaturen z.B. L3 Mc 98, L3 Mc 99a und b.
Wem das zu zeitaufwändig und schwierig ist,daraus abgeleitet ist als Sekundärquelle: W.Wiegmann, Franzosenzeit und Befreiungskriege, Zur Geschichte des Fürstentums Schaumburg-Lippe 1807-1815, Stadthagen 1915

18.04.11, 19:24:11

Pauker

(Mitglied)

Danke- ist notiert.

Suche seit Tagen verzweifelt eine Abb. eines hessischen
oder nassauischen Forstbeamten, oder Jägers
mit einfachem Hirschfänger, Kreuzgefäß, Hirschhorngriff, 3 Nieten, ohne Griffbügel.
aus der Zeit 1815 - 1833.

Kann jemand helfen?

Lützower Jäger- hatten wohl auch glatte Griffe....
Gruß Pauker



18.04.11, 20:02:39

Pauker

(Mitglied)

also wie der oben gezeigte u. beschriebene, allerdings der Griff aus nicht geglätteter Geweihstange,


18.04.11, 20:08:16

Baldur

(Mitglied)

Suche eine Abbildung des vom Schaumburg-Lippischen Militärs zwischen 1849 und 1863 getragenen Hirschfängers, Gefäß war aus Messing.

19.04.11, 08:31:35

Pauker

(Mitglied)

Tipp:
Grafische Sammlung Lippisches Landesmuseum Detmold.

Das Hist. Museum Frankf. hat z.B. eine riesige grafische Sammlg, die
Abteilung Militär durfte ich leider nur 30 Min. unter Aufsicht sichten.
Über die bisher unveröffentlichten Blätter war ich sehr überrascht.
Hier schlummern echte Schätze für den Uniformkundler.
Leider ist wegen Abbruch und Neubau des Museums auf Jahre alles unzugänglich ausgelagert worden.

Vermutlich lagert das Landesmus. Detmold ähnliche Mengen.
Die Sammlung, von unseren Steuergeldern bezahlt, ist allerdings in Ffm
nur für begründet wissenschaftliche Zwecke zugänglich. Wieviel Zeit man
bekommt diese Sammlung zu sichten hängt vom guten Willen der jeweiligen Verantwortlichen ab.
Ich musste Inventar Nummern vorab angeben, die Mappen
wurden mir daraufhin vorgelegt. Also alles sehr umständlich, bedarf
mühsamer telef. Vorarbeit....

Viel Glück
wünscht Pauker



19.04.11, 10:28:55

ulfberth

(Zeugwart)

Zitat von le Hussard:
... 1) Der Schwertfeger Peter Ernst übernimmt für die freiwilligen Jäger von Lippe-Waldeck in Zeit von sechs Wochen 170 Hirschfänger mit blau angelaufenen und Hohlgeschliffenen Klingen 26 Zoll lang zu liefern, welche der schon abgegebene Probe gleich sind.
...
Hirschfänger angenommen und ein Teil nach Frankfurt zur vorübergehenden Aufbewahrung geliefert. Schon Bald haben die Hirschfänger die Verwendung bei den Jäger Lippe-Waldeck gefunden.


Ein weiterer dieser Hirschfänger, wenngleich mit abweichender Scheide, befindet sich in Bad Wildungen im Schloß Friedrichstein. Das Stück ist eine Leihgabe der Gemeinschaft der Freunde Schloß Friedrichstein e. V.

Mit dabei auch weitere Ausrüstungsgegenstände und Bilder der feiwilligen Jäger.

Hier sollte man den Kontakt und ggf. den direkten Vergleich suchen.

Die Exponate sind in einem kleinen Nebenraum (Besenkammer) hinter der Ausstellung Königreich Westphalen unter gebracht.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
19.04.11, 11:19:22
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder