B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

limone

(Super-Moderator)

Schleswig-Holstein - Reitersäbel M 1843 aus dänischem Bestand

Bei Aufstellung der Schleswig-Holsteinischen Armee 1848 behielten die Mannschaften der Dragoner-Regimenter ihre "dänischen" Reitersäbel M 1843 und die Dragoner-Regimenter ihre ursprünglichen Regimentsnummern. Anhand der Stempelung oder Machart sind also "dänische" Reitersäbel M 1843 nicht von "schleswig-holsteinischen" zu unterscheiden; bei Säbeln mit Truppenstempeln des 1. oder 2. Dragoner-Regiments und mit Herstellerstempel: "P.D.Lüneschloss Solingen" auf der Klinge, kann jedoch auf Grund des Herstellungsdatums von einer Verwendung in der Schleswig-Holsteinischen Armee ausgegangen werden.

Sicher in der Schleswig-Holsteinischen Armee verwendet wurden die von den Schleswig-Holsteinern bei P.D. Lüneschloss nachgekauften, nach dem dänischen Muster 1843 gefertigten Dragonersäbel. Bei diesen fehlen die Längsrillen in der Griffkappe, die Klingen sind etwas länger und auf der Fehlschärfe finden sich die die Stempel "P.D. Lüneschloss" und auf der Gegenseite "Solingen".

Mit Regimentsnummer "3" und höher gestempelte Waffen sind eindeutig der Dänischen Armee zuzuordnen, da die Schleswig-Holsteinische Armee nur zwei Dragoner-Regimenter besaß.

Klinge einschneidig, an der Spitze zweischneidig mit breitem Hohlschliff. Eisengefäß, Nackenstück mit Längsrillen. Belederte Griffhilze mit Messingdrahtwicklung, unterer Abschluss mit Ring und Öse für einen Zeigefingerriemen. Eisenscheide mit zwei beweglichen Trageringen. Lieferung von Frederiksværk von 1843-1851 an die Dänische Armee: 5.287 Säbel (Fotos: Felsen).

Gesamtlänge: 104 cm
Klingenlänge: 90 cm
Klingenbreite: 3 cm


(Vgl.: Frans Løvschall: Den Nye Th. Møller, Gamle Danske Militærvåben, Næstved 1998, S. 104f und
Kay S. Nielsen: Danske Blankvåben, Forlaget Sixtus 1978, S. 153)



     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
11.07.08, 17:09:32

limone

(Super-Moderator)


Schön zu sehen: die längs gerillte Griffkappe, typisch für Reitersäbel M 1843 dänischer Fertigung sowie auf der Klinge die Jahreszahl "1845" und der dänische Herstellerstempel: "FREDERIKSVÆRK".



     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
30.07.08, 22:53:45
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder