B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 

Preußen , Entermesser M/61

original Thema anzeigen

 
21.08.09, 11:55:47

Gottscho1914

geändert von: Gottscho1914 - 21.08.09, 16:32:54

Hallo ,

der Unterschied zum preußischen Entermesser 1852 besteht in der längeren und stärkeren Klinge ,außerdem ist der Korb weiter und aus stärkerem Material gefertigt.
Siehe Hans Reckendorf "Die HANDWAFFEN der KOENIGLICH PREUSSISCHEN und der KAISERLICHEN MARINE" ,Seite 77 und Seite 78.

Gesamtlänge mit Scheide: 770 mm
Gesamtlänge ohne Scheide:740 mm
Klingenlänge: 592 mm

Hersteller: Clemen & Jung G (für Gußstahl)

Abnahme: FW 67

Stempel Entermesser: KM 137A ( Königliche Marine ,Waffe Nr. 137A )

Stempel Scheide: 225 A ( Scheide Nr. 225A )

Dieses Entermesser stammt aus dem Lieferauftrag der Firma Clemen & Jung in Solingen von 500 Entermesser aus dem Jahr 1867 .
Siehe Hans Reckendorf "Die HANDWAFFEN der KOENIGLICH PREUSSISCHEN und der KAISERLICHEN MARINE" , Seite 77.

Gruß Jens
21.08.09, 11:58:27

Gottscho1914


FOTO - Zusatz


Gruß Jens
22.08.09, 06:18:05

mario

geändert von: mario - 22.08.09, 06:31:52

Zitat von Gottscho1914:
Hallo ,

der Unterschied zum preußischen Entermesser 1852 besteht in der längeren und stärkeren Klinge ,außerdem ist der Korb weiter und aus stärkerem Material gefertigt.
Siehe Hans Reckendorf "Die HANDWAFFEN der KOENIGLICH PREUSSISCHEN und der KAISERLICHEN MARINE" ,Seite 77 und Seite 78.

Gesamtlänge mit Scheide: 770 mm
Gesamtlänge ohne Scheide:740 mm
Klingenlänge: 592 mm



Hallo Jens,
(erst einmal Glückwunsch zu diesem sehr gut erhaltenen Teil)
ich kenne dieses Buch nicht, habe aber ein ähnliches Stück wie Deines schon in der Hand gehabt mit folgenden Maßen,:
Gesamtlänge 735 mm
Klingenlänge 575 mm
Klingenbreite 45 mm
und Abnahme "FW 53".
Sollen die 2cm gleich eine neue Modellbezeichnung wert sein oder ist es vielleicht doch ein anderes Modell???
Gruß Mario



22.08.09, 11:28:01

Gottscho1914

geändert von: joehau - 31.10.18, 23:21:10

Hallo Mario ,

danke für deine Glückwünsche.

Du hast also schon vermutlich beide Modelle , das Entermesser 1852
und das Entermesser M/61 in der Hand gehabt.

Deine jetzigen Maßangaben mit Abnahme FW 53 stammen von einem preussischen
Entermesser 1852. Das vorher von dir als Entermesser 1852 beschriebene
Stück könnte schon ein Entermesser M/61 sein. Um dies zu beurteilen,
benötigte man auch die anderen Angaben.

Unterschiedsmerkmale sind nicht nur die längere Klinge, sondern auch
die Klingenstärke z.B. von 7 mm auf 8,3 mm
stärkeres Stichblatt von ca.4,5 mm auf ca. 6, 5 mm
der Korb ist stärker und weiter gearbeitet,
das Griffstück ist im oberen Teil verstärkt und
das Gesamtgewicht in Scheide versorgt steigt von ca. 1420 g auf ca. 1675 g an.

Das preussische Entermesser M/61, obwohl nur eine Variante des Entermesser 1852,
ist als Modell belegt. Siehe Schreiben vom Marineministerium vom 20.12.1866
(Hans Reckendorf "Die HANDWAFFEN der KOENIGLICH PREUSSISCHEN und der KAISERLICHEN MARINE" , Seite 77.)
Die Anschaffung von Fachliteratur zahlt sich immer aus !

Gruß Jens
22.08.09, 15:17:46

Schwertfeger

Ich empfehle auch auf Kleinigkeiten mal zu achten, z. B.
- das "G" für Gußstahl auf den späteren Klingen und
- den Sitz des marinefiskalischen Stempels im Klingenrücken bei frühem und spätem Modell.

Vielleicht gibt es ein Mitglied dieses Forums, der eine frühe Waffe besitzt und ein möglichst gutes Foto des marinefiskalischen Stempels zeigen kann.

Gruß

Schwertfeger
22.08.09, 19:51:50

mario

geändert von: ulfberth - 22.08.09, 20:17:27

Zitat von Gottscho1914:
Die Anschaffung von Fachliteratur zahlt sich immer aus !



Da gibt es verschiedene Meinungen .

Ich kann leider erst einmal nur mit Bildern von meinem Säbel dienen.
Es befindet sich kein "G" auf der Klinge, Klingenstärke 8mm , Stichblatt von ca.4,2mm und achtet darauf, von welcher Seite man den fiskalischen Stempels lesen kann(muß).
Auf dem Bild von Jens befindet sich das Gefäß unter dem Stempel, bei meinem darüber.
Gruß Mario
22.08.09, 20:12:15

Gottscho1914


Hallo Mario ,

könntest du ein Foto vom Klingenrücken des Entermesser 1852 besorgen ? Du hattest doch ein Stück mit FW 53 Abnahme in der Hand. Auch ich lerne dazu und bin auf ein Foto gespannt.

Gruß Jens
22.08.09, 20:17:01

mario

Ich versuche es, aber nicht gleich heute oder morgen.
Gruß Mario
22.08.09, 20:40:13

Gottscho1914


Hallo Mario ,

danke für deine Bemühungen !!!

Übrigens als ich von Fachliteratur sprach , meinte ich auch diese und nicht Literatur die diesen Anspruch nicht erfüllt.

Gruß Jens
23.08.09, 11:34:07

Schwertfeger

Zitat von mario:

Ich kann leider erst einmal nur mit Bildern von meinem Säbel dienen.
Es befindet sich kein "G" auf der Klinge, Klingenstärke 8mm , Stichblatt von ca.4,2mm und achtet darauf, von welcher Seite man den fiskalischen Stempels lesen kann(muß).
Auf dem Bild von Jens befindet sich das Gefäß unter dem Stempel, bei meinem darüber.


Hallo Mario,

schönen Dank für das Zeigen Deines Entermessers und die textliche Ergänzung. Du hast uns nun bildlich vor Augen geführt, was ich ansprach.

Jetzt warten wir - in Ruhe - Bilder des 53er ab und dann ...
schaun' wir mal. ;)

Gruß

Schwertfeger
 
 
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder