B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 

Waffenbörse Sindelfingen

original Thema anzeigen

 
17.03.09, 00:37:32

thüringer

Hallo!

Kurz nach dem Erfurter Amoklauf wurde die Leipziger Waffenbörse abgesagt (so stand es jedenfalls in den Zeitungen), doch sie fand fast unbemerkt trotzdem statt. Es durften damals nur Vorderlader und Hieb-u.Stichwaffen angeboten werden. So ein Aktionismus überrascht mich nun nicht mehr.

Daß die Tatwaffe nicht korrekt verwahrt wurde, hat zwar diese Tat erleichtert, der Täter hätte auch auf anderes ausweichen können. Meinber Meinung sollte der Vater dafür streng bestraft werden.
Soweit ich mich erinnern kann, stürmte vor ein paar Jahren ein Amokläufer seine ehemaligen Arbeitsplatz , ein Versandhaus, stahl aus einer Vitrine eine Replika eines Samuraischwert und attakierte seine ehemaligen Kollegen. Das Resultat: Schwerverletzte.

Waffen oder Munition zentral in den meist abgelegenen Schützenständen zu lagern, animiert den Kriminellen dort einzubrechen, denn wo kann er bei einem Bruch sich mit einem Schlag eindecken. Für eine Waffeneinlagerung schreiben die Versicherungen sehr teure Maßnahmen vor, die auf die Mitglieder umgelegt,den privaten Waffenbesitz auf lange Sicht ausrotten. Oder wie es treffend auch im Zeitungsartikel steht:.. Nach der Verschärfung der Gesetze in England stieg die Kriminalitätsrate..."

Tschüß
Roland
17.03.09, 09:22:10

corrado26

Ich war die ganzen drei Tage auf der Börse. Da am Freitagmorgen alle möglichen Radiosender dem interessierten Volk mitgeteilt hatten, dass die Börse abgesagt sei, war der Besucherandrang natürlich und verständlicherweise extrem gering. Diese geringe Besucherfrequenz setzte sich an den beiden folgenden Tagen fort, d.h. am Samstag und Sonntag war so gut wie nichts mehr los. Entsprechend waren die Umsätze. Viele Händler, teilweise aus England oder Mecklenburg, Friesland oder Österreich etc. angereist haben praktisch nichts verkauft und packten am Sonntagmittag entsprechend begeistert zusammen. "Außer Spesen nichts gewesen" war der übereinstimmende Tenor! Damit hatte die Verbotsfraktion dann doch noch gewonnen, wenngleich das Verwaltungsgericht die Durchführung der Messe möglich gemacht hatte.
Natürlich war auch jede Menge Fernsehen da, deren Kamerateams natürlich nur die Stände mit WBK-pflichtigen Waffen, teilweise auch recht martialisch anzusehenden Stände filmten. Besonders hatte es ihnen einen Stand mit demilitarisierten MGs und sonstigem Kriegsgerat des WK II. angetan.

Angeboten waren teilweise sehr schöne Blankwaffen, ein besonderes Stück konnte ich ergattern, ein badischer Pallasch mit Chiffre "FMM ZBVH", was als Friedrich Magnus Markgraf zu Baden und Hachberg aufzulösen ist. Friedrich Magnus von Baden-Durlach regierte von 1647-1709. Der relativ kurze Pallasch mit einer Klingenlänge von 650mm und einer Klingenbreite von 34mm dürfte von badischen Dragonern geführt worden sein. Mehrere Klingen dieser Art mit einfachem Holzgriff (siehe Maier, Badische Blankwaffen) werden im WGM Rastatt verwahrt.
Gruß
corrado26
17.03.09, 13:43:39

Totenkopfhusar

Zitat von thüringer:

Soweit ich mich erinnern kann, stürmte vor ein paar Jahren ein Amokläufer seine ehemaligen Arbeitsplatz , ein Versandhaus, stahl aus einer Vitrine eine Replika eines Samuraischwert und attakierte seine ehemaligen Kollegen. Das Resultat: Schwerverletzte.


Ja. Nur ist es eben wesentlich einfacher, mit einer Schußwaffen zu töten, bzw. eine entsprechende Distanz einhalten zu können, in der Gegenwehr oder Abwehr kaum möglich sind.

Zitat von thüringer:
Waffen oder Munition zentral in den meist abgelegenen Schützenständen zu lagern, animiert den Kriminellen dort einzubrechen, denn wo kann er bei einem Bruch sich mit einem Schlag eindecken. Für eine Waffeneinlagerung schreiben die Versicherungen sehr teure Maßnahmen vor, die auf die Mitglieder umgelegt,den privaten Waffenbesitz auf lange Sicht ausrotten.


Ich glaube nicht, dass wer "ausgerottet" wird. Die Kosten für individuelle private Tresore sind ja auch nicht "ohne" und Schiessen ist ja nun auch kein billiger Sport.

Eine zentrale Waffenlagerung würde ich allerdings ablehnen, im Gegensatz zur zentralen Lagerung von Sportmunition. Außer für Selbst- und Wiederlader doch eigentlich auch kein "Umstand", da der Gebrauch eh nur dort zulässig it

Zitat von thüringer:
Oder wie es treffend auch im Zeitungsartikel steht:.. Nach der Verschärfung der Gesetze in England stieg die Kriminalitätsrate..."


Diese Berichte werden jetzt sehr gerne und oft herangezogen. Dabei ist das inhaltlich völlig unlogisch. Welchen Einfluß soll das Verbot bisher legal erworbener und bessener Waffen auf ilegalen Waffenhandel haben? Das würde ja unterstellen, dass sich bisher legale Sportschützen und Sammler im Verbotsfalle illegal versorgen würde? Und warum sollte die Kriminalitätsrate dann steigen? Weil die frustrierten ehem. legalen Waffenbesitzer dann etwa Amok laufen?

Genau genommen kriminalisieren sich Waffenbesitzer und Sammler mit dem Hinweis auf Großbritannien ohne jede Not nur selbst, denn im logischen Umkehrschluß ergibt sich daraus die Schlußfolgerung, dass da Verbot legaler Waffen innerhalb der Zielgruppe Kriminalität nach sich ziehen würde.

Abgesehen davon ist zwar die Kriminalitätsrate in GB zwar insgesamt gesteigen, der Gebrauch von Schusswaffen nahm 2007/08 jedoch um 13% ab. Nur in einigen sozialen Brennpunkten gab es Zunahmen bis zu 3,5%. Dies ist aber nicht dem Waffenrecht geschuldet, sondern der sich generell verschlechternden, sozialen und gesellschaftlichen Situation. Der Faktor Alkoholmissbrauch (Komatrinken) spielt in GB zudem eine weitere brisante und herausragende Rolle, was sich freilich auch in der Gewaltkriminalität wiederspiegelt.

Und im Bezug auf illegalen Waffenbeitz und -gebrauch ist das jeweils gültige Waffenrecht doch letztlich völlig egal. Das jeweilige Recht hat nur Auswirkung auf die Marktpreise, die im diametralen Verhältnis zur Liberalität stehen. In manchen Regionen Afrika bekommt man ein AK47 für 50 Dollar...

17.03.09, 13:45:05

Totenkopfhusar

Zitat von corrado26:
badischer Pallasch


Tolles Stück!
17.03.09, 17:28:45

gardehusar

geändert von: gardehusar - 17.03.09, 17:29:16

hmmh sehe, dass wir nun zum eigentlichen Thema wieder zurüchfinden :-) Danke corrado26 !!!
17.03.09, 19:02:09

mario

geändert von: mario - 17.03.09, 19:32:00

Hallo corrado26,
Glückwunsch zu dem Teil, weiß man auch wann das Teil verheiratet wurde bzw. die Form des Gefäßes auftauchte ???
Gruß Mario
17.03.09, 20:27:03

ulfberth

Presse-Nachlese
 
 
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder