B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

mario

(Administrator)

In meinen Unterlagen, befinden sich links und rechts neben dem "Freiballon" ein
großes "G" und drüber die Jahreszahl "1857".

Die Jahreszahl steht für die Einführung des Markenzeichens und die Firma
Grahl Gustav sowie Grahl Gebrüder steht mit der Jahreszahl 1854 eingetragen.

Gruß Mario


123
11.03.19, 17:30:36

Ch. D. Grabbe

(Mitglied)

Hallo jaeger7-de,

sorry, habe Deine Mail nicht gesehen. Mein Säbel ist wohl vom Clemen und Jung.

29.05.19, 19:28:24

LDH1

(User)

Hallo zusammen,

der Säbel hat letztes Jahr den Besitzer gewechselt und ich habe mich aufgrund a) der Seltenheit und b) der doch größeren Beschädigungen entschieden, eine Komplett-Restauration in Auftrag zu geben.
Puristen mögen verständlicherweise an dieser Stelle aufschreien, jedoch ging es mir nicht nur um die Entfernung der Kellerfund-Patina, sondern die Wiederherstellung einer überaus seltenen Blankwaffe eines kleinen Fürstentums,
auf dem meine Sammlung beruht.

Die Beschädigungen am Säbelgefäß (abgebrochene Parierstange, zwei Risse in der Ornamentik, beschädigte Silberdraht-Wicklung, fehlende Adlerkopf-Platte) und lose Klinge ließen mir hier mMn keine andere Wahl.

Jetzt ist der Säbel endlich fertig gestellt worden und ich habe die ersten Vorab-Bilder bekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Die Abholung des Stücks ist für morgen avisiert.
Meiner Meinung nach ist die Restauration extrem gut gelungen, weit besser als ich es je erwartet hätte, aber seht bitte selbst.

In der Zwischenzeit habe ich auch die Recherchearbeit in Form von ca. 30 Aktenordnern eines leider verstorbenen Sammlerkollegen übernommen.
Ein Ordner befasst sich hier ausschließlich mit den Lippischen Füsilieren und ihrer Ausrüstung.
Ich hatte gehofft, hier mehr Erkenntnisse über die hergestellte Stückzahl dieses Säbels zu bekommen, aber selbst in den Kopien aus dem fürstlichen Schloss-Archivs,
die in diesem Ordner abgelegt sind, findet sich nichts hierzu.
Hingegen wurde über die Anschaffung neuer Kappen / Tschakos und deren Preis ausgiebig schriftlich kommuniziert. mit Augen rollen

Über Meinungen zu dem Säbel würde ich mich sehr freuen...

Gruß
Roman



12.06.20, 12:52:37

joehau

(Mitglied)

Zitat von LDH1:
... Entfernung der Kellerfund-Patina...


Wurde nur die Patina entfernt? Das Gefäß wurde doch komplett neu vergoldet.
Die Fischhautbespannung ist noch die originale, wie es aussieht.


Der Säbel sieht jetzt aus wie neu.

12.06.20, 18:13:01

jaeger7-de

(Mitglied)

Zitat von joehau:
Zitat von LDH1:
... Entfernung der Kellerfund-Patina...




Alles lesen...
...da steht doch "nicht nur die Kellerfund-Patina entfernen".

Ich kenne ja nun den Fund-Zustand ziemlich genau, war ja mein Säbel, daher finde ich die Restaurierung wirklich gelungen.
Und wie Roman ja selbst schon schieb: "die Puristen mögen aufschreien".
Aber wenn Du Deinen 300 SEL gegen eine Laterne fährst, schiebst Du den Oldtimer ja auch nicht ohne Reparatur wieder in die Garage...


Suche "alles" mit Bezug zur Jägertruppe in Preußen, Sachsen, Mecklenburg etc. (Nur keine Bayern !)
12.06.20, 18:25:50

joehau

(Mitglied)

Zitat von LDH1:
Puristen mögen verständlicherweise an dieser Stelle aufschreien...


Purismus: übertriebene Bemühung, etwas "rein", d.h. frei von fremden, unerwünschten Einflüssen zu halten

(Quelle wiktionary)



Ich habe mich noch gar nicht wertend geäußert, sondern lediglich festgestellt, was
bei der Restarauration, außer den schon genannten Eingriffen, vermutlich gemacht wurde.

Gruß Jörg

12.06.20, 21:38:21

LDH1

(User)

Hallo zusammen,

um die Diskussion etwas abzukürzen, liste ich mal die Dinge auf, die bei der Restaurierung erledigt wurden:

- Erneuerung der Silberdrahtwicklung mit altem Silberdraht
- Ergänzung der abgebrochenen Parierstange und des Adlerkopf-Abschlusses
- Reparatur der an zwei Stellen gebrochenen Gefäßdekoration
- Fixierung der Klinge und Erneurung der Griffniete
- Vergoldung des Gefäßes (Fa. Gottlieb Wagner in Idar-Oberstein)
- Erneuerung der Lederschlaufe
- Reinigung und Polieren der Klinge

Ich hoffe, ich habe in der Aufzählung nichts vergessen.
Die Rochenhaut wurde wie schon bemerkt nicht erneuert, da der Zustand noch entsprechend gut war.

Da die Beschädigungen des Gefäßes nach Ergänzung sich farblich vom Rest unterschieden, bleb nur eine komplette Neuvergoldung übrig.

Was jetzt noch fehlt, wäre eine zeitgenössische, passende Scheide.
Dies wird aber vermutlich ein Wunsch bleiben...

Gruß
Roman

13.06.20, 01:26:30

joehau

(Mitglied)

Zitat von LDH1:
- Ergänzung der abgebrochenen Parierstange ...


Wonach hat der Restaurator das fehlende Stück gearbeitet ?
Nach einer Bildvorlage ?


Alles in allem eine sehr gut gelungene Restaurationsarbeit !


Gruß Jörg

13.06.20, 02:25:39

Zietenhusar

(Supporter)

Hallo Roman,

die Begründung Deiner Maßnahme ist sehr gut nachvollziehbar und das Ergebnis ist überwältigend.

Meine Frage, wer hat die Aufgabe der Restaurierung so gut umgesetzt?

Gruß,
Thomas

13.06.20, 02:47:36

jaeger7-de

(Mitglied)

Zitat von joehau:
Zitat von LDH1:
Puristen mögen verständlicherweise an dieser Stelle aufschreien...


Purismus: übertriebene Bemühung, etwas "rein", d.h. frei von fremden, unerwünschten Einflüssen zu halten

(Quelle wiktionary)



Ich habe mich noch gar nicht wertend geäußert, sondern lediglich festgestellt, was
bei der Restarauration, außer den schon genannten Eingriffen, vermutlich gemacht wurde.

Gruß Jörg


Hallo Jörg,

dann habe ich Dich vermutlich falsch verstanden und nehme alles zurück...

Gruß

Torsten


Suche "alles" mit Bezug zur Jägertruppe in Preußen, Sachsen, Mecklenburg etc. (Nur keine Bayern !)
13.06.20, 16:00:30
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder