B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

microjump

(User)

Hallo Fachmänner/Fachleute/ Sammler und Kenner,

brauche Ihre Hilfe.

Habe ein Schwert erstanden es soll ca. 100 jahre alt sein?
Das Schwert stammt aus Afrika und soll mal einen Häuptling gehört haben?

Das die Scheide ist mit Léder zilisiert, wunderbare Arbeit!! Waffenschmiede Toledo Spain...

Länge ca. 105cm

Bitte um Infos zum Schwert, Danke!!!


2. Ist das Schwert echt?
3. Wenn Echt, was ist es ungefähr Wert?


Detailfotos finden Sie unter dem Link:

Danke für Ihre Hilfe,

Microjump

Edit Admin (03.11.2008): Einige der sich hinter dem Link befindlichen Bilder an diesen Beitrag angefügt.
Edit Admin (28.01.2017): Link entfernt, da erloschen.


26.11.07, 13:20:19

Zietenhusar

(Supporter)

Hallo Microjump,

bei dem Schwert bin ich mir einigermaßen sicher, daß es das von Dir genannte Alter haben könnte. Das Schwert ist vom Stamm der Tuareg, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Tuareg . Es hat jedenfalls gewisse Ähnlichkeiten mit den dort üblichen Schwertern, wie z.B. die rechteckige Parierstange sowie das Muster in der keilförmigen Klinge.
Griff und Scheide sind stark verziert, was auf eine Fertigung als Souvenier deuten könnte. Auch der als Öse gearbeitete Knauf ist mir so nicht bekannt, aber dafür fehlt mir die Kenntnis und Erfahrung mit derlei Waffen.
Das ein Häuptling der ehemaliger Besitzer sein soll, kann ich nicht sagen. Ich kann nicht beurteilen, wie sich die Schwerter der Stammesleute von denen des Häuptlings unterschieden.

Mehr zum Thema findest Du auch unter folgendem Link
http://www.he-artefakte.de/Afrika/Ethnologie/Tuaregwaffen/Tuaregwaffen.html .

Gruß,
Thomas

26.11.07, 13:59:15

Totenkopfhusar

(Mitglied)

Jetzt erst entdeckt.

Das gezeigte Schwert ist ein Touristenstück ohne Bezug zu den Tuarag. So etwas bekommt man in Nordafrika schnell mal angedreht. Bzgl. des Alters lässt sich jedoch schwer etwas sagen, da di dortigen Handwerker immer noch so arbeiten, wie seit Jahrhunderten. Die sehr primitive "Toledo"-Klinge spricht ein eigene Sprache.

Schmiede haben bei den Tuareg auch heute noch eine besondere gesellschaftliche Stellung und Schwerter sind hier nicht nur eine dekorative Komponente. Jeder Junge lernt dort heute noch nicht nur das Reiten von Pferd und Kamel, sondern auch den Schwertkampf und das Schiessen mit den zumeist sehr alten Waffen aus Kolonialzeiten.

Allerdings wurden in frühren Zeiten durchaus auch europäische Klingen verwendet, die entweder von Beutewaffen stammten oder im Zuge des Sklavenhandels eingetauscht wurden.

Nebenbei sind die Berber auch kein homogener Stamm, sondern eine Ethnie und es gibt keine Häuptlinge, sondern einen König, bzw. in der untergeordneten Ebene Familien- und Clanchefs.

Hier werden ein paar sogenannte Takubas vorgestellt, http://www.vikingsword.com/ethsword/takouba.html#anchor548478

Vor etwa 15 Jahren haben meine Familie und ich mal im Zuge eines Urlaubs zwei Wochen in Tunesien bei einer Tuareg-Familie in der Wüste verbracht. Allerding waren das leider keine wilden Krieger mehr; der Vater war praktischer Arzt und die Kinder studierten. Nur an den Wochenenden und wie hier in den Ferien hat es sie wieder in ihre Wüste gezogen

Nur der Opa und zwei Onkels waren noch vom alten Schlage und sprachen auch nur Tamascheq. Sehr ruhige und überaus zuvorkommende und angenehme Menschen.

Wie auch Beduinen, bei denen wir in Jordanien nahe Petra schon zweimal vergleichbare Erfahrungen machen konnten.


Suche ständig höhere Stufen des Roten Adlerordens, Kronenordens und Hohenzollernschen Hausordens,
sowie Steigbügel für Ulanen mit Aufnahme für Stahlrohrlanze.
18.03.09, 23:39:51
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder