B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 

Brasilien - M1908 Mauser Bajonett

original Thema anzeigen

 
25.08.15, 16:33:03

ragerdi

geändert von: joehau - 06.12.18, 20:42:39

Hallo zusammen,

Der Vollständigkeit halber möchte ich nun auch das letzte Stück meiner kleinen,
jungen Sammlung zeigen. Vom Verkäufer habe ich folgende Informationen bekommen:

"Mauser M 1908 Bajonett mit Scheide aus brasilianischer Produktion (Stempel FI)
für Südamerika hergestellt"

Ich wollte mich hier gern informieren, ob die Angaben korrekt sind und was die
einzelnen Stempel zu bedeuten haben, besonders dieser "Schnörkel" im 7. Bild.

Mit Scheide ist es etwa 45,5 cm lang, ohne etwa 43,5 cm.
Die Klinge ist 30 cm lang und 2,5 cm breit.
Der Durchmesser des Laufrings ist 1,6 cm.
Der Hersteller ist Simson & Co Suhl.


Vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße

Ralf
25.08.15, 16:34:18

ragerdi

Hier die Detailbilder:
27.08.15, 03:19:55

joehau

geändert von: joehau - 27.08.15, 13:59:02

Brasilien - Modelo 1908

Die ersten M1908 Bajonette wurden zu dem von DWM, Berlin gefertigte 'fuzil Mauser, modelo 1898'
aus Deutschland geliefert. Diese tragen deutsche Herstellermarken auf der Fehlschärfe.

Später hat auch die brasilianische Armeefabrik in Itajubá Bajonette hergestellt, die keine
Herstellermarke auf der Fehlschärfe tragen. Sie sind auf dem Tragehaken mit FI gekennzeichnet.

Die vorligende Scheide ist offenbar eine Ersatzscheide aus späterer brasilianischer Produktion
von der FI - Fábrica de Itajubá. In Deutschland gefertigte Scheiden tragen die Seriennummer
auf dem Tragehaken.

RB im Oval steht für República dos Estados Unidos do Brasil. Der 'Schnörkel' auf Bild 7
könnte ein Abnahmestempel sein. Bei diesem Modell wurden z.T. griechische Buchstaben
als Abnahmestempel geschlagen.


Scheiden kommen mit Messing- und gebläuten Stahlblechbeschlägen vor.

Bekannte deutsche Herstellermarken auf M1908 Bajonetten:
Simson & Co., Suhl
Alex Coppel, Solingen
W.K.& Cie, Solingen
Weyersberg, Kirschbaum & Cie., Solingen

Brasilianischer Hersteller F.I.:
ohne Hersteller oder F.I. klingenseitig auf der Parierstange

27.08.15, 10:54:25

ragerdi

geändert von: joehau - 27.08.15, 13:58:14

Hallo Jörg,

super, das sind genau die Hintergründe, die mich interessiert haben - vielen Dank!

In nächster Zeit werde ich Dich wohl auch erst mal nicht weiter löchern, da ich jetzt alle
Exemplare meines kleinen "Arsenals" vorgestellt habe. Aber dabei soll es ja nicht
bleiben - mal sehen, was mir so über den Weg läuft. :)

Viele Grüße
Ralf
27.08.15, 22:26:18

joehau

geändert von: joehau - 27.08.15, 22:36:11

Als Ergänzung das M1908 komplett aus brasilianischer Produktion. Das Bajonett ist
ohne Herstellermarke, die Scheidenbeschläge sind aus Stahlblech, FI auf dem Tragehaken.

Gesamtlänge: 433 mm
Klingenlänge: 300 mm
Klingenbreite: 22 mm
Länge Scheide: 325 mm
Laufring Ø : 16 mm

Hersteller: Armeefabrik F.I. Fábrica de Itajubá, Itajubá, Brasilien


Stempel:

Parierstange klingenseitig Y
auf dem Tragehaken Herstellermarke FI im Oval
27.08.15, 22:34:10

joehau

geändert von: joehau - 27.08.15, 22:34:31

Um die Varianten noch zu erweitern, FI hat auch Scheiden mit Messingbeschägen hergestellt.
28.08.15, 08:08:26

RAL

Ein Abgeändertes 1908.
09.10.18, 21:52:02

joehau

geändert von: joehau - 09.10.18, 22:38:41

Hallo Rik,

erstaunlich, dass dieses modifizierte Modell deutsche Abnahmestempel trägt !

Wenn das aptierte Stück als deutsches Aushilfsseitengewehr dienen sollte,
frage ich mich, wie man das Seitengewehr mit seiner 25 mm Nut und ohne
Laufring fest auf die deutsche 40 mm Mauser-Schiene aufpflanzen konnte.

Auch auf die älteren Gewehrmodelle mit Warze konnte man das unmöglich
ohne Laufring stabil aufpflanzen.
10.10.18, 08:51:29

RAL

geändert von: RAL - 10.10.18, 10:33:21

Der Kasten würde nachgefräst, ds Gew 98 passend.
10.10.18, 09:59:46

ulfberth

geändert von: joehau - 18.12.18, 19:45:50

Zitat von joehau:
Hallo Rik,

erstaunlich, dass dieses modifizierte Modell deutsche Abnahmestempel trägt !

Wenn das aptierte Stück als deutsches Aushilfsseitengewehr dienen sollte,
frage ich mich, wie man das Seitengewehr mit seiner 25 mm Nut und ohne
Laufring fest auf die deutsche 40 mm Mauser-Schiene aufpflanzen konnte.

Auch auf die älteren Gewehrmodelle mit Warze konnte man das unmöglich
ohne Laufring stabil aufpflanzen.



Näheres dazu siehe u. a. bei Carter Vol.II Seite 175 bzw. bei Williams Vol. II Seite 398-491.

Gruß

ulfberth
 
 
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder