B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

Nils

(User)

Dea süßeste Webschreck is aa koa Spazi auf dem Gebiet, aba i stäie mir de folgende Fragn:
Hod de Firma Weyersberg nachweisli de Blankwaffa nach Niederlande oda Belgin geliafert?

Andersrum - de Firma Weyersberg hod nachweisli de Blankwaffa in de Schweiz geliafert und mit W kennzeichnet. Dea Schweizerkreiz (i dnke des is warum Wotan gegn de Schweiz is) mua ned unbedinkt auf dea Klinge stehn, dafia gibt es genug Belege.

Sonst klar, dea Säbl konn sogar aus Russland sei. Hod de Fa. Weyersberg nach Russland geliafert? Weiss i leida ned.


Servus
19.11.07, 17:56:49

WOTAN

(Mitglied)

Zitat von Nils:

Hod de Firma Weyersberg nachweisli de Blankwaffa nach Niederlande oda Belgin geliafert?

Andersrum - de Firma Weyersberg hod nachweisli de Blankwaffa in de Schweiz geliafert und mit W kennzeichnet.

Sonst klar, dea Säbl konn sogar aus Russland sei. Hod de Fa. Weyersberg nach Russland geliafert? Weiss i leida ned.


@ Nils
Ich lerne gerne hinzu und freue mich auf den Nachweis der Lieferung des "Säbels, eidgenössische Ordonnanz, 1842/52" (nach Deiner Quellenangabe) von Weyersberg in die Schweiz.

Eine Behauptung, daß Weyersberg in die Niederlande oder nach Belgien geliefert hat, habe ich nicht aufgestellt, daß lieber "kleiner Nils" interpretierst Du leider falsch aus meinen Ausführungen. In übrigen ist es schön, daß Du uns hier noch Rußland anbietest. Ich denke wir müßten vielleicht auch noch Italien und Luxemburg abchecken.

@ Alle
Wir sehen also, so verbreitet war das französische Modell mit seinen Variationen in Europa. Das war und ist meine Aussage!

Bevor ich gescholten werde, daß ich nicht über den "Tellerrand von Europa" schauen würde, dieser Waffentyp wurde auch im Civil War in Amerika geführt. Usw. usw.

Gruß Herman

19.11.07, 18:24:37

Nils

(User)

Boa! Des hoast, des konn sogar oa amerikanischa Säbl sei? Da mua i erst oa Moss trinkn!


Servus
19.11.07, 19:40:08

excalibur

(Moderator)

Hallo Nüs. Oisou Schweiz. Aa neit schlecht. Dounk da. Sauf ma uns nida. Grüezi. Dank auch an alle anderen Diskussionsteilnehmer.

19.11.07, 22:12:30

Nils

(User)

Servus excalibur, bis du aa Boaa?


Servus
19.11.07, 23:09:45

excalibur

(Moderator)

Na, a Preiss. lachen

20.11.07, 16:11:34

Nils

(User)

Zitat von excalibur:
Na, a Preiss. lachen


Wos soi's - keina is perfekt mit Augen rollen


Servus
20.11.07, 17:18:40

Nils

(User)

Zitat von WOTAN:

@ Nils
Ich lerne gerne hinzu und freue mich auf den Nachweis der Lieferung des "Säbels, eidgenössische Ordonnanz, 1842/52" (nach Deiner Quellenangabe) von Weyersberg in die Schweiz.


I bin koa Wissenschoftla oda Histoaika, oiso konn i aa koa Beweis oda Nachweis liafern. Mir reicht es wenn de Herrn Schneider und Schneider in Ihrem Buch gemacht hobn.


Servus
20.11.07, 17:23:12

Schwertfeger

(Mitglied)

Zitat von Nils:

Mir reicht es wenn de Herrn Schneider und Schneider in Ihrem Buch gemacht hobn.



Die Herren Hugo Schneider und Jürg A. Meier berichten in ihrem Buch "Griffwaffen" zu dem besprochenen Säbel über eine Reihe von Herstellern, unter anderen aus Solingen: Wester & Co, P. Küll und eine Königskopfmarke [->Weyersberg]. Sie geben dabei das an, was jeweils auf den vorliegenden Klingen gesehen haben.
Ein schlichtes "W", wie excalibur für seinen Säbel angibt, ist somit hier nicht berücksichtigt; womit ich sagen will, daß das "W" nicht zwangsläufig für eine schweizer Waffe und auch nicht den Hersteller Weyersberg steht.
Ich stimme WOTAN in seiner Einschätzung der Zuordnung zu.

Ich übrigen rege ich an, den Beitrag nunmehr zu schließen, da keine neuen Erkenntnisse zur Identifizierung zu erwarten sind.

Gruß
Schwertfeger






"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)
20.11.07, 20:24:27
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder