B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

corrado26

(Super-Moderator)

Robert Brooker, Landeszeughaus Graz, Austria, Radschlosssymmlung, mit Beiträgen von Reinhard Dittrrich nund Leopold Toifl, Herausgeber Landeszeughaus Joanneum, Graz, Format31x22cm, 730 Seiten, 3,4kg, Hong Kong 2007.

Das gewichtige Buch zeigt ausnahmslos alle im Bestand des Grazer Zeughauses vorhandenen Radschlosswaffen in Farbe mit den jeweiligen Stempeln und Marken. Einleitend findet man einen ausführlichen Beitrag über das steirische Wehrwesen, ohne das diese einmalige Sammlung nicht entstanden wäre. Ein weiterer Beitrag widmet sich der Entstehung des Grazer Zeughauses. Diese Beiträge sind zweisprachig Englisch/Deutsch. Die Katalogbeschreibungen der einzelnen Waffen sind jedoch nur englischsprachig.

ISBN 978-0-9795532-0-2, Preis ca. 70.-€

04.11.12, 16:50:42

corrado26

(Super-Moderator)

J. P. Puype, The Visser Collection, Arms of the Netherlands in the collection of H.L.Visser, Volume I, Catalogue of Firearms, Swords and related Objects, Catalogue Numbers 1-243, Herausgeber Arne Hoff, Claude Blair, Howard L. Blackmore, H.L. Visser, Zwolle 1996, 685 Seiten, unzählige s/w-Fotoabbildungen, ca. 3,6kg.

Die eindrucksvolle Liste der Herausgeber garantiert von vornherein höchste Qualität bei der Beschreibung und Darstellung dieser weltberühmten Sammlung. Dieses Werk ist schon deshalb von größetr Bedeutung, weil nach dem Tode von H.L. Visser seine einmalige Sammlung zu großen Teilen in alle Winde zerstreut wurde.
Das Gesamtwerk umfasst insgesamt drei Bände mit zusammen
2240 Seiten.
Preis 1.250.-€

04.11.12, 17:09:30

corrado26

(Super-Moderator)

J. P. Puype, The Visser Collection, Arms of the Netherlands in the collection of H.L.Visser, Volume II, Catalogue of Firearms, Swords and related Objects, Catalogue Numbers 244-495, Herausgeber Arne Hoff, Claude Blair, Howard L. Blackmore, H.L. Visser, Zwolle 1996, 753 Seiten, unzählige s/w-Fotoabbildungen, ca. 3,6kg.

Die eindrucksvolle Liste der Herausgeber garantiert von vornherein höchste Qualität bei der Beschreibung und Darstellung dieser weltberühmten Sammlung. Dieses Werk ist schon deshalb von größetr Bedeutung, weil nach dem Tode von H.L. Visser seine einmalige Sammlung zu großen Teilen in alle Winde zerstreut wurde.
Das Gesamtwerk umfasst insgesamt drei Bände mit zusammen
2240 Seiten.

04.11.12, 17:10:51

corrado26

(Super-Moderator)

J. P. Puype, The Visser Collection, Arms of the Netherlands in the collection of H.L.Visser, Volume III, Catalogue of Firearms, Swords and related Objects, Catalogue Numbers 496 -758, Herausgeber Arne Hoff, Claude Blair, Howard L. Blackmore, H.L. Visser, Zwolle 1996, 735 Seiten, unzählige s/w-Fotoabbildungen, ca. 3,6kg.

Die eindrucksvolle Liste der Herausgeber garantiert von vornherein höchste Qualität bei der Beschreibung und Darstellung dieser weltberühmten Sammlung. Dieses Werk ist schon deshalb von größetr Bedeutung, weil nach dem Tode von H.L. Visser seine einmalige Sammlung zu großen Teilen in alle Winde zerstreut wurde.
Das Gesamtwerk umfasst insgesamt drei Bände mit zusammen
2240 Seiten.

04.11.12, 17:13:23

corrado26

(Super-Moderator)

Visser/Bailey, Aspects of Dutch Gunmaking, Zwolle 1997. 472 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag.

Dieser Band gehört zum Gesamtwerk der "Visser Collection" und behandelt im Teil I den niederländischen, zivilen Waffenhandel, die Maastrichter Waffenindustrie im 17. Jahrhundert, die Utrechter Beschaumarken, die Büchsenmacherfamilie Lasonder, Pulverprüfung in den Niederlanden sowie Lütticher Gewehre in der Britischen Armee 1740-1783.
Der Teil II behandelt die in Holland gefertigten militärischen Feuerwaffen mit der Waffenfabrik in Amsterdam 1691-1734 und die nationale Gewehrfabrik un Kulemburg 1759-1812. Dem folgt ein Kapitel über die Inspektion und Produktion von holländischen Steinschlosswaffen 1800-1840, danach eine Einführung zu den holländischen Miliotärwaffen 1813-1895. Das Buch endet mit einem Kapitel über die holländische Artillerie von 1895-1940.

ISBN 90 400 9884 0, Preis ca. 80.-€

04.11.12, 17:29:10

corrado26

(Super-Moderator)

E.A. Yablonskaya,Y. Sokarev, A.V.Soldatenko und Y.G.Yefimov Dutch Guns in Russia in the Moscow Kremlin Armoury, Moscow Historical Museum, Hermitage St. Petersburg, Gatchina Palace Museum, Herausgeber Rijksmuseum Amsterdam, Zwolle 1996.447 Seiten mit vielen s/w- und Farbabbildungen, Format 28,5x23cm, Hardcover mit Schutzumschlag.
ISBN 90 400 9883 2, Preis ca. 80.-€, nur noch antiquarisch

04.11.12, 17:44:14

corrado26

(Super-Moderator)

R. Roth, , The Visser Collection, Arms of the Netherlands in the collection of H.L.Visser, Volume II, Ordnance, Cannon, Mortars, Swivel-Guns, Muzzle- and Breech Loaders, Zwolle 1996, Hardcover mit Schutzumschlag, 248 Seiten zahlreiche Fotoabbildungen und Schemazeichnungen.
ISBN 90 400 9882 4, Nur noch antiquarisch.

04.11.12, 17:52:50

corrado26

(Super-Moderator)

Deutsche Gesellschaft für Heereskunde e.V.
Militärstadt Spandau, Zentrum der preußischen Waffenproduktion von 1722 bis 1918.Berlin 1998, ISBN 3-89488-129-1, Hardcover, 280 Seiten, viel s/w- und Farbabbildungen. Format 27x22cm

Begleitband zur gemeinsamen Ausstellung des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau und der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde e.V. aus Anlass ihres 100-jährigen Bestehens unter Mitwirkung des Deutschen Historischen Museums GmbH in Berlin, der Wehrtechnichen Studiensammlung des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung in Koblenz und des Wehrgeschichtlichnm Museums GmbH in Rastatt.

Das Buch ist dem an preußischen Waffen Interessierten wärmstens empfohlen. Alleine die Autorenliste liest sich wie das "Who is Who" der Heereskunde und garantiert hohe Qualität.
Das Werden der Gewehrfabrik Potsdam-Spandau wird ebenso bearbeitet, wie die Klingenherstellung in Spandau bis 1823. Auch der Geschützgießerei und dem Feuerwwerkslaboratorium ist ein Kapitel gewidmet. Die Rüstungstechnologie und Kriegswirtschaft in Preußen und im Deutschen Reich von 1870 bis 1918 wird ebenso behandelt wie die Wirkung von Militärgewehren auf lebende Ziele. Weitere Kapitel befassen sich mit der Garnisonsstadt Spandau, den sozialen Begleiterscheinungen der Industrialisierung in Spandau sowie mit den Militärfiskalischen Industriebauten der Spandauer Heereswerkstätten.

02.04.13, 11:12:47

corrado26

(Super-Moderator)

Ludwig Olson, MAUSER Bolt Rifles, Third Edition, Montezuma Iowa USA 1976, Leineneinband mit Schutzumschlag, 364 Seiten, zahlreiche s/w-Abbildungen, englischer Text. Nur noch antiquarisch.

Dies dürfte die Bibel für die Mausersammler sein. Der Autor behandelt sehr ausführlich die Schwarzpulverwaffen von Mauser, dann die Entwiclung der Jahre von 1888 bis 1897, das Modell 98, die auf dem Modell 98 basierenden Mauserwaffen, ungewöhnliche Mauserwaffen, Mauser Sportwaffen und die entsprechende Munition, Sportwaffen anderer Hersteller nach dem Mausersystem und schließlich Mauser-Randfeuergewehre.


02.04.13, 11:31:30

corrado26

(Super-Moderator)

Hans Reckendorf, Die Bayerischen Handfeuerwaffen 1800 bis 1875, Selbstverlag des Verfassers, Dortmund 1998, Hardcover Format 30x21cm, 268 Seiten, s/w-Abbildungen. Nur noch antiquarisch.

Archivaktentreue Arbeit zum Thema, leider bis heute das einzige Werk, welches die Entwicklung der bayerischen Handfeuerwaffen im genannten Zeitraum bearbeitet. Sehr empfehlenswert, doch schwierig in der Auswertung.

02.04.13, 11:43:44
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder