B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Jaguar-12

(Mitglied)

Hallo Carsten!
Ich habe hier einen IOD. n. A. von Weyersberg, Kirschbaum &Cie. mit einer Inschrift die Dich interessieren könnte. Vielleicht kannst Du mir mehr über die Einheit sagen?
Maße:
Gesamtlänge:….. 98 cm
Klingenlänge:…. 83 cm
Klingenbreite:… 25 mm
Klingenstärke:… 7 mm
Gewicht:……….. 830 gr.

Gruß Peter

27.04.09, 19:56:48

limone

(Super-Moderator)

Hallo Peter,

Das Füsilier-Regiment Königin (Schleswig-Holsteinisches) Nr. 86, Stiftungstag 27.09.1866, war in Flensburg (Stab, I.+II. Btl.) und in Sonderburg (III. Btl.) stationiert.

Chef war Ihre Majestät die Kaiserin und Königin, daher auch das "AV" unter Krone = Auguste Viktoria (vorm. Prinzessin von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg), das die 86er auch auf der Schulterklappe trugen.

Folgend ein Auszug aus der Rangliste 1904, dort findest Du auch den Schieß-Preisträger, Lt. Rodatz wieder, sowie ein Bild von Auguste Viktoria aus dem Jahr 1888.

Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
27.04.09, 20:29:38

limone

(Super-Moderator)

Die 86er 1870/71:
30.08.1870 Beaumont
01.09.1870 Sedan
19.09.1870-28.01.1871 Einschließung und Belagerung von Paris
19.09.1870 Pierrefitte sur Seine
23.09.1870 Pierrefitte sur Seine (2. Kompagnie)
27.09.1870 L'isle Adam (5. Kompagnie)
19.01.1871 St. Quentin (II. Bataillon)

Die 86er 1914-18:
Hier klicken.

Zu Lt. Rodatz: Vielleicht war's der?
Institut Deutsche Adelsforschung

Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
28.04.09, 18:24:54

KiBuch

(verstorben)

Superinteressant Carsten!

Grüße, Michael

28.04.09, 20:20:18

Zietenhusar

(Supporter)

Interessant finde ich ebenfalls auch die Abnahme der Einzelteile, obwohl es sich hierbei, aus meiner Sicht jedenfalls, um keine Dienstwaffe, im Sinne von beim täglichen Dienst getragene Waffe, handelt. Die doppelte Griffwicklung spricht ebenfalls für eine offizielle Dienstwaffe, nur daß die Drähte in gleicher Richtung verdrillt sind.
Diese(-r) Degen scheinen über das Militärärar zu stammen? Vielleicht könnte ein Sammler von Schießpreisdegen hier aufklären?

Gruß,
Thomas


28.04.09, 20:46:43

ulfberth

(Zeugwart)

Ich würde empfehlen:

Claus P. Stefanski; Blankwaffen - Schießauszeichnungen im Reichsheer, Zeitschrift für Heereskunde 1987, Seite 84 ff.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
28.04.09, 21:13:20

limone

(Super-Moderator)

Da habe ich leider keinen (einfachen) Zugriff drauf - könntest Du das in diesem Fall Wesentliche kurz darlegen? freuen

Hoffnungsfrohe Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
28.04.09, 21:19:12

ulfberth

(Zeugwart)

Gerne doch! Normalerweise sind diese Schießpreise ähnlich den Waffen der Portepeeunteroffiziere abgenommen.

Ansonsten möchte ich den Ausführungen von Schwertfeger nicht vorgreifen. Pause

Gruß

ulfberth




www.seitengewehr.de
28.04.09, 22:06:33

limone

(Super-Moderator)

Zitat von ulfberth:
Normalerweise (...) ähnlich den Waffen der Portepeeunteroffiziere (...)


Danke ulfberth,

also bei I.O.D. n/M (...normalerweise ähnlich...):
Je ein Abnahmestempel auf Angelschraube, Griffring, -kappe und Klingenrücken, zwei auf der Stichblattunterseite.

Kein "W xx"?

Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
28.04.09, 22:31:32

infanterieoffizier

(Mitglied)

Endlich mal ein schöner IOD! Danke fürs Zeigen!

01.06.09, 23:39:26
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder